Katzenkrankenversicherung

Damit Ihre Samtpfote bei Krankheit rundum versorgt ist.

  • Ab 13 Euro / Monat + Sofortschutz bei Unfall + OP-Schutz inklusive

Drei Katzen­krankenversicherungen im Vergleich

Eine Tierkrankenversicherung spannt ein angenehmes Sicherheitsnetz, wenn es um Tierarztrechnungen geht. Einen schnellen Überblick darüber, was eine Katzenkrankenversicherung leistet und wie viel sie kostet, bietet ein Vergleich von mehreren Anbietern.

Mit unserem Online-Vergleichsrechner haben wir ein Beispiel zusammengestellt.

Eine Katzenkrankenversicherung für Heidi

Heidi ist eine zweijährige Hauskatze, die in der Wohnung lebt. Sie ist nicht gechipt. Sie soll eine Katzenkrankenversicherung mit Vollschutz erhalten, also inklusive OP-Versicherung.

 

Basis-Schutz

13,69 Euro

im Monat

Komfort-Schutz

26,70 Euro

im Monat

Premium-Schutz

47,20 Euro

im Monat

Versicherer & Tarif
Versicherer & Tarif

Barmenia Quality 80

Versicherer & Tarif

Helvetia PetCare Komfort

Versicherer & Tarif

ARAG TierProtect Premium

Jährliche Leistungs­grenze (Maximale Erstattung)
Jährliche Leistungs­grenze (Maximale Erstattung)

unbegrenzt

Jährliche Leistungs­grenze (Maximale Erstattung)

unbegrenzt

Jährliche Leistungs­grenze (Maximale Erstattung)

unbegrenzt

Das ist der Eigenanteil an den Behandlungskosten. Selbst­beteiligung
Das ist der Eigenanteil an den Behandlungskosten. Selbst­beteiligung

20 Prozent

Das ist der Eigenanteil an den Behandlungskosten. Selbst­beteiligung

Variiert

Das ist der Eigenanteil an den Behandlungskosten. Selbst­beteiligung

Keine

Tierärzte rechnen nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) ab. Sie gibt Preisstufen von 1 (einfacher Gebührensatz), 2 (Standard bei Tierarzt) bis zu 4 (Notfall) vor. Erstattung nach GOT
Tierärzte rechnen nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) ab. Sie gibt Preisstufen von 1 (einfacher Gebührensatz), 2 (Standard bei Tierarzt) bis zu 4 (Notfall) vor. Erstattung nach GOT

2-facher Satz

Tierärzte rechnen nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) ab. Sie gibt Preisstufen von 1 (einfacher Gebührensatz), 2 (Standard bei Tierarzt) bis zu 4 (Notfall) vor. Erstattung nach GOT

2-facher Satz

Tierärzte rechnen nach der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT) ab. Sie gibt Preisstufen von 1 (einfacher Gebührensatz), 2 (Standard bei Tierarzt) bis zu 4 (Notfall) vor. Erstattung nach GOT

4-facher Satz

Erst nach Ablauf der Wartezeit tritt der Schutz in Kraft. Gibt es keine Wartezeit, gilt ein Sofortschutz. Wartezeit
Erst nach Ablauf der Wartezeit tritt der Schutz in Kraft. Gibt es keine Wartezeit, gilt ein Sofortschutz. Wartezeit

30 Tage

Erst nach Ablauf der Wartezeit tritt der Schutz in Kraft. Gibt es keine Wartezeit, gilt ein Sofortschutz. Wartezeit

3 Monate

Erst nach Ablauf der Wartezeit tritt der Schutz in Kraft. Gibt es keine Wartezeit, gilt ein Sofortschutz. Wartezeit

1 Monat

  Tarifvergleich Tarifvergleich Tarifvergleich
 

Disclaimer – Die hier aufgeführten Leistungen sind eine Auswahl aus dem Versicherungsschutz des jeweiligen Tarifs. Den gesamten Leistungsumfang finden Interessierte in unserem Tarifvergleich von Katzenkrankenversicherungen. Je nach Angabe kann sich die Preisangabe oder die Produktauswahl ändern.

Der Vergleich zeigt, dass auch ein günstiger Tarif einen soliden Versicherungsschutz für Katze Heidi bieten würde. Für etwas mehr Geld gibt es Komfort und etwas weniger Gründe, sich um die Fellnase zu sorgen.

Welche Katzenkrankenversicherung am besten ist, findet jeder Katzenhalter für sich heraus, gleich jetzt online.

Was möchten Sie über Katzen­krankenversicherungen wissen?

Wer eine Katze in die Familie aufnimmt, sollte daran denken, dass das Tier auch krank werden kann und zum Arzt muss. Eine Wurmkur hin und wieder mag noch ins Budget passen, doch eine Kastration geht ins Geld.

Wer lieber direkt erfahren will, was eine Katzenversicherung zu bieten hat, findet hier die Empfehlungen für die eigene Katze.

Zum Tarifvergleich

Warum ist eine Katzenkrankenversicherung sinnvoll?

Eine Katzenkrankenversicherung bringt sowohl für die Katze als auch für den Tierhalter Vorteile. Sie ist eine Absicherung vor den hohen Tierarztkosten. Denn ein Besuch beim Tierarzt kann schnell teuer werden (mehr dazu hier). Besonders dann, wenn eine Operation ansteht. Mit einer Tierkrankenversicherung müssen sich Katzenbesitzer keine Sorgen wegen der Tierarztrechnung machen.

Vorteile einer Katzenkrankenversicherung

  • Absicherung der Kosten für die medizinische Versorgung der Katze
  • Behandlung bei Unfällen mitversichert
  • Keine Angst vor hohen Tierarztrechnungen
  • Sicherstellung der medizinischen Versorgung der Katze bei Krankheit, Unfall oder Verletzung
  • Freie Wahl von Tierarzt und Tierklinik

Es lohnt sich, die Katzenkrankenversicherung abzuschließen, sobald das Kätzchen ins Haus kommt und jung und gesund ist. Wird die Katze krank, hat sie bereits einen guten Versicherungsschutz. Zudem bringt die frühzeitige Absicherung Vorteile bei Kosten und Tarifauswahl.

Jetzt Tarife vergleichen

Leistungen: Was zahlt eine Katzenkrankenversicherung?

Bei Katzenkrankenversicherungen sind grob zwei Leistungspakete zu unterscheiden:

Diese beiden Varianten der Katzenkrankenversicherung finden Katzenhalter auch in unserem Online-Rechner. So können sie sich schnell einen Überblick verschaffen, wofür der Versicherer zahlt und was die Police kostet.

Leistungen einer Katzenkrankenversicherung

Eine Katzenkrankenversicherung, die eine vollumfängliche Absicherung bietet, übernimmt im Allgemeinen die Kosten für die ambulanten und stationären Behandlungen, also für die Untersuchungen und Therapien beim Tierarzt oder auch die OPs und Unterbringung in einer Tierklinik.

Folgende Leistungen können zu einer Tierversicherung dazu gehören – entweder mit der Übernahme aller Kosten oder mit einer Beteiligung:

LeistungBeschreibung
Vorsorge­leistungenDazu gehören Impfungen, Wurmkuren oder Anti-Zecken­behandlung. Manche Versicherer leisten einen Zuschuss zur Vorsorge der Katzen­gesundheit.
Erstattung der Notfall­versorgungIm Rahmen der medizinischen Versorgung zahlt der Versicherer bei Notfällen die höheren Gebühren des Tierarztes.
Freie TierarztwahlVersicherte wählen für die Behandlung der Katze den Tierarzt oder die Tierklinik ihres Vertrauens.
Auslands­schutzDie Katze ist auch bei einem Auslands­aufenthalt kranken­versichert. Je nach Tarif gilt der Schutz in Europa oder weltweit.
TelemedizinDer Versicherer erstattet die Kosten für die Nutzung einer Videochat-Sprechstunde mit einem Tierarzt. Zum Teil arbeiten Versicherer mit Anbietern zusammen.
Sofort­schutz bei UnfallBei einer Unfall­verletzung entfällt die sonst gültige Wartezeit. Der Versicherer zahlt die Kosten für nötige medizinische Behandlungen.
Unter­bringung in der TierklinikDie nach der OP erforder­liche Unter­bringung in der Tierklinik ist mitversichert.
Zahn­behandlungenDie Kosten für Zahnextraktion, Wurzel­behandlung und die Zahnstein­entfernung sind versichert oder werden bis zur Leistungs­grenze übernommen.

Augen auf beim Leistungsvergleich: Höchstgrenzen in der Kostenerstattung

Beim Vergleichen der Tarife fallen Einschränkungen auf. So gibt es Versicherer, die die Kostenübernahme auf eine bestimmte Summe begrenzen, zum Beispiel 4.000 Euro für alle Behandlungen und OPs in einem Jahr. Kosten, die über diese Leistungsgrenze hinausgehen, muss der Versicherungsnehmer selbst tragen.

Wie viel kostet eine Krankenversicherung für eine Katze?

Wie hoch die Kosten für die Katzenversicherung sind, hängt selbstverständlich davon ab, ob es eine Versicherung mit Krankenvollschutz oder eine Katzen-OP-Versicherung ist.

Außerdem spielen folgende Faktoren eine Rolle für den monatlichen Beitrag einer Katzenkrankenversicherung:

Alter und Rasse der Katze

Die Haltungsform (Freigänger, Wohnungs­haltung)

Selbstbeteiligung (Eigenanteil)

Welche Unterschiede es geben kann, zeigen die untenstehenden Kostenspannen, die wir mit unserem Online-Tarif-Rechner ausgerechnet haben.

Kostenbeispiele für die Katzenkrankenversicherung

  • Einen Vollschutz für Kater Carou, 1 Jahr, gechipt, Freigänger, Norwegische Waldkatze
  • Einen Vollschutz für Katze Larissa, 3 Jahre, ohne Chip, Wohnungskatze, Bengal
  • Günstigster Preis - 12,53 Euro pro Monat
  • Höchster Preis - 46,32 Euro pro Monat

Kostenunterschiede zwischen Vollschutz und OP-Schutz

Unser „Modell-Tiger“ ist Kater Paul, 5 Jahre, ohne Chip, Wohnungshaltung, Hauskatze

  • Günstigster Preis - 16,30 Euro monatlich
  • Höchster Preis - 53,83 Euro monatlich

Dreht man im Tarif-Rechner an der Auswahl zum Versicherungsumfang, sind die Kostenunterschiede schon deutlicher zu sehen. Dies ist natürlich leicht zu erklären, denn der OP-Schutz bietet weniger Leistungen als die volle Katzenkrankenversicherung. Er ist aber eine Möglichkeit für Katzenbesitzer, diese kostenintensiven Behandlungen sowie die Versorgung von Unfallverletzungen für die Samtpfote abzusichern.

Die Kosten für eine vollumfängliche Katzenkrankenversicherung bewegen sich in unseren Beispielen zwischen rund 13 und 50 Euro pro Monat. Pro Jahr müsste ein Katzenhalter also etwa 156 Euro bis 600 Euro für die Tierversicherung einplanen. Die Summen sind zwar schon dreistellig, dennoch sind sie gering im Vergleich zu den Kosten, die ein Besuch beim Tierarzt verursachen kann.

Was kostet ein Tierarztbesuch?

Die Preise richten sich nach der Gebührenordnung für Tierärzte – kurz GOT. Laut diesen Richtlinien zur Abrechnung können Tierärzte bei komplizierten Untersuchungen oder bei Notfällen ein Vielfaches mehr als den normalen Preis in Rechnung stellen.

Die Preisbeispiele geben einen Eindruck davon, was ein Besuch beim Tierarzt kosten kann.

BehandlungKostenspanne laut GOT (bis September 2022)
Allgemeine Untersuchung mit Beratung9 Euro bis 27 Euro
Schutzimpfung für die Katze5 Euro bis 15 Euro
Kastration einer Katze (weibl.)58 Euro bis 174 Euro
Kastration eines Katers20 Euro bis 58 Euro
Behandlung eines Knochenbruches (Fraktur)39 Euro bis 116 Euro
Röntgen und bildgebende Diagnoseverfahren26 Euro bis 77 Euro

Hinweis:

Die Preisberechnung in der aktuellen Gebührenordnung für Tierärzte wird an die heutige Zeit angepasst. Sie berücksichtigt außerdem moderne medizinische Behandlungsmethoden. Ab November 2022 wird die Neufassung der GOT in Kraft treten. Dies wird eine deutliche Erhöhung der Tierarztkosten zur Folge haben. Auch dies ist ein Grund, sich um einen Krankenversicherungsschutz für Katze & Co. zu kümmern.

Jetzt Tarife vergleichen

Die medizinische Behandlung einer Katze besteht niemals nur aus einer Leistung, sondern aus einer ganzen Reihe an Einzelschritten. Außerdem kommen noch Kosten für verbrauchtes Material hinzu, etwa Spritzen, Tupfer, Verbandsmaterial sowie Medikamente. Auch die Umsatzsteuer wurde noch gar nicht erwähnt. All das zusammengenommen, ergeben sich bei komplizierten Verletzungen, chronischen Krankheiten oder Therapien mit chirurgischen Eingriffen schnell Behandlungskosten von mehr als 1.000 Euro.

Die Ausgaben für eine Katzenkrankenversicherung sind im Vergleich dazu moderat. Es zahlt sich also aus, den Stubentiger oder den Freigänger zu versichern.

Mehr Beispiele und Infos zu Tierarztkosten

Für welche Katzen ist eine Katzenkrankenversicherung sinnvoll?

Freigänger unter den Hauskatzen haben ein höheres Verletzungs- und Krankheitsrisiko. Doch auch Wohnungskatzen können sich eine Infektion einfangen, sich beim Toben verletzen oder an Diabetes erkranken.

Testsieger: Welche Katzen­krankenversicherungen sind empfehlenswert?

Katzenkrankenversicherer werden von Verbrauchermagazinen und Testinstitutionen nicht sehr oft in den Mittelpunkt einer Testreihe gestellt.

2021 prüfte Stiftung Warentest zwar Tierversicherungen, spezialisierte sich jedoch auf Hundeversicherungstarife. 2016 wurden Tierkrankenversicherungen allgemein getestet. Die Ergebnisse sind jedoch mittlerweile veraltet, sodass sie das aktuelle Versicherungsangebot nicht mehr abbilden.

Tests zu Tierkrankenversicherungen mit aktuellerem Datum können Interessierten jedoch eine erste Orientierung bieten.

Tierhalter küren die kundenfreundlichsten Tierkrankenversicherer 2022

Die Analyse- und Beratungsgesellschaft Service Value hat in Zusammenarbeit mit dem Magazin Focus-Money eine große Studie zur Kundenzufriedenheit durchgeführt.

Insgesamt holten die Tester mithilfe von Online-Befragungen die Kundenmeinungen zu 1.344 Unternehmen ein. Auch Tierkrankenversicherer gehörten zur Untersuchung dazu.
Sieben Versicherungsgesellschaften sind schließlich im Ranking vertreten:

  • Mit dem Qualitätsurteil „Höchste Kundenzufriedenheit“ dürfen sich Petplan, Uelzener, Helvetia und Allianz schmücken.
  • Eine „hohe Kundenzufriedenheit“ ermittelte Service Value für die Versicherer Agila Haustierversicherung, Barmenia und Ergo.

Fairness, wenn es um die Leistung geht

Was macht einen guten Versicherer aus? Die Tatsache, dass er die vereinbarte Leistung schnell zahlt, wenn der Schadens- oder Versicherungsfall eingetreten ist. Diese Eigenschaft haben die Experten von Service Value ebenfalls genauer unter die Lupe genommen. In der Studie zu den fairsten Schadens- und Leistungsregulierern 2022 sind auch zwölf Tierkrankenversicherer dabei:

  • Das Qualitätsurteil „Sehr gut“ erhielten die Agila Haustierversicherung, GHV Versicherung, Gothaer und Uelzener.
  • Mit Prädikat „Gut“ landen Allianz, Deutsche Familienversicherung (DFV), Helvetia und Petplan auf Platz Zwei.
  • Ohne Bewertung gehen Barmenia, DEVK, R+V und Zurich aus der Studie hervor.

Schließen Sie jetzt Ihre neue Katzen­krankenversicherung ab!

Entscheiden Sie sich jetzt für finanzen.de und sichern Sie sich die optimale Absicherung für Ihr ganz persönliches Leben.

Häufige Katzenkrankheiten: Warum muss eine Katze zum Tierarzt?

Egal ob Freigänger oder Stubentiger – bei jeder Katze besteht ein Risiko, dass sie erkrankt. Bei einer Katze, die täglich draußen durch ihr Revier streift, ist die Wahrscheinlichkeit dafür jedoch etwas höher. So können Verletzungen durch Unfälle oder Kämpfe mit anderen Katzen entstehen. Oder die Fellnase kann sich durch die Begegnung mit Tieren mit Krankheitserregern anstecken.

Doch auch eine Katze, die in der Wohnung lebt, ist nicht vor Unfällen, Verletzungen und Ansteckungen wie Katzenschnupfen geschützt.

Diese Katzenkrankheiten sind häufige Gründe für einen Besuch beim Tierarzt

Weitere Katzenkrankheiten sind außerdem Diabetes, Niereninsuffizienz, Katzenseuche, Tollwut, Katzenleukämie, Katzenseuche (Panleukopenie) sowie Toxoplasmose.

Tipps: Was ist bei der Auswahl des passenden Tarifs zu beachten?

Mit einem Online-Rechner verschaffen sich Tierhalter einen schnellen Überblick über Versicherer, Leistungen und Kosten von Katzenversicherungen. Doch eine solche Ergebnisliste enthält zahlreiche Infos. Ein günstiger Preis ist attraktiv, geht aber meistens mit eingeschränkten Leistungen einher.

Auf diese Punkte sollten Interessierte bei der Auswahl eines Versicherungsangebots besonders achten:

Welche Voraussetzungen sind nötig für eine Katzenkrankenversicherung?

Viele Versicherer nehmen wenige Monate alte Katzenbabys in den Tierkrankenschutz auf. Nach oben hin ist das Alter jedoch oft auf etwa sieben Jahre begrenzt.

Weiterhin sind für manche Versicherer die Angaben zu Impfungen und Vorerkrankungen wichtig. Es kann zudem eine Voraussetzung sein, dass die Katze mit einem Chip gekennzeichnet ist.

Welche Anbieter für Katzen­krankenversicherungen gibt es?

Bekannte Versicherer, die Tierkrankenversicherungen anbieten, sind Helvetia, Barmenia, Uelzener, Allianz und die Deutsche Familienversicherung. Letztere betreibt unter dem Namen Petprotect noch eine weitere Katzenkrankenversicherung. Agila ist spezialisiert auf Haustierversicherungen. Bei der Balunos gibt es nur eine Katzen-OP-Versicherung.

Weitere interessante Themen rund um Tierversicherungen

Keine Antwort gefunden? Melden Sie sich bei uns!

Manchmal sind die Fragen eben individueller, genau wie Ihre Katze. Wir helfen Ihnen gerne bei allem rund ums Thema Tierkrankenversicherung.

Weil Sie es uns wert sind

Zufriedene, glückliche finanzen.de Kunden