0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

Hausratversicherung im Test

Aktuelle Testsieger im Überblick
Hausratversicherung im Test
  • Über 100 Angebote im Test
  • Drastische Preisunterschiede von mehreren Hundert Euro
  • Jetzt günstige und gute Hausratversicherung finden

Hausratversicherung im Test: Wer sind die aktuellen Testsieger?

Egal ob ein geklautes Fahrrad, grob fahrlässig verursachte Schäden am eigenen Hausrat oder ein verwüstetes Wohnzimmer nach einem Einbruch – eine gute Hausratversicherung lässt Versicherte in diesen Fällen nicht im Stich. Welche Anbieter zu den besten zählen, klären regelmäßig Vergleiche wie der Test der Stiftung Warentest. Doch nicht jede Hausratversicherung, die zum Testsieger ernannt wird, eignet sich automatisch für jeden Interessierten.

Hausratversicherung im Test bei Stiftung Warentest: Die Testsieger 2018

Mit einer Hausratversicherung schützen sich Versicherte vor den finanziellen Folgen, wenn ihr Hab und Gut beispielsweise bei einem Einbruch gestohlen, durch ein Feuer zerstört oder durch austretendes Leitungswasser beschädigt wird. Doch nicht jede Versicherung zahlt, wenn der Schaden grob fahrlässig verursacht wurde. Hat der Versicherungsnehmer etwa bei Sturm ein Fenster nicht komplett geschlossen oder eine Kerze unbeaufsichtigt brennen lassen, kürzen manche Anbieter die Leistungen.

Gerade teurer Hausrat sollte gut
abgesichert sein.

Damit dies nicht geschieht, hat die Stiftung Warentest für ihren aktuellen Test den Fokus auf Hausratversicherungen gelegt, die bei grober Fahrlässigkeit zahlen. Mehr als 140 Angebote von 60 Versicherungen wurden für den Vergleich untersucht, der in der Finanztest-Ausgabe 04/2018 erschienen ist. Personen, die bereits eine Versicherung abgeschlossen haben, rät die Verbraucherorganisation „ihre Policen durchzusehen und notfalls umzusteigen auf einen Vertrag, der Kürzungen bei grober Fahrlässigkeit ausschließt.“

Für ihren Test hat die Stiftung Warentest auch Hausratversicherungen untersucht, die Elementarschäden durch Naturgefahren wie Hochwasser abdecken. Je nach Wohnort kostet der zusätzliche Schutz nur einen geringen Aufpreis von unter 20 Euro im Jahr. Ohne ihn zahlen Interessierte für die günstigste Hausratversicherung jährlich weniger als 60 Euro.

Das Ergebnis: Welche Versicherung ist top?

Der Modellkunde ist ein 45-jähriger Angestellter mit einer 100 Quadratmeter großen Wohnung. Neben dem Standardschutz sehen die Hausratversicherungen folgende Leistungen vor:

  • Fahrraddiebstahl mit mindestens 1.000 Euro versichert
  • Wertsachen mit mindestens 20 Prozent der Versicherungssumme abgedeckt
  • Schäden durch Überspannung mit mindestens 10 Prozent der Versicherungssumme versichert

Die Kosten wurden für die Städte München (Postleitzahl 80804) und Köln (50999) abgefragt. Die fünf günstigsten Tarife ohne Elementarschadenschutz bieten dabei:

München Köln
Docura (Tarif „Protect“) Ammerländer (Tarif „Comfort“)
Medien („Premium“) Die Haftpflichtkasse („Einfach Besser)
Ostangler („Exclusiv Fair Play“) Medien („Premium“)
Schwarzwälder („Exclusiv Fair Play Direkt“) Schwarzwälder („Exclusiv Fair Play Direkt“)
Schwarzwälder („Exclusiv Fair Play Plus Direkt“) WGV („Optimal“)

Dem Hausratversicherung Test zufolge liegt der Jahresbeitrag für den Musterkunden in München bei den genannten Tarifen zwischen 56 Euro und 70 Euro. Köln ist aufgrund des höheren Einbruchsrisikos teurer. Hier beträgt die Preisspanne 131 Euro bis 167 Euro im Jahr.

Entscheiden sich Interessierte für eine Hausratversicherung mit Elementarschadenschutz, verändern sich die Testsieger kaum. Für München bleiben die genannten Versicherer am günstigsten. In Köln rücken statt der WGV und Die Haftpflichtkasse die Tarife von Docura und Schwarzwälder, die bereits in München überzeugt haben, in die Top 5 vor. Die Kosten variieren hier zwischen jährlich 72 Euro und 89 Euro für die bayerische Landeshauptstadt beziehungsweise 156 Euro und 193 Euro.

Während die Kostenunterschiede bei den preiswerten Anbietern noch gering ausfallen, ist der Abstand beim Blick auf alle untersuchten Hausratversicherungen deutlich größer. In Köln steigt der Jahresbeitrag auf bis zu 516 Euro. Wollen Versicherte auch bei Elementarschäden geschützt sein, werden bis zu 650 Euro fällig.

Die drastischen Preisspannen verdeutlichen, wie wichtig es ist, vor Abschluss der Versicherung mehrere Tarife miteinander zu vergleichen, um nicht zu viel für den umfassenden Schutz der Versicherung zu zahlen. Der individuelle Vergleich berücksichtigt den jeweiligen Wohnort und ermittelt Angebote mit einem optimalen Preis-Leistungs-Verhältnis.

Öko-Test: Welche Hausratversicherung bietet die besten Leistungen?

Auch das Magazin Öko-Test gehört zu den Instanzen, die regelmäßig die Hausratversicherung testet. Es hat den Vergleich zuletzt im Frühjahr 2017 durchgeführt. Dabei wurden nur solche Angebote berücksichtigt, die eine Höchstleistungsgarantie geben. Durch diese profitieren Versicherte stets von den besten Leistungen. Denn sieht der Vertrag einen bestimmten Versicherungsfall nicht vor, erstattet die Versicherung dennoch den Schaden am Hausrat, wenn ein anderer Anbieter für den Fall aufkommen würde. Für dieses Leistungsversprechen zahlen Versicherte allerdings einen höheren Beitrag.

Dem Test zufolge erreichen vier Versicherungen die Top-Bewertung:

ConceptIF – „CIP-Pro complete best abvice OM“ und „VS“
GVO – „Top-Vit“
Policenwerk – „PremiumPlus2016“

Laut Öko-Test können jedoch nicht alle Hausratversicherungen der Garantie nachkommen. Denn die Zusage wird durch Ausschlüsse oder andere Versicherungsbedingungen eingeschränkt. Interessierte sollten daher genau prüfen, ob sie für das Leistungsplus mehr Geld im Vergleich zu einer Hausratversicherung ohne Höchstleistung zahlen wollen.

Aktuelle Hausratversicherung Testsieger für 2018 von Focus-Money

Ende 2017 ließ das Wirtschaftsmagazin Focus-Money für die Ausgabe 50/2017 von der Ratingagentur Franke und Bornberg 39 Hausratversicherungen testen. Der Schwerpunkt lag dabei auf dem besten Mix aus Preis und Leistung. Geprüft wurden nur Tarife mit Top-Schutz. Das bedeutet, sie bieten

  • Versicherungsschutz für Hausrat außerhalb der Wohnung (sogenannte Außenversicherung) für mindestens drei Monate,
  • Bewachungskosten für mindestens 48 Stunden für die Wohnung oder das Haus,
  • Erstattung bei Fahrraddiebstahl auch zwischen 22 Uhr und 6 Uhr,
  • Absicherung von Wertsachen bis zum 20.000 Euro oder 20 Prozent der Versicherungssumme,
  • Elementarschutz sowie
  • Mitversicherung von Überspannungsschäden und Aquarien.

Als Modellfall stand eine 100 Quadratmeter große Wohnung bereit. Die jährlichen Kosten der jeweiligen Versicherung wurden für die fünf Standorte Hamburg, Berlin, Köln, Hannover und München ermittelt.

Drei Hausratversicherungen überzeugen dem Test zufolge mit einem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis und sind so Testsieger des Vergleichs:

  Medien „Pre­mium“ Basler „Ambiente Top“ InterRisk „Konzept XXL“
20095 Hamburg 143 Euro 178 Euro 263 Euro
10155 Berlin 143 Euro 178 Euro 138 Euro
50667 Köln 146 Euro 202 Euro 217 Euro
30159 Hannover 143 Euro 158 Euro 104 Euro
80802 München 77 Euro 108 Euro 138 Euro

Tipp: Interessierte senken den Jahresbeitrag für ihre Hausratversicherung, wenn sie eine Selbstbeteiligung wählen, wie der Vergleichsrechner zeigt.

Welche Erfahrungen machen Kunden mit ihrer Hausratversicherung?

Die Wahl für oder gegen eine bestimmte Versicherung hängt nicht nur von den Leistungen, dem Preis und den bisherigen Testergebnissen ab. Auch der Umgang mit den Kunden entscheidet darüber, wie gut oder schlecht eine Versicherung ist. Das Analyseinstitut Service Value prüft daher regelmäßig, welche Erfahrungen Versicherte mit ihrer Hausratversicherung machen.

Zuletzt wurden Ende 2017 mehr als 3.000 Kundenurteile wurden für den Vergleich ausgewertet, wobei die Kunden ihre Meinung in den Bereichen Schadenregulierung, Tarifleistung, Preis-Leistungs-Verhältnis, Kundenservice, -kommunikation und -beratung abgeben durften. 33 Versicherer wurden dabei berücksichtigt.

Neun Anbieter punkten aus Sicht ihrer Kunden mit einer sehr guten Fairness. Weitere sieben Hausratversicherungen erhalten eine gute Bewertung. Zu den Testsiegern zählen beispielsweise:

Ammerländer
Die Haftpflichtkasse
Helvetia

Beste Hausratversicherung: Persönlichen Testsieger jetzt finden

Eine Hausratversicherung empfiehlt sich für Personen, die „nach einem Totalschaden, etwa nach einem Brand, finanziell überfordert wären, alles neu zu kaufen“, so die Stiftung Warentest. Interessierte haben dabei die Auswahl zwischen einer Vielzahl von Angeboten. Die aktuellen Testsieger bieten ihnen zwar eine Entscheidungshilfe, indem sie einen ersten Überblick über empfehlenswerte Tarife verschaffen. Doch da die Kosten je nach Wohnort und gewünschtem Leistungsumfang variieren, können sie einen individuellen Vergleich nicht ersetzen.

Mit einem Tarifrechner lassen sich mehrere Angebote unkompliziert gegenüberstellen. So findet sich leicht und schnell die Hausratversicherung, die am besten zu den eigenen Bedürfnissen passt.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 
Trustpilot

Das sagen
unsere Kunden
über finanzen.de

 

 

Testsieger

 

Sieger von €uro, ÖKO-TEST & Co.

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden