Hausratversicherung im Test

Aktuelle Testsieger im Überblick.

  • Tests von Stiftung Warentest & Co. zeigen Top-Tarife
  • Mit Preis-Leistungs-Vergleich hunderte Euro im Jahr einsparen
  • Jetzt günstige und gute Hausratversicherung finden

Zuletzt aktualisiert: Juli 2021

Hausratversicherung im Test: Wer sind die aktuellen Testsieger?

Egal ob gestohlenes Fahrrad, fahrlässig verursachte Schäden am Hausrat oder verwüstetes Wohnzimmer nach einem Einbruch – eine gute Hausratversicherung lässt Versicherte nicht im Stich. Welche Anbieter empfehlenswert sind, klären regelmäßig Tests wie der Vergleich der Stiftung Warentest. Doch nicht jede Hausratversicherung, die zum Testsieger ernannt wird, eignet sich automatisch für jeden Interessierten.

Weitere interessante Themen

Immer gut zu wissen

Aktuelle Hausrat­versicherung Testsieger 2021

Mit einer Hausratversicherung schützen sich Versicherte vor den finanziellen Folgen, wenn ihr Hab und Gut beispielsweise bei einem Einbruch gestohlen, durch ein Feuer zerstört oder durch austretendes Leitungswasser beschädigt wird.

Welche Hausratversicherungen sehr guten Schutz bieten, zeigen diverse Untersuchungen. Die aktuellen Testsieger 2021 kommen derzeit allerdings nur vom Wirtschaftsmagazin €uro. Zusammen mit älteren Analysen liefern sie jedoch eine erste Orientierung über empfehlenswerte Tarife.

Alternativ können sich Interessierte mit einem unverbindlichen Tarifvergleich einen schnellen Überblick über leistungsstarke und günstige Angebote machen.

Hausratversicherung im Test bei €uro 2021

Einen ersten Überblick über empfehlenswerte Hausratversicherungen 2021 liefert der Vergleich des Wirtschaftsmagazins €uro zusammen mit dem Anaylsehaus Morgen & Morgen. Dafür wurden 39 Versicherer beziehungsweise 102 Tarife analysiert. Und so verteilt sich die Bewertung:

  • Note sehr gut+ - 2
  • sehr gut - 3
  • gut - 11
  • befriedigend - 10
  • ausreichend - 10
  • mangelhaft - 3

Für die Gesamtbewertung wurden die Hausratversicherung zunächst hinsichtlich 30 Leistungskriterien untersucht. Dabei zeigt sich beispielsweise, dass nur wenige Versicherer die Tester vollends zufriedenstellen, wenn es um die Übernahme von Hotelkosten geht, sollten die eigenen vier Wände nach einem Schaden nicht mehr bewohnbar sein. Nur Angebote von Ammerländer, GEV und NV erhalten hier die maximal möglichen 100 Punkte.

Auch beim zweiten Bewertungsfaktor, dem Jahresbeitrag, zeigen sich große Unterschiede. Hier wurden die Kosten für zwei Wohnungen in Kassel erhoben. Eine ist 40 Quadratmeter groß, die andere 100 Quadratmeter. Bei der kleineren Wohnung schwanken die Kosten zwischen der günstigsten und teuersten Hausratversicherung zwischen 27 Euro und 128 Euro im Jahr. Bei der anderen sind es 57 Euro bis 260 Euro.

Zwei Versicherer erzielen im Gesamtergebnis über 90 der möglichen 100 Punkte und erzielen somit die Bestnote „sehr gut+“. Dahinter folgen drei Hausratversicherungen mit einer sehr guten Bewertung.

Die Top-Tarife im Überblick:

Hausrat­versicherungKosten 40 qmKosten 100 qm
Waldenburger – Tarif „Premium“27 Euro68 Euro
Ammerländer – „Excellent“35 Euro59 Euro
GEV – „Protect Premium“37 Euro93 Euro
HEB – „Premium“31 Euro77 Euro
Janitos – „Best Selection“35 Euro76 Euro

 

Nicht das erstbeste Angebot wählen

Die Untersuchung von €uro zeigt, wie wichtig es ist, mehrere Hausratversicherungen gegenüberzustellen. Selbst bei vergleichbaren Leistungen lässt sich so Geld sparen. Einen schnellen Überblick über den Preis-Leistungs-Mix vieler Versicherer bietet der Online-Tarifrechner.

Hausratversicherung im Test 2020 bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat im Juni 2020 über 150 Hausrat­versicherungen einem Vergleich unterzogen (Finanztest-Ausgabe 07/2020). Die Experten legten ihren Fokus auf unterschiedliche Tarifmerkmale, etwa dass Versicherte auch bei grober Fahrlässigkeit geschützt sind. Denn nicht jede Versicherung leistet bei grob fahrlässig verursachten Schäden. Dazu zählt beispielsweise, wenn Versicherungsnehmer bei Sturm ein Fenster nicht komplett geschlossen haben oder eine Kerze unbeaufsichtigt brennen ließen.

Tipp:

Laut der Verbraucherorganisation ist es „sinnvoll, alle paar Jahre den Vertrag zu überprüfen, vor allem um die Versicherungssumme anzupassen.“ Auch ein Blick auf die Bedingungen ist dabei empfehlenswert, grobe Fahrlässigkeit sollte abgedeckt sein.

Für ihren Test hat die Stiftung Warentest zudem Hausrat­versicherungen untersucht, die Elementarschäden durch Naturgefahren wie Hochwasser abdecken. Je nach Wohnort ist der zusätzliche Schutz nur mit einem geringen jährlichen Aufpreis von unter 20 Euro verbunden. Ohne ihn zahlen Versicherte für die günstigste Hausratversicherung weniger als 60 Euro im Jahr.

Das Ergebnis

Der Modellkunde, der für die Untersuchung herangezogen wurde, ist ein 45-jähriger Angestellter mit einer 100 Quadratmeter großen Wohnung. Neben dem Standardschutz sehen die Versicherungen unter anderem folgende Leistungen vor:

 

Der Jahresbeitrag wurde für die Städte München (Postleitzahl 80333) und Frankfurt am Main (60596) abgefragt, sodass jeweils eine günstige und eine teurere Versicherungsregion im Test abgedeckt werden. Die Unterschiede ergeben sich aus dem Einbruchsrisiko in der Region.

Die fünf preiswertesten Tarife ohne Elementarschadenschutz haben die folgenden Anbieter:

Dem Hausratversicherung Test zufolge beläuft sich der jährliche Beitrag in München bei diesen Tarifen auf 56 Euro bis 65 Euro. Frankfurt ist aufgrund des höheren Einbruchsrisikos teurer. Hier beträgt die Preisspanne 91 Euro bis 112 Euro im Jahr.

Bei den Hausrat­versicherungen mit Elementarschaden­schutz verändern sich die Testsieger kaum. Für München fällt Ammerländer aus der Top 5, hinzu kommt Lemonade. In Frankfurt rückt statt Coya Medien vor. Die Kosten variieren

  • in Frankfurt zwischen 108 Euro und 128 Euro jährlich,
  • für die bayerische Landeshauptstadt zwischen 68 Euro und 82 Euro.

Während die Kostenunterschiede bei den preiswerten Anbietern eher gering ausfallen, ist der Abstand mit Blick auf alle untersuchten Hausrat­versicherungen deutlich größer. In Frankfurt steigt der Jahresbeitrag dem Test zufolge auf bis zu 372 Euro. Wollen Versicherte auch bei Elementarschäden geschützt sein, werden bis zu 375 Euro fällig.

Aktuelles zum Thema Wohnen

Hausratversicherungen im Vergleich 2020 beim Handelsblatt

Die Ratingagentur Franke und Bornberg hat im April 2020 für das Handelsblatt 32 Hausratversicherer hinsichtlich Preis und Leistung analysiert. Die Bewertung des Leistungsniveaus floss dabei zu 70 Prozent in das Gesamtergebnis ein, der Jahresbeitrag zu 30 Prozent. Dafür wurden die Kosten für die Städte Hannover, München, Berlin, Köln und Hamburg erhoben und ein Durchschnittspreis ermittelt.

Die Tester gingen für ihren Hausratversicherung Vergleich von einem 45-jährigen Familienvater aus, der in einem 100 Quadratmeter großen Mehrfamilienhaus lebt und sich eine Versicherungssumme von 65.000 Euro wünscht. Eine Selbstbeteiligung möchte er dagegen nicht.

Zwölf Hausratversicherungen schneiden im Test mit einer sehr guten Bewertung ab, wobei vier von ihnen die Höchstbewertung von 100 Punkten erreichen. Im Vergleich zum Vorjahr nimmt die Zahl der Top-Tarife ab: Damals waren es noch 18 sehr gute Hausratversicherungen, wobei sechs die Höchstpunktzahl erreichten.

Die vier besten Hausratversicherungen 2020 sind laut dem Vergleich:

Ver­siche­rungTarifnameDurch­­schnitt­­licher Beitrag im Jahr
Medien-VersicherungPremium115 Euro
Grund­eigentümerProtect Premium mit SFR133 Euro
WGVOptimal (VHB 2017)136 Euro
VHVKlassik Garant (07.2019)160 Euro

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich nur die Medien-Versicherung an der Spitze gehalten. Alle anderen Hausratversicherungen sind neu dazugekommen. Die ehemaligen Spitzentarife sind zwar immer noch sehr gut, aber mit weniger als 100 Punkten,. Dies gilt zumindest für Ammerländer („Excellent“), LBN („Hausrat Besser“), Basler („Ambiente Top“) und HDI („HDI Hausrat Premium“). Docura („Protect“) erzielt 2020 nur eine gute Bewertung.

Achtung:

Die Preisspanne zwischen den Anbietern schwankt je nach Wohnort stark. Allein bei den zwölf sehr guten Hausrat­versicherungen liegen teils mehr als 100 Euro zwischen dem günstigsten und dem teuersten Tarif. Die jährlichen Kosten variieren wie folgt:

  • Hannover: 104 Euro bis 167 Euro
  • München: 68 Euro bis 138 Euro
  • Berlin: 126 Euro bis 206 Euro
  • Köln: 128 Euro bis 263 Euro
  • Hamburg: 126 Euro bis 263 Euro

Hausratversicherung Testsieger für 2021 von Focus-Money

Ende 2020 ließ das Wirtschaftsmagazin Focus-Money (Ausgabe 50/2020) über 300 Hausrat­versicherungen von 80 Anbietern testen. Der Schwerpunkt lag dabei auf dem Mix aus Preis und Leistung. Geprüft wurden daher nur Tarife mit Top-Schutz. Das bedeutet, sie bieten unter anderem

 

Für den Preisvergleich wurden fünf verschiedene Musterkunden herangezogen. Sie repräsentieren unterschiedliche Kundengruppen wie Familien, Rentner oder Personen, in ihre erste eigene Wohnung gezogen sind. Entsprechend variieren

  • die zu versichernde Wohnfläche zwischen 40 und 160 Quadratmeter,
  • die Wohnorte (Leipzig, Berlin, Heidelberg, München, Linden),
  • der Umfang der Zusatzleistungen bei Fahrraddiebstahl und Glasbruch,
  • der Einschluss von Elementarschäden und
  • die Versicherungssumme.

14 Hausratversicherungen bieten nicht nur sehr gute Leistungen, sondern auch ein niedriges Preisniveau. Sie sind daher aus Sicht der Tester sehr gut. Zu ihnen gehören:

  • Ammerländer („Excellent“ und „Comfort“)
  • Häger („Top“)
  • Die Haftpflichtkasse („Einfach Besser“ und „Einfach Komplett“)
  • Medien-Versicherung („Premium“ und „PremiumPlus“)
  • GEV („Max“)
  • Degenia („Premium T20“)
  • Adam Riese („XL“)
  • Konzept&Marketing („Allsafe Home Fine“)

Mehrere Tarife gegenüberstellen

Die jeweiligen Untersuchungen zeigen häufig, dass große Preisspannen zwischen der teuersten und der günstigsten Hausratversicherung liegen. Sie verdeutlichen, wie wichtig es ist, vor Abschluss der Versicherung mehrere Tarife anhand des eigenen Wohnorts miteinander zu vergleichen.

Tarife vergleichen

Welche Erfahrungen machen Kunden mit ihrer Hausrat­versicherung?

Die Wahl für oder gegen eine bestimmte Versicherung hängt nicht nur von den Leistungen, dem Preis und den bisherigen Testergebnissen ab. Auch der Umgang mit den Kunden entscheidet darüber, wie gut oder schlecht eine Versicherung ist. Das Analyseinstitut Service Value prüft daher regelmäßig, welche Erfahrungen Versicherte mit ihrer Hausratversicherung machen.

Zuletzt wurden im September 2021 mehr als 2.800 Kundenurteile ausgewertet, wobei die Erfahrungen bei 37 Versicherern in folgenden Bereichen abgefragt wurden:

11 Anbieter punkten aus Sicht ihrer Kunden mit einer sehr guten Fairness. Im Vorjahr waren es noch 13, davor im Jahr zehn. Die Zufriedenheit der Versicherten mit ihrem Schutz bleibt demnach etwa gleichbleibend.

Weitere zehn Hausratversicherungen erhalten eine gute Bewertung. Zu den aktuellen Testsiegern zählen beispielsweise:

  • Allianz
  • Condordia
  • DEVK
  • LVM
  • VGH

Im Vergleich zum Vorjahr gab es deutliche Veränderungen. Letztes Jahr erhielten beispielsweise Ammerländer, Die Haftpflichtkasse, Medien-Versicherung und Helvetia ebenfalls eine sehr gute Bewertung. 2021 reicht es nur noch für ein gutes Gesamtergebnis für drei von ihnen aus, die Medien-Versicherung nahm am Hausratversicherung Test von Service Value nicht teil.

Passende Hausrat­versicherung über Tarifvergleich finden

Eine Hausratversicherung empfiehlt sich für jeden, der „nach einem Totalschaden, etwa nach einem Brand, finanziell überfordert wäre, alles neu zu kaufen“, so die Stiftung Warentest. Bei der Wahl eines passenden Tarifs stehen unzählige Angebote zur Auswahl. Die aktuellen Testsieger bieten Interessierten dabei eine Entscheidungshilfe. Doch da die Kosten je nach Wohnort und gewünschtem Leistungsumfang variieren, können die Tests einen individuellen Vergleich nicht ersetzen.

Mit unserem Tarifrechner lassen sich mehrere Angebote unkompliziert gegenüberstellen. So finden sich leicht und schnell Hausratversicherungen, die zu den eigenen Wünschen passen.

Nicht gefunden was Sie
gesucht haben?

Unser Kundenservice ist für Sie da

Sie erreichen uns per E-Mail oder von Montag bis Freitag zwischen 09:00 Uhr-12:00 Uhr sowie 13:00 Uhr-18:00 Uhr und am Freitag zwischen 09:00 Uhr-12:00 Uhr sowie 13:00 Uhr-17:00 Uhr unter 0800-300-300-9