Kranke Person mit Medikamenten
Anja Schlicht
Anja Schlicht

Leitung Newsredaktion

Von Top- bis Grundschutz: Diese PKV-Tarife überzeugen 2019

Wer die private Krankenversicherung (PKV) wählt, entscheidet selbst, wie gut seine Absicherung ausfällt. Die Versicherer bieten für jeden Wunsch ein passendes Angebot – ob Rundumschutz, Grundschutz oder ausgewogener Mix aus Preis und Leistung. Welche privaten Krankenversicherungen je nach Leistungsniveau empfehlenswert sind, zeigt aktuell Focus-Money.

  • Das Wirtschaftsmagazin Focus-Money hat zusammen mit der Ratingagentur Franke und Bornberg gleich drei Tests zur privaten Krankenversicherung veröffentlicht.

  • Die Untersuchungen zeigen für verschiedene Leistungsstufen aktuelle Toptarife.

  • Interessierte sollten sich jedoch nicht nur auf die Testsieger verlassen, sondern auch Wert auf individuell zugeschnittene PKV-Angebote legen.

Welcher Arzt behandelt mich im Krankenhaus? In welchem Zimmer möchte ich liegen? Will ich mir einen Heilpraktiker leisten können? – Mit solchen und ähnlichen Fragen beschäftigen sich Personen, die in die private Krankenversicherung wechseln. Denn sie legen selbst fest, wie hoch ihr Leistungsumfang ist. Während es in der gesetzlichen Krankenversicherung Standardleistungen gibt, die für alle Versicherten gelten, schneidern Privatversicherte ihren Gesundheitsschutz individuell zurecht.

Diese Flexibilität führt jedoch dazu, dass es sehr viele PKV-Tarife gibt. Die neuen Vergleiche von Focus-Money sorgen daher für einen ersten Überblick, welche Angebote 2019 abhängig vom Leistungsumfang zu empfehlen sind.

So wurden die privaten Krankenversicherungen getestet

Zusammen mit den Experten der Ratingagentur Franke und Bornberg überprüft das Wirtschaftsmagazin Focus-Money einmal im Jahr die privaten Krankenversicherungen hinsichtlich Preis, Leistung und Finanzstärke. Die Tarife der Versicherer werden dabei in drei Kategorien eingeordnet. Entscheidend sind die folgenden Mindestanforderungen:

Kosterstattung für… Topschutz Ausgewogener Schutz
Heilpraktiker x
Psychotherapie x x
Krankenfahrstuhl x x
Implantate x
Unterbringung Krankenhaus Einbettzimmer Zweibettzimmer
Zahnersatz 80 Prozent 60 Prozent

Bietet ein Tarif eine der Anforderungen nicht, die für den ausgewogenen Schutz notwendig sind, wird er der Kategorie Grundschutz zugeordnet.

Für die Gesamtbewertung wurden die Leistungsbewertung sowie die Beitragshöhe zu je 40 Prozent und die Finanzstärke des Versicherungsunternehmens zu 20 Prozent berücksichtigt. Zur Berechnung des Beitrags gingen die Tester von einer 35-jährigen Person aus.

PKV-Tarife mit Topschutz, ausgewogenem Schutz und Grundschutz

Viele private Krankenversicherungen erzielen in den Analysen ein sehr gutes Ergebnis. Doch nur wenige erhalten die Topbewertung „hervorragend“. Bei der besten Rundumversorgung weiß sogar nur eine PKV vollends zu überzeugen.

Zu den Testsiegern zählen:

Topschutz

  • Hallesche mit dem Tarif „NK.Bonus“

Ausgewogener Schutz

  • Allianz – „AktiMedPlus100 (AMP100u)“
  • AXA – „ActiveMe-U, Kompakt Zahn-U, Kur-U/100“
  • Barmenia – „einsAprima1+“

Grundschutz

  • Debeka – „NW“
  • HanseMerkur – „Start Fit: KVS1, KUT/100”
  • R+V – „Agil classic pro U”

Je größer der Leistungsumfang ist, desto mehr kostet die private Krankenversicherung. Für das Angebot von Hallesche fallen rund 570 Euro im Monat an. Arbeitnehmer erhalten generell einen 50-prozentigen Zuschuss vom Arbeitgeber, sodass sich der Beitrag auf 285 Euro reduziert.

Für den ausgewogenen Schutz fallen bei den Testsiegern insgesamt zwischen 454 Euro und 534 Euro im Monat an. Beim Grundschutz beläuft sich die Preisspanne auf 273 Euro bis 426 Euro. Die preislichen Unterschiede unter den Toptarifen zeigen, dass es sich für Interessierte auszahlt, bei der Wahl ihrer privaten Krankenversicherung mehrere Angebote zu vergleichen. So lassen sich bei einem vergleichbaren Leistungsniveau die Kosten für die PKV senken.

Tipp: Weitere aktuelle Testsieger zur privaten Krankenversicherung finden sich auf der Übersichtsseite „PKV im Test