0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 

Handyversicherung

Wie sinnvoll ist die Versicherung für iPhone und Co.?
Handyversicherung
  • Separater Schutz oft zu teuer
  • Handys auch über Hausratversicherung abgesichert
  • Schnell und einfach Tarife gegenüberstellen

Handyversicherung: Versicherung für iPhone und andere teure Handys

Mit einer separaten Handyversicherung können Nutzer ihr teures Smartphone vor unangenehmen Schäden schützen. Oftmals ist die Versicherung jedoch überteuert. Eine gute Hausratversicherung kostet dagegen wenig und schützt die Besitzer der Smartphones bei Raub und Einbruch.

Wie sinnvoll ist eine Handyversicherung?

Wer sich das neueste Smartphone zulegt, möchte möglichst lange etwas von seinem Handy haben. Doch je teurer das Handy ist, desto begehrter ist es bei Langfingern. Zudem können schon kleine Kratzer auf dem Display die Freude am Smartphone verderben.

Um sich vor hohen Reparaturkosten zu schützen, wenn das Smartphone beispielsweise aus Versehen auf den Boden knallt, können Nutzer eine Handyversicherung abschließen. Sie kommt für die Kosten auf. Allerdings ist der Versicherungsschutz in der Regel unnötig teuer und besteht dann nur für dieses eine Gerät.

Eine Hausratversicherung bietet dagegen oftmals ein weitaus besseres Preis-Leistungs-Verhältnis. Denn sie schützt nicht nur das Smartphone, sondern den gesamten Hausrat vor Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl und Raub. Auf die guten Tarife ist sogar dann Verlass, wenn das Handy unter Androhung von Gewalt auf offener Straße oder aus dem verschlossenen Auto gestohlen wird. Welche Versicherer umfangreichen Schutz für das Smartphone sowie den weiteren Hausrat bieten, zeigt ein unverbindlicher Tarifvergleich in nur wenigen Augenblicken.

Was geschieht im Schadensfall?

Kommt im eigenen Haushalt etwas zu Schaden, erhalten Versicherte von der Hausratversicherung das Geld, das sie benötigen, um den versicherten Gegenstand im Neuzustand zu kaufen. Zu den versicherten Schadensquellen zählen unter anderem:

Einbruch (Raub, Vandalismus),
Feuer (Brand, Blitzschlag, Explosion) und
Leitungswasser (Rohrbruch, Frostschäden).

Sieht die Hausratversicherung eine sogenannte eine Außenversicherung vor, sind auch Schäden außerhalb der eigenen vier Wände abgedeckt.
Bricht beispielsweise jemand ins Auto ein und stiehlt das Handy, bietet die Außenversicherung Unterstützung. In der Regel hat sie weltweit Gültigkeit, sofern die Aufenthaltsdauer im Ausland drei Monate nicht überschreitet.

 

Hohe Kostenunterschiede

Verschiedene Anbieter verlangen Teil sehr unterschiedliche Beiträge für den gleichen Versicherungsschutz. Um hier nicht unnötig viel Geldauszugeben, empfiehlt sich ein genauer Versicherungsvergleich. Ohne ihn ist es sehr schwierig, einen guten Überblick über die verschiedenen Angebote zu erhalten.

Besten Preis-Leistungs-Mix finden

Wichtig für die Kostenerstattung ist, eine ausreichend hohe Versicherungssumme vertraglich zu vereinbaren. Diese orientiert sich in der Regel an der Größe der Wohnung oder des eigenes Hauses. Interessierte können diese jedoch auch selbst festlegen. Ist die Summe zu niedrig angesetzt, erhalten sie im Schadensfall allerdings nur einen Teil der Kosten erstattet. Man spricht hier von einer Unterversicherung. Wollen Interessierte absolut sichergehen, dass sie im Schadensfall das nötige Geld erhalten, sollten sie einen Unterversicherungsverzicht mit dem Versicherer vereinbaren.

Generell empfiehlt es sich vor Vertragsabschluss mehrere Hausratversicherungen miteinander zu vergleichen – auch dann, wenn Verbraucher bereits den Schutz vereinbart haben. Denn durch den Vergleich beziehungsweise durch einen Wechsel lassen sich je nach Wohnort und Wünsche an die Versicherung hundert Euro und mehr im Jahr einsparen.