Tierkrankenversicherung

Für die beste Behandlung des Vierbeiners.

  • Tierkrankenversicherung für Hund, Katze und Pferd
  • Hoher Kostenschutz beim Tierarzt
  • Teils große Unterschiede zwischen den Anbietern

Für

Hunde

Für

Pferde

Für

Katzen

Zuletzt aktualisiert: Mai 2020

Tierkranken­versicherung macht teure Tierarzt­behandlungen möglich

Brauchen Hunde-, Katzen- oder Pferdebesitzer einen Tierarzt für ihren Liebling, ist eines gewiss: Günstig wird das nicht. Gerade bei Krankheit oder Verletzungen schrauben sich die Kosten schnell in Höhe. Um keine Abstriche bei der Tierarztbehandlung machen zu müssen, können Halter eine Tierkrankenversicherung abschließen.

Immer gut zu wissen

Wieso ist eine Tierkranken­versicherung sinnvoll?

Probleme mit den Augen oder Ohren, Allergien, Magen-Darm-Erkrankungen, gerissene Bänder oder gebrochene Knochen – geht es dem Hund, der Katze oder dem Pferd gesundheitlich schlecht, kann die Behandlung schnell einige hundert Euro kosten. Doch selbst kleinere Tierarztbesuche summieren sich im Lauf der Zeit.

Eine Tierkrankenversicherung richtet sich daher an alle, die ihrem Liebling die beste Behandlung ganz unabhängig von der Rechnung ermöglichen wollen. Mit einer Tierversicherung müssen sich Versicherte keine Gedanken darum machen, wie sie die Tierarztgebühren bezahlen sollen, und können sich voll auf die Genesung konzentrieren. Sie müssen auch nicht an anderer Stelle sparen, um das Geld für ihren Vierbeiner zusammenzubekommen.

Es gibt Tierkranken­versicherungen für den Hund, die Katze und das Pferd

Zwei alten Menschen stehen

Was leistet eine Tierkranken­versicherung?

Mit der Tierversicherung sichern sich Tierhalter verschiedene Kostenerstattungen. In der Regel betreffen diese:

  • Ambulante und stationäre tierärztliche Behandlung
  • Auslandsschutz
  • Freie Tierarzt- und Klinikwahl
  • Vorsorgeuntersuchung
  • Operation (auch Diagnostik) und Nachsorge
  • Medikamente

Unterschied zur OP-Versicherung

Die Krankenvollversicherung bietet weitreichende Leistungen. Sind Tierbesitzer nur daran interessiert, sich gegen Operationskosten zu schützen, können sie sich alternativ für eine Tier-OP-Versicherung entscheiden. Ambulante Behandlungen und Vorsorgemaßnahmen übernimmt diese jedoch nicht.

Was kostet eine Tierkranken­versicherung?

Was die Tierversicherung kostet, hängt wesentlich vom Leistungsumfang ab, den sich Tierbesitzer wünschen. Hinzu kommt eine Reihe weiterer Faktoren wie Alter und Rasse. Bei Katzen wird zudem berücksichtigt, ob es sich um einen Stubentiger oder Freigänger handelt.

Mit welchen Monatsbeitrag Hunde- und Katzenhalter rechnen können, zeigt ein Blick auf einen Tierkrankenversicherung Rechner:

Kosten für …
  • … einen einjährigen kleinen Mischling: - Ab 19,84 Euro
  • … einen siebenjährigen kleinen Mischling: - Ab 30,45 Euro
  • … eine einjährige Hauskatze: - Ab 12,71 Euro
  • … eine siebenjährige Hauskatze: - Ab 16,95 Euro

Mit rund 1.200 Euro im Jahr müssen Halter für die Krankenversicherung ihres Pferdes dagegen deutlich mehr einplanen.

Tipp:

Mit einem Tierkrankenversicherung Rechner können Interessierte schnell herausfinden, wie sie ihren Beitrag senken können. Wählen sie beispielsweise eine höhere Selbstbeteiligung, eine längere Laufzeit oder einen jährliche Zahlweise, reduzieren sich die Versicherungskosten zum Teil deutlich.

Wichtig bei der Tierkranken­versicherung: Ohne Wartezeit, GOT und Grenzen

Zwischen den Versicherern gibt es zum Teil große Unterschiede, auf die Interessierte bei der Wahl achten sollten. So veranschlagen die meisten von ihnen eine Karenzzeit, ab der Versicherte Anspruch auf die Kostenerstattungen haben. Diese kann zwischen einem und drei Monate betragen, bei Pferden jedoch auch nur wenige Tage bei einer Kolik.

In der Regel zahlt eine Tierkrankenversicherung immer ohne Wartezeit, wenn der Liebling aufgrund eines Unfalls behandelt werden muss. Einige Anbieter verzichten zudem bei der Hundekrankenversicherung auf eine Wartezeit im Gegenzug für einen etwas höheren Beitrag. Ohne Wartezeit wird die Tierversicherung auch dann angeboten, wenn Versicherte zuvor nahtlos bei einer anderen Versicherungsgesellschaft Kunde gewesen sind.

Weitere Punkte sind:

Tierkranken­versicherung im Test: Wer überzeugt im Vergleich?

Beim Abschluss einer Versicherung verlassen sich viele Verbraucher auf die Ergebnisse von Tests. Die Tierkrankenversicherung wird jedoch nur selten geprüft. Die Stiftung Warentest hat zwar 2016 Tarife in einem Vergleich gegenübergestellt, doch keinen Testsieger benannt.

Eine Orientierung über die Qualität der Tierkrankenversicherung gibt der Test vom Analyseinstitut Service Value. Bei diesem wurden mehr als 1.000 Kundenurteile hinsichtlich der Fairness des eigenen Versicherers ausgewertet. Zwölf Anbieter wurden im Vergleich berücksichtigt.

Eine sehr gute Fairness bescheinigen Kunden der

  • Agila,
  • Allianz und
  • Uelzener

Tipp:

Mit dem Tierkrankenversicherung Rechner vergleichen Interessierte verschiedene Tarife zur Hundekrankenversicherung hinsichtlich Preis und Leistung miteinander.