0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

Private Krankenversicherung Test

Übersicht über aktuelle Testsieger
Private Krankenversicherung Test
  • Tests von Stiftung Warentest, Handelsblatt, Focus-Money
  • Verschiedene Anbieter überzeigen im Vergleich
  • Spezielle Testsieger für Beamte und Selbstständige
  • Persönliche, kostenfreie Beratung für Sie

Private Krankenversicherung Test: Die aktuellen Testsieger

Mit einem unabhängigen Testbericht können Interessierte einen Überblick über die Testsieger im Bereich der privaten Krankenversicherung bekommen. Besonders beliebt sind dabei die Untersuchungen von Stiftung Warentest und dem dazugehörigen Verbrauchermagazin Finanztest. Sie helfen, die Qualität der Tarife und des Versicherers besser zu beurteilen. Allerdings es gibt wichtige Unterschiede bei den unterschiedlichen Ratings und gekürten Testsiegern.

Wer testet die private Krankenversicherung?

Es gibt eine Vielzahl von Ratingagenturen und Instituten, die unterschiedliche Aspekte der privaten Krankenversicherungen miteinander vergleichen und bewerten. Zu den Testinstanzen gehören unter anderem Stiftung Warentest, Focus-Money, WirtschaftsWoche, Handelsblatt und die Ratingagentur Franke und Bornberg sowie das Analysehaus Morgen & Morgen.

Während es bei Stiftung Warentest vorwiegend um die aktuellen Tarife der privaten Krankenversicherung geht, steht bei einer Ratingagentur oftmals das Unternehmen selbst im Vordergrund. Dabei wird bewertet, wie gut oder schlecht der private Versicherer wirtschaftlich aufgestellt ist. Map-Report hingegen erstellt ein Misch-Rating aus Bilanz-, Service- und Vertragsdaten. 

Aktuelle private Krankenversicherung Tests 2017

Zusammen mit Franke und Bornberg hat das Handelsblatt im April 2017 Versicherer untersucht, die Interessierten verschiedene Tarife mit unterschiedlich starken Leistungen bieten. Die Ergebnisse unterteilen sich daher in Angebote mit Grund-, Standard- und Topschutz sowie Beihilfetarife speziell für Beamte. Zu den Standardleistungen zählen laut den Testern:

  • Übernahme von Psychotherapie
  • Erstattung von Rollstühlen
  • Recht auf Zweibettzimmer im Krankenhaus
  • Zahnersatzleistungen werden zu mindestens 60 Prozent übernehmen

Bieten die privaten Krankenversicherungen weniger, rutschen sie in den Grundschutz. Bei einem Leistungsplus (Zahnersatz wird zu 80 Prozent übernommen, Behandlungen durch Heilpraktiker abgedeckt, Einbettzimmer und Implantate werden gezahlt) gehören die jeweiligen Tarife zum Top-Schutz.

Als Musterfall haben die Tester einen 35-jährigen Kunden herangezogen, der bereit ist bis zu 600 Euro Selbstbeteiligung pro Jahr zu zahlen. Wie viel Interessierte für den Schutz ausgeben, floss zu 30 Prozent in das Gesamturteil ein. Die restlichen 70 Prozent bestimmte das Leistungsniveau.

Jeweils sieben Angebote erzielen im private Krankenversicherung Test eine sehr gute Bewertung beim Grund- und Topschutz. Gleich neun Versicherer überzeugen mit ihrem Standardschutz beziehungsweise mit ihrer privaten Krankenversicherung speziell für Beamte. Die folgende Tabelle gibt die Top 3 pro Bereich wieder.

Grund Standard Top Beihilfe
uniVersa „uni-Introprivat 300, uni-SZII plus“
Debeka „NW“
Barmenia „einsAprima+“ AXA „Vital300-U, Prem Zahn-U, KHT-U/50, KUR-U/100“ Nürnberger „BK30, BK21, BS230, BS221, BE“
AXA „EL Bonus, Komfort Zahn-U, KUR-U/100“ Süddeutsche „A75, ZS75, S101“ Hallesche „NK.Bonus“ HUK-Coburg „B501, BE2“
Barmenia „einsAprima“ Allianz „AMP90PU, AWOPTU“
AXA „Vital300-U, Komfort Zahn-U, KUR-U/100“
Gothaer „MediVita, MediClinic2, MediVitaZ90, MediMPlus“
HUK-Coburg „Komfort 2“
Pax Familienfürsorge „Premium 2“
Debeka „B30, B20K, WL30, WL20K, BC“
HanseMerkur „A30,A20Z,P3B30,P3Z,P2EB30,P2EZ,ZA 50,BET“

Beste Versicherer für die private Krankenversicherung

Der Map-Report hat 2017 einen private Krankenversicherung Test veröffentlicht, in dem die Unternehmen hinsichtlich ihrer Finanzkraft, ihrer Beitragsentwicklung und ihres Service untersucht wurden. Bei der Auswahl einer geeigneten privaten Krankenversicherung spielen diese Faktoren eine größere Rolle als beispielsweise bei einer Auto- oder Hausratversicherung. Schließlich binden sich Versicherte oftmals dauerhaft an einen Anbieter.

Anders als im Vorjahr steht nicht Debeka an der Spitze des Rankings. Stattdessen verweist Provinzial Hannover den Versicherer auf Rang 2. Platz 3 sichert sich Alte Oldenburger. 2017 werden zudem elf statt zuvor acht der 17 untersuchten Anbieter mit der besten Bewertung „mmm“ ausgezeichnet. Zu diesen gehören neben den genannten Versicherern Hallesche, Barmenia, HUK-Coburg, Deutscher Ring, SDK, Signal, Concordia und R+V.

Umfassendes Ranking zur privaten Krankenversicherung 2016

Das Analysehaus Franke und Bornberg hat für das Handelsblatt auch 2016 eine umfassende Untersuchung zur privaten Krankenvollversicherung durchgeführt. Dabei standen wie 2017 verschiedene Leistungspakete auf dem Prüfstand. Im Vergleich finden sich für den Grund- und Standardschutz jeweils acht sehr gute Tarife wieder. Beim Top-Schutz überzeugen drei Policen und Beamte haben die Auswahl zwischen vier Testsiegern.

Die fünf besten Tarife beim Standardschutz

  1. Barmenia – einsAprima+
  2. Allianz – AktiMedPlus90P (AMP90PU)
  3. Debeka – N
  4. Nürnberger – Top3, S2, ZZ20
  5. Süddeutsche – A75, ZS75, S101
 

Wo sind die aktuellen Testsieger von Stiftung Warentest?

Stiftung Warentest hat der privaten Krankenversicherung zuletzt für die Finanztest-Ausgabe 5/2014 auf den Zahn gefühlt. Die Verbraucherorganisation empfahl beispielsweise für Selbstständige „VKSu, KHPnu, KHUnu, KTG-S 4“ von Provinzial Hannover. Der Tarif wurde als einziger sehr gut bewertet.

Private Krankenversicherung: Bester Top-, Komfort- oder Grundschutz?

Um den Top-, ausgewogenen und Klassikschutz drehen sich auch die PKV Tests von Focus-Money, bei denen ebenfalls Franke und Bornberg unterstützend zur Seite stand. Die Mindestanforderungen für die jeweiligen Kategorien ähneln dabei denen der Untersuchung für das Handelsblatt. Das Leistungsniveau machte 40 Prozent der Gesamtbewertung aus. Gleich stark gewichtet wurde die Beitragshöhe. Die restlichen 20 Prozent flossen aus der Analyse der Kapitalstärke der PKV-Versicherer in die Gesamtnote ein.

Wer sich umfangreiche Leistungen wünscht, die jedoch auch ihren Preis haben, ist dem private Krankenversicherung Test zufolge am besten bei AXA („Vital300-U, Premium Zahn-U, KHT-U/50, KUR-U/100“) und Hallesche („NK Bonus“) aufgehoben. Beide Tarife erhalten eine hervorragende Bewertung.

In der Kategorie ausgewogener Schutz sind fünf Versicherer aus Sicht der Tester hervorragend. Diese sind:

  • Allianz – AMP90PU, AWOPTU
  • Barmenia – einsAprima+
  • Debeka – N
  • R+V – AGIL comfort U
  • Süddeutsche Krankenversicherung (SDK) – A75, ZS75, S101

Im Bereich bester Klassik-Schutz landen AXA („EL Bonus, Komfort Zahn-U, KUR-U/100“) und Debeka („NW“) auf dem ersten Platz.

Angebot durch Versicherungsexperten

Unsere Experten helfen Ihnen kostenlos und unverbindlich dabei, einen passenden Tarif zu finden.

Trust-Siegel
Siegel Norton Secured
 

Beste private Krankenversicherung für Beamte

Focus-Money hat auch getestet, welche privaten Krankenversicherer Beamten und Beamtenanwärtern den besten Mix aus Leistung, Beitrag und Finanzstärke bieten. Bei den geprüften Tarifen belaufen sich die Kosten für Beamte für eine Top-Versorgung auf 193 Euro bis 303 Euro monatlich. Allerdings sagt der Preis nur wenig darüber aus, ob ie private Krankenversicherung besonders gut oder schlecht ist. Sowohl der teuerste als auch der günstigste Beihilfetarif erhalten im Test eine gute Bewertung.

Drei Versicherer setzen an die Spitze des Vergleichs. Die beste private Krankenversicherung finden Beamte demnach bei

  • Debeka („B30, B20K, WL30, WL20K, BC“)
  • HanseMerkur („A30, A20Z, P3B30, P3Z, P2EB30, P2EZ, ZA 50, BET“)
  • HUK-Coburg („B501, BE2“)

Für Beamtenanwärter, die sich von ihrer PKV Top-Schutz wünschen, finden die Tester fünf hervorragende Tarife:

  • Allianz („BHRA50, BHRK50, BHRZ50“)
  • DBV („VisionB 50T-UA, BW2 50-UA, BN3/2 50-UA“)
  • Debeka („B30A, B20A, WL30A, WL20A, BCA“)
  • HanseMerkur („BGA50, P3B/50A, P2EB/50A“)
  • HUK-Coburg („BAK50, BE2A“)

Die Leistungen der Angebote wurden in der Bewertung allerdings nicht beurteilt. Ausschlaggebend waren lediglich Preis und Finanzstärke der Unternehmen.

Die besten Tarife für verschiedene Altersstufen

Im private Krankenversicherung Test der WirtschaftsWoche wurden Tarife mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis für 30- und 50-Jährige gesucht. Die Leistungen gingen mit 70 Prozent deutlich höher in die Bewertung ein als die Prämienhöhe. Damit die Tarife in der Untersuchung überhaupt berücksichtigt wurden, mussten sie zudem Mindestbedingungen erfüllen. Zu diesen zählen: die Erstattung eines Zweibettzimmer, mindestens 50 Prozent Kostenübernahme bei Zahnleistungen und ein Krankentagegeld in Höhe von mindestens 110 Euro ab dem 43. Krankentag.

Zwei Tarife können für die jeweiligen Altersstufen überzeugen:

  • 30-Jährige: AXA – KUR-U/100, Prem Zahn-U, Vital 300-U, KTGV 42-U, PVN
  • 50-Jährige: Hallesche – NK 1, URZ, KT 43, PVN.

Nicht jeder Testsieger ist der Richtige für die eigenen Bedürfnisse

Die Tests zur privaten Krankenversicherung erfolgen nach standardisierten Verfahren und sind daher keine persönliche Empfehlung. Abhängig von Beruf, Alter, Vorerkrankungen und Leistungen variieren die Tarife der privaten Krankenversicherung.

Interessierte sollte daher auf die Testkriterien der Tester achten und wie diese in die Bewertung einfließen. Zwar können Testresultate die Qualität einzelner Tarife wiedergeben. Unterscheidet sich Ihre persönliche Lebenssituation allerdings stark von den Daten der Musterkunden, ist ein solcher Test wenig aussagekräftig. Daher sollten die Ergebnisse mehr als Orientierung dienen. Eine fachgerechte Beratung ersetzen sie nicht.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 
Trustpilot

Das sagen
unsere Kunden
über finanzen.de

 

Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in
Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden