Kfz-Versicherung für Fahranfänger

Das erste eigene Auto richtig versichern.

  • Kfz-Versicherung für Fahranfänger meist teuer
  • Anbieter unterscheiden sich preislich stark
  • Jetzt besten Mix aus Preis und Leistung finden

Für

bis 25-Jährige

Für

26- bis 45-Jährige

Für

46- bis 65-Jährige

Für

über 65-Jährige

Zuletzt aktualisiert: Oktober 2019

Kfz-Versicherung für Fahranfänger

Was steht nach dem Führerschein ganz oben auf der Liste? Ganz klar – das erste eigene Auto. Doch Fahranfänger haben es nicht leicht, eine preiswerte Kfz-Versicherung zu finden. Da ihnen die Praxis im Straßenverkehr fehlt, gehen die Versicherer von einem erhöhten Unfallrisiko aus. Wer ohnehin nicht viel Geld für die Autoversicherung hat, sollte daher mehrere Angebote prüfen und vergleichen.

 

Weitere Themen

Immer gut zu wissen

Kfz-Versicherung für Fahranfänger kurz erklärt

Bei der Kfz-Versicherung wird zwischen der Kfz-Haftpflicht­versicherung, der Teilkasko und der Vollkasko unterschieden. Während erstere gesetzlich vorgeschrieben ist, bieten die anderen zusätzlichen Schutz für das Auto.

Eine Kfz-Versicherung mit Vollkaskoschutz ist dabei in der Regel für Neuwagen und Pkw sinnvoll, die erst wenige Jahre alt sind. Die Teilkasko­versicherung richtet sich an Gebrauchtwagen, die maximal sechs bis acht Jahre alt beziehungsweise mehr als 4.000 Euro wert sind. Bei älteren Fahrzeugen reicht die Haftpflicht als Autoversicherung aus.

Generell ist die Preisspanne bei den Kfz-Versicherungen groß. Ein Kostenbeispiel der Stiftung Warentest zeigt, dass Fahranfänger bis zu 1.000 Euro im Jahr einsparen können, wenn sie im Vorfeld mehrere Tarife miteinander vergleichen.

Für die Berechnung gingen die Tester von einem 20-jährigen Auszubildenden aus Kiel aus, der einen acht Jahre alten Renault Clio fährt. Für diesen wünscht er sich die Kombi aus Haftpflicht und Teilkasko. Die teuerste Kfz-Versicherung kostet dabei 1.753 Euro im Jahr, die günstigste 678 Euro.

Hier Tarife vergleichen

Wie wird der Beitrag berechnet?

Viele Menschen wollen ihren Führerschein so früh wie möglich machen. Dieser allein ist schon nicht günstig und kann je nach Fahrschule bis zu 2.200 Euro kosten. Für ein Auto bleibt dann meist nur noch wenig Geld übrig, geschweige denn für die Kfz-Versicherung. Fahranfänger sind daher gut beraten, auf den Preis der Autoversicherung zu achten.

Führer­schein­besitzer Anzahl
Bis 17 Jahre 166075
Bis 24 Jahre 4068452
Bis 44 Jahre 11602475
Bis 64 jahre 1776340

Für die Beitragshöhe der Kfz-Versicherung spielt vor allem das Alter beziehungsweise die Fahrpraxis und Unfallgeschichte des Versicherten eine entscheidende Rolle – in Form der Schaden­freiheits­klassen (SF). Dahinter steckt ein System, das unfallfreie Jahre mit Beitrags­rabatten belohnt. Je länger Autofahrer ohne Unfall unterwegs sind, desto geringer fällt der Beitrag aus.

Fahranfänger werden in diesem SF-System in der Regel in die Schaden­freiheits­klasse 0 eingestuft, was einem Beitragssatz von 230 Prozent entspricht. Für jedes Jahr ohne Unfall steigt die Schaden­freiheits­klasse um eine Stufe, der Beitragssatz reduziert sich dementsprechend. Wird der Fahranfänger allerdings in einen Unfall verwickelt, stuft ihn die Kfz-Versicherung zurück und der Beitrag steigt.

Die Schaden­freiheits­klasse findet auch in der Vollkasko­versicherung Anwendung. Für die Beitrags­berechnung in der Teilkasko­versicherung gibt es dagegen keinen Schaden­freiheits­rabatt. Stattdessen sind andere Faktoren wichtig, wie die Typklasse (Schäden pro Fahrzeugtyp) und die Regionalklasse (Wohnsitz des Versicherungs­nehmers, Zulassungsort). Wie die Versicherungen diese Rahmenbedingungen für den Versicherungs­beitrag heranziehen, kann sich zwischen den Anbietern allerdings deutlich unterscheiden.

Kosten vergleichen

Was kostet die Kfz-Versicherung für Neueinsteiger?

Durch die sehr niedrige Schadenfreiheitsklasse müssen Fähranfänger für ihre Kfz-Versicherung tief in die Tasche greifen. Nicht selten wird für sie ein vierstelliger Beitrag fällig. Zwar winkt ihnen ein Rabatt, wenn sie die Kosten der Autoversicherung auf einen Schlag zahlen. Doch nur selten haben junge Menschen so viel Geld auf der hohen Kante. Wer kann, sollte dennoch prüfen, ob sich der Beitrag durch eine halbjährliche Zahlweise etwas reduzieren lässt.

Anzahl der Unfälle junger Fahrer bis 24 Jahre laut Statistischem Bundesamt 2017
  • Überholen - 1.312
  • Alkoholeinfluss - 1.590
  • Falsche Straßenbenutzung - 1.938
  • Vorfahrt/Vorrang - 5.856
  • Abbiegen/Wenden/Rückwärstfahren - 6.199
  • Abstand - 8.601
  • Nicht angepasste Geschwindigkeit - 9.993

Beitrag nach Alter

Aufgrund der individuellen Faktoren ist es generell schwer, eine Preisspanne für die Kfz-Versicherung anzugeben. Allein der Wohnort hat erheblichen Einfluss darauf, wie teuer die Autoversicherung ist. Fahranfänger, die wissen wollen, mit welchen Kosten sie rechnen müssen, verschaffen sich am schnellsten einen Überblick mit dem Kfz-Versicherung Vergleichsrechner.

Tipps zur Beitragssenkung für Fahranfänger

Viele Versicherer bieten Fahranfängern inzwischen Rabatte an. Diese sogenannten weichen Tarifmerkmale können unterschiedlicher Natur sein. Rabatte gibt es unter anderem für:

  • Beruf des Versicherungsnehmers
  • Familienstand (verheiratet, mit Kindern)
  • Alter des Fahrzeugs
  • Abstellplatz des Kraftfahrzeugs (zum Beispiel in einer Garage)
  • Niedrige jährliche Fahrleistung
  • Einschränkungen beim Personenkreis der Fahrer
  • Alter des Versicherungsnehmers

Was aber können Neueinsteiger tun, wenn für sie kein Rabatt gilt? In solchen Fällen haben Fahranfänger einige Trümpfe in der Hand. Eine sehr oft genutzte Option ist die Anmeldung des Fahrzeugs als Zweitwagen der Eltern. Weniger bekannt als die Zweitwagen­versicherung ist die Variante, Schaden­freiheits­klassen von Dritten zu übernehmen, etwa wenn die Großeltern nur noch selten mit dem Auto unterwegs sind.

Allerdings dürfen nur so viele Jahre übertragen werden, wie Personen den Führerschein haben. Bei Fahranfängern sind das nur wenige Jahre, sodass sie keine oder nur wenige SF-Klassen übernehmen dürfen.

Autoversicherung regelmäßig prüfen

Die Versicherungs­gesellschaften passen meist jährlich die Prämien für die Kfz-Versicherung an. Dies kann dazu führen, dass eine Versicherung, die beim Abschluss noch günstig war, im Vergleich zur Konkurrenz mittlerweile eher teuer ist. Ein regelmäßiger Blick auf den Vertrag ist daher sinnvoll

Sparen mit Telematik-Tarifen

Seit einigen Jahren bieten manche Versicherer sogenannte Telematik-Tarife an, vor allem für junge Erwachsene. Wer sich für solch ein Angebot entscheidet, lässt sein Fahrverhalten über eine App oder eine Black Box im Auto überwachen. Dabei werden verschiedene Faktoren wie Beschleunigungs- und Bremsverhalten bewertet. Erreichen Versicherte eine bestimmte Punktzahl, erhalten sie einen Rabatt auf ihre Kfz-Versicherung.

Auswahl einiger Telematik-Tarife für Fahrer unter 30 Jahren

Anbieter Maximaler Rabatt auf Versicherungs­beitrag
Allianz „BonusDrive“ 30 Prozent
AXA „Drive Check“ 15 Prozent
CosmosDirekt „BetterDrive“ 30 Prozent
Sijox „AppDrive“ 40 Prozent

Tarife vergleichen und beste Kfz-Versicherung finden

Auch wenn jeder Fahranfänger schnell in sein Auto springen und die neu erworbene Freiheit ausleben möchte, sollte er sich ein wenig Zeit bei der Auswahl der Kfz-Versicherung nehmen. Aufgrund der vielen Möglichkeiten, mit denen er bei der Versicherungsprämie sparen kann, bietet sich eine Vielzahl von Autoversicherungen an. Mithilfe eines Tarifvergleichs erhalten Neueinsteiger schnell und problemlos einen ersten Überblick über ihre zukünftige Kfz-Versicherung.