Immobilienbewertung

Immobilie online kostenlos bewerten lassen

  • Schnelle Bewertung f√ľr Verk√§ufer und K√§ufer
  • Werteinsch√§tzung sofort erhalten
  • Kostenlose Immobilien¬≠bewertung jetzt nutzen

Immobilien­bewertung: Verkaufspreis online kostenlos ermitteln

Beim Hausverkauf besteht f√ľr Eigent√ľmer ohne einen Markt√ľberblick die Gefahr, ihre Immobilie zu g√ľnstig anzubieten. Wer dagegen auf Wohnungssuche ist und ein Eigenheim kaufen m√∂chte, riskiert zu tief in die Tasche zu greifen. Einen schnellen und einfachen √úberblick √ľber die aktuellen Immobilienpreise verschaffen sich Verk√§ufer und K√§ufer mit einer Immobilien¬≠bewertung ‚Äď online, kostenlos und unverbindlich.

Wie funktioniert eine Immobilien¬≠bewertung f√ľr den Hausverkauf?

Sei es ein Jobwechsel, ein Umzug der Liebe wegen oder der Wunsch nach Ver√§nderung: Gr√ľnde, sein Eigenheim zu verkaufen, gibt es genug. Doch gerade als Laie ist es schwer, den passenden Verkaufspreis f√ľr sein Eigentum richtig einzusch√§tzen. Setzen Verk√§ufer die Kosten zu hoch an, finden sich meist keine K√§ufer. Denn Personen, die wiederum auf Immobilien- oder Wohnungssuche sind, wollen nicht zu viel f√ľr die neuen vier W√§nde zahlen.

Ist der Preis beim Hausverkauf dagegen zu niedrig anberaumt, lassen Eigent√ľmer Geld liegen. Gerade wenn sie das Verm√∂gen etwa f√ľr die Altersvorsorge fest eingeplant haben, ist ein Verkauf unter Wert mehr als nur √§rgerlich.

Um eine erste Orientierung zum Wert des Hauses zu bekommen, das ge- oder verkauft werden soll, empfiehlt sich eine Immobilien­bewertung. Online wird sie in den meisten Fällen kostenlos angeboten.

Das Prinzip ist dabei immer gleich: Anhand von Vergleichsdaten anderer Immobilien, die sich in der Umgebung des zum Verkauf oder Kauf angebotenen Objektes befinden, wird ein Immobilienwert ermittelt. Verbraucher erfahren so, ob der angenommene Preis f√ľr das Eigenheim realistisch ist. In Vorgespr√§chen, etwa mit den

  • K√§ufern,
  • Verk√§ufern,
  • Kreditgebern oder
  • im Zuge eines Scheidungsverfahrens,

haben sie so erste Argumente in der Hand.

Alternativ k√∂nnen Interessierte die Preise f√ľr die Immobilie selbst mithilfe von Immobilien¬≠anzeigen online wie offline vergleichen. Doch dies ist nicht nur zeitaufwendig. Auch unterscheiden sich die H√§user und Eigentums¬≠wohnungen in den Anzeigen in vielen Punkten wie Baujahr oder Ausstattung. Ein Vergleich ist daher eher schwierig.

Die Immobilien¬≠bewertung im Internet hat nicht nur den Vorteil, dass sie kostenlos ist und online innerhalb weniger Minuten durchgef√ľhrt wird. Sie ber√ľcksichtigt bei der Bewertung zudem vergleichbare Immobilien.

Welche Angaben der Immobilie sind notwendig?

Damit die Immobilien- beziehungsweise Wohnungs¬≠bewertung so genau wie m√∂glich ist, geben Verbraucher zun√§chst an, was bewertet werden soll, etwa eine Eigentums¬≠wohnung oder ein Einfamilienhaus. Notwendig f√ľr die Wertermittlung sind zudem Angaben zu der Gr√∂√üe des Objektes und des Grundst√ľcks. Auch das Baujahr sowie der Qualit√§ts¬≠standard der Immobilie sind f√ľr die Immobilien¬≠bewertung wichtig. Ein weiterer Faktor f√ľr den Immobilienpreis ist die Lage. Daher ist als letzte Information die Postleitzahl von Bedeutung.

Wie stark sich das Preisniveau allein anhand der Region unterscheidet, zeigt die folgende Tabelle. Die Zahlen f√ľr die f√ľnf gr√∂√üten St√§dte in Deutschland beruhen auf einer Erhebung von LBS im April 2018. Bei der kostenlosen Immobilien¬≠bewertung werden dagegen tagesaktuelle Daten genutzt.

 

Ort Kosten f√ľr ein frei stehendes Eigenheim (120 m¬≤ Wohnfl√§che)
Berlin 250.000 Euro bis 620.000 Euro
Hamburg 190.000 Euro bis 1.850.000 Euro
M√ľnchen 850.000 Euro bis 2.400.000 Euro
Köln 285.000 Euro bis 800.000 Euro
Frankfurt am Main 450.000 Euro bis 2.000.000 Euro

Was kostet eine Immobilien­bewertung?

Die Kosten f√ľr die Immobilien¬≠bewertung fallen je nach Umfang unterschiedlich hoch aus. Wollen Verbraucher Immobilienpreise vergleichen, um einen realistischen Verkaufs- oder Kaufpreis zu ermitteln, reicht in der Regel ein Kurzgutachten in Form einer Immobilien¬≠bewertung aus. Online gibt es einige kostenlose Anbieter. Andere erheben dagegen einen Preis von 20 Euro bis 60 Euro. K√§ufer wie Verk√§ufer sollten daher genau auf die Konditionen der Bewertung achten.

Greifen Interessierte dagegen auf einen Sachverst√§ndigen zur√ľck, kostet die Leistung bis zu 500 Euro. Die Gutachten k√∂nnen allerdings nicht vor Gericht herangezogen werden, was insbesondere bei Scheidungsverfahren, Erbstreitigkeiten oder Zwangs¬≠versteigerungen notwendig ist.

Hier brauchen Betroffene ein Langgutachten, das h√§ufig bis zu 30 Seiten umfasst. Statt weniger Minuten ben√∂tigen Experten f√ľr dieses Gutachten oft mehrere Wochen. Die Kosten dieser Immobilien¬≠bewertung h√§ngen vom Verkaufswert der Immobilie ab. Vollgutachten k√∂nnen bis zu 3.000 Euro kosten.

Tipp: Eine Immobilien¬≠bewertung, die kostenlos ist, k√∂nnen Verk√§ufer hier anfordern. F√ľr die Eigent√ľmer fallen weder f√ľr die Bewertung noch f√ľr das Expos√©, etwaige Besichtigungen oder die Bonit√§ts¬≠pr√ľfung potenzieller K√§ufer Kosten an.
Wann eine kostenlose Immobilien­bewertung normalerweise ausreicht und wann ein Wertgutachten relevant ist, gibt die folgende Tabelle wieder.

 

Immobilien­bewertung Vollgutachten
Eigentum dient als Altersvorsorge: Marktwert zu besseren Planung ermitteln Erbschaft­steuer berechnen
Bank braucht Vermögens­aufstellung Haus fließt nach Tod des Besitzers in die Erbmasse
Verkaufs- oder Kaufpreis einschätzen Schenkungs­steuer berechnen
Optionen f√ľr Immobilien¬≠finanzierung mit Bank kl√§ren Immobilie ist Teil der ehelichen Zugewinn¬≠gemeinschaft, die bei Scheidung aufgeteilt wird
Wertsteigerung durch Um- oder Anbau pr√ľfen

Immobilien¬≠bewertung: Welche Verfahren gibt es f√ľr die Preis¬≠einsch√§tzung?

F√ľr die Immobilien¬≠bewertung haben sich drei Verfahren etabliert, um den sogenannten Verkehrswert zu ermitteln.

  • Das Vergleichs¬≠wert¬≠verfahren wird am h√§ufigsten bei Eigentums¬≠wohnungen und Einfamilien¬≠h√§usern genutzt. Dazu wird verglichen, welche Immobilienpreise f√ľr vergleichbare Objekte in √§hnlicher Lage erreicht wurden. Dabei werden Faktoren wie die Gr√∂√üe, der bauliche und energetische Zustand, die Bauweise und die Geb√§udeart ber√ľcksichtigt.
  • Das Sachwert¬≠verfahren wird in der Regel genutzt, wenn es keine vergleichbaren Immobilien gibt. F√ľr den Verkehrs¬≠wert werden der Grundst√ľcks¬≠wert und der Wert der Immobilie ermittelt. Letzterer ergibt sich unter anderem aus den Herstellungs¬≠kosten und den theoretischen Kosten f√ľr den Wiederaufbau abz√ľglich des Wertverfalls durch die Abnutzung des Geb√§udes.
  • Das Ertrags¬≠wert¬≠verfahren wird bei der Immobilien¬≠bewertung angewendet, wenn das Objekt vermietet oder verpachtet ist. F√ľr den Verkehrswert wird berechnet, wie viel Ertrag die Immobilie √ľber einen gewissen Zeitraum bis zur Abnutzung erzielt. Hinzu kommt der Bodenwert beziehungsweise der Wert des Grundst√ľcks.

Kostenlose Immobilien­bewertung jetzt online anfordern

Die Immobilienpreise kennen in vielen Regionen Deutschlands nur einen Weg: nach oben. Entsprechend schwer kann es f√ľr Eigent√ľmer beim Hausverkauf sein, ein Gef√ľhl f√ľr den Wert ihres Hauses oder ihrer Eigentums¬≠wohnung zu bekommen. Die kostenlose Immobilien¬≠wertung bietet ihnen eine schnelle und unkomplizierte √úbersicht zur Preislage.

Dazu sind nur wenige Eckdaten zur Immobilie n√∂tig. Interessierte erhalten binnen weniger Augenblicke eine auf das Eigenheim zugeschnittene Immobilien¬≠bewertung. Diese ist v√∂llig kostenlos. Sofern Verbraucher die g√ľnstige Marktlage f√ľr den Verkauf ihrer Immobilie nutzen wollen, k√∂nnen sie zus√§tzlich auf die Erfahrung eines Immobilien¬≠experten zur√ľckgreifen.