0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 

Rechtsschutzversicherung im Test

Aktuelle Testsieger im Überblick
Rechtsschutzversicherung im Test
  • Viele Rechtsschutzversicherungen mit Top-Bewertungen
  • Hohes Leistungsniveau – Kosten variieren jedoch stark
  • Mit Preisvergleich mehr als 100 Euro pro Jahr einsparen

Rechtsschutzversicherung im Test: Welcher Rechtsschutz ist der beste?

Eine Rechtsschutzversicherung schützt nicht nur vor hohen Anwaltskosten. Da Rechtsstreitigkeiten über die Versicherung finanziell abgesichert sind, verhilft der Rechtsschutz Versicherten zudem dazu, ihr Recht leichter durchzusetzen. Eine gute Rechtsschutzversicherung gibt es dabei schon ab 250 Euro im Jahr. Welche Tarife empfehlenswert sind, zeigen aktuelle Vergleiche wie der Test vom Handelsblatt.

Zuletzt aktualisiert: März 2019

Rechtsschutzversicherung: Welche aktuellen Testsieger gibt es für 2019?

Bei der Rechtsschutzversicherung stellen Interessierte ihren Rechtsschutz individuell zusammen und bestimmen selbst, für welche Lebensbereiche sie geschützt sein wollen. Für 2019 gibt es bisher drei Untersuchungen, bei denen unterschiedliche Aspekte der Rechtsschutzversicherung unter die Lupe genommen wurden. Beim Vergleich der Stiftung Warentest wurden nur Tarife für den Verkehrsrechtsschutz geprüft (zu den Testsiegern). Der Test von Service Value konzentriert sich dagegen darauf, wie zufrieden Versicherte mit der Kostenerstattung der Versicherer sind.

Beim Handelsblatt stand das Preis-Leistungs-Verhältnis der Rechtsschutzversicherungen auf dem Prüfstand. Für eine erste Orientierung, welche Rechtsschutzversicherungen empfehlenswert sind, empfiehlt sich zudem ein Blick auf bisherige Testsieger.

Ein teurer Rechtsstreit zerrt ordentlich an den Nerven.

Rechtsschutzversicherung im Vergleich 2019 beim Handelsblatt

Eine häufige Kombination der Rechtsschutzversicherung ist das Zusammenspiel aus Privat-, Verkehrs-, Miet- und Berufsrechtsschutz. So greift der Schutz der Versicherung in vielen Lebenslagen. Welcher Anbieter hier das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat, ließ das Handelsblatt im März 2019 von der Ratingagentur Franke und Bornberg prüfen. Der Test berücksichtigt sowohl Angebote für Alleinstehende als auch solche für Familien.

Mehrere Rechtsschutzversicherungen schneiden im Vergleich mit einer sehr guten Bewertung ab. In beiden Kategorien setzt sich der Versicherer WGV mit dem Tarif „Optimal/ PBVW-RS“ an die Spitze. Singles zahlen dafür rund 265 Euro im Jahr, Familien 304 Euro. Insgesamt acht Familien-Rechtsschutzversicherungen überzeugen im Test mit einer sehr guten Bewertung. Für Singles sind es sechs Angebote, die den besten Mix aus Preis und Leistungen bieten.

Zu den aktuellen Testsiegern 2019 zählen:

WGV „Optimal“
Deurag „Deurag SB 150“
ARAG „Aktiv Rechtsschutz Komfort“
Auxilia „Jurprivat inklusive Vorsorge-Rechtsschutz und Spezial-Straf-Rechtsschutz“
BGV „Procomfort“
Roland „PBV-RS + Immobilien-Rechtsschutz“
DMB „Prestige“ (nur Familien)

Für Alleinstehende kosten die Top-Rechtsschutzversicherungen zwischen 265 Euro und 340 Euro im Jahr. Soll der Rechtsschutz für mehrere Personen greifen, reicht die Preisspanne von 304 Euro bis 387 Euro.

Im Vergleich zum Vorjahr gab es einige Verschiebungen unter den besten Rechtsschutzversicherungen. So findet sich Concordia („Sorglos für Privatkunden“) im Ranking nicht wieder. Letztes Jahr zählte der Tarif zu den günstigsten besten Angeboten. Auch der letztjährig sehr gut platzierte Versicherer Alte Leipziger wird im aktuellen Rechtsschutzversicherung Test nicht berücksichtigt.

Tipp: Auch wenn der umfassende Schutz der Rechtsschutzversicherung vergleichsweise günstig ist, sollten Interessierte nicht nur auf den Preis achten. Wichtig ist vor allem, dass die Leistungen zum Versicherungsnehmer passen. Mit einem unverbindlichen Tarifvergleich lassen sich die Kosten und das Leistungsniveau vieler verschiedener Angebote einfach und unkompliziert gegenüberstellen.

Rechtsschutzversicherung: Aktuelle Testsieger für 2018 von Focus-Money

70 Prozent Leistungen, 30 Prozent Jahresbeitrag – So setzt sich die Bewertung der Untersuchung von Focus-Money zusammen, die das Wirtschaftsmagazin im Sommer 2018 von Franke und Bornberg durchführen ließ. Die geprüften Rechtsschutzversicherungen decken neben Privat-, Verkehrs- und Berufsrechtsschutz auch rechtliche Streitigkeiten im Bereich Wohnen ab.

Der Musterkunde ist in diesem Test 44 Jahre alt, entweder verheiratet und hat zwei Kinder oder alleinstehend. Er wohnt zur Miete in Hannover und wünscht sich eine Rechtsschutzversicherung mit 150 Euro Selbstbehalt.

26 Anbietern wurde insgesamt auf den Zahn gefühlt. Mehr als die Hälfte kann dabei mit dem Gesamtergebnis sehr zufrieden sein. Denn gleich 15 Mal verteilen die Tester eine sehr gute Bewertung. Zu den günstigsten Rechtsschutzversicherungen gehören:

Rechtsschutz­versicherung Beitrag pro Jahr Single Beitrag pro Jahr Familie
Concordia „Sorglos für Privatkunden“ 258 Euro 258 Euro
Allrecht „Rechtsschutz“ 260 Euro 307 Euro
WGV „Optimal“ 266 Euro 304 Euro

Quelle: Focus-Money 33/2018

Im Vergleich zum Vorjahr prüfte Focus-Money zwar weniger Versicherer (2017: 31 Versicherungsunternehmen). Das Preis-Leistungs-Niveau der Anbieter hat sich jedoch verbessert. Statt 12 wurden nun 15 mit einer Top- Bewertung ausgezeichnet. So zählten auch im Vorjahr

BGV „proComfort Exklusiv“
ARAG „Aktiv-Rechtsschutz Komfort“
Auxilia „Rechtsschutz inklusive Kraftfahrer-Schutz e.V. Automobilclub“
DMB Rechtsschutz „Prestige“
Roland „Rechtsschutz“

zu den besten Rechtsschutzversicherungen.

Wie die Tabelle verdeutlicht, kosten die Testsieger mindestens 258 Euro im Jahr. Es kann jedoch auch deutlich mehr werden. Über 370 Euro im Jahr werden für die teuerste sehr gute Rechtsschutzversicherung fällig, Familien zahlen sogar über 430 Euro. Entsprechend sinnvoll ist es, vor Vertragsabschluss mithilfe eines Tarifrechners schnell und einfach zu überprüfen, welche Versicherungsgesellschaften einen optimalen Mix aus Preis und Leistung bieten.

 

Eine Rechtsschutzversicherung ist sinnvoll, damit Sie im Ernstfall mit einem finanzstarken Gegner auf Augenhöhe streiten können. Für Besitzer einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist Rechtsschutz sehr zu empfehlen. Regelmäßig kommt es zu Streit, weil Berufsunfähigkeitsversicherer die Zahlung der Rente verweigern.
 

Stiftung Warentest, Finanztest 08/2017

54 Rechtsschutzversicherungen im Test bei Stiftung Warentest

Während im Test vom Handelsblatt viele Rechtsschutzversicherungen sehr gut abschneiden, vergab die Stiftung Warentest in ihrem Vergleich an keinen der 54 geprüften Tarife eine Top-Bewertung (Finanztest 08/2017).

Die Verbraucherorganisation untersuchte im Sommer 2017, welche Versicherer die besten Leistungen für Familien in den Bereichen Privat-, Berufs- und Verkehrsrechtsschutz bieten. Die Versicherungsbedingungen machten dabei 90 Prozent des Gesamtergebnisses aus. Zehn Prozent entfielen darauf, wie verständlich diese Bedingungen für Laien sind. Damit konzentriert sich das Rating auf die Leistungen und lässt die Versicherungskosten außen vor.

Ein Streit kann schnell vor Gericht landen

Für ihren Test ermittelte die Stiftung Warentest einen Mindestschutz, den alle Rechtsschutzversicherungen aufweisen müssen. Dieser besteht aus:

  • Beratungsrechtsschutz im Erb- und Familienrecht
  • Rechtsschutz (auch außergerichtlich) im Vertrags- und Sachenrecht
  • Ordnungswidrigkeitenrechtsschutz
  • Weltweite Deckung für Schadenersatzrechtsschutz
  • Strafrechtsschutz
  • Steuerrechtsschutz vor Gerichten
  • Disziplinar- und Standesrechtsschutz
  • Verwaltungsrechtsschutz in Verkehrssachen
  • Arbeitsrechtsschutz
  • Sozialgerichtsrechtsschutz

14 Rechtsschutzversicherungen sind aus Sicht der Tester gut. Zwölf Tarife kommen dagegen nicht über eine ausreichende Bewertung hinaus. Zwei Angebote sind sogar nur mangelhaft.

Die Top 4 setzt sich zusammen aus:

Allianz – „Best“ (Gut, 1,6)
D.A.S./ERGO – „Premium“ (1,6)
WGV – „Optimal“ (1,7)
Advocard – „360° Privat“ (1,7)

Beste Rechtsschutzversicherung 2019 für Streit im Straßenverkehr

Für die Finanztest-Ausgabe 01/2019 veröffentlichte die Stiftung Warentest einen weiteren Test, in dem nur Verkehrsrechtsschutzversicherungen berücksichtigt wurden. Diesen können Interessierte separat abschließen, um sich beispielsweise bei

  • Ärger nach dem Autokauf,
  • einem fehlerhaften Bußgeldbescheid,
  • Streit um Anspruch auf Schadenersatz,
  • drohendem Führerscheinentzug oder
  • bei Problemen mit dem Mietwagen

zu schützen. Der Rechtsschutz richtet sich dabei nicht nur an Autofahrer, sondern auch an Radfahrer und Fußgänger. Schließlich kann jeder von ihnen in einen Unfall verwickelt werden, der einen Rechtsstreit nach sich zieht. Sehr gute Tarife gibt es bereits ab 49 Euro im Jahr.

Die Stiftung Warentest hat insgesamt 130 Rechtsschutzversicherungen für Familien und Alleinstehende untersucht. Wie beim Vergleich im Vorjahr lag der Fokus zu 90 Prozent auf die Versicherungsbedingungen. Die Verständlichkeit des Vertrags floss zu zehn Prozent in das Gesamtergebnis.

Für Familien erreichen neun von 47 Rechtsschutzversicherungen eine sehr gute Bewertung. Zehn Tarife schneiden allerdings auch nur mit ausreichend ab, sodass Interessierte bei der Wahl ihres Verkehrsrechtsschutzes genau auf die Leistungen der Angebote achten sollten. Bei einigen ausreichenden Tarifen ist beispielsweise die Deckungssumme mit nur 300.000 Euro oder weniger zu niedrig angesetzt.

Bei Singles, die mit ihrem Auto unterwegs sind, erreichen zehn Verkehrsrechtsschutzversicherungen ein sehr gutes Ergebnis.

Die Top 3 im Überblick:

Tarif Jahresbeitrag mit 150 Euro Selbstbehalt für Familien Für Singles
Advocard „§23“   128 Euro 76 Euro
LVM „§21 (3)“ 95 Euro 80 Euro
LVM „§21 (3) + §22 Plus“ 127 Euro 111 Euro

Quelle: Finanztest 01/2019

Kundenerfahrungen: Wie Versicherte ihre Rechtsschutzversicherung bewerten

Neben objektiven Kriterien wie Leistungen und Kosten lassen sich die Rechtsschutzversicherer auch anhand ihrer Kundenbewertungen miteinander vergleichen. Viele Personen, die nach einem passenden Rechtsschutz suchen, verlassen sich bei ihrer Wahl oftmals auf Erfahrungen aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Das Analyseinstitut Service Value hat daher im Januar 2019 geprüft, auf welche Versicherer im Ernstfall Verlass ist. Versicherte mit einer Rechtsschutzversicherung beantworteten beispielsweise folgende Fragen:

  • Wie schnell werden Schadensfälle bearbeitet?
  • Zahlt der Versicherer zuverlässig und hält sich an Zusagen?
  • Werden Leistungsanträge ohne Probleme und nachvollziehbar abgewickelt?

Sechs der 31 getesteten Versicherungsunternehmen verhalten sich aus Sicht ihrer Versicherten sehr fair. Zu diesen zählen:

Advocard
Allianz
ARAG
DEVK

Individuell Angebote vergleichen und persönlichen Testsieger finden

Der Test von Service Value und die anderen Untersuchungen geben Interessierten eine erste Orientierung, welche Rechtsschutzversicherungen empfehlenswert sind. Allerdings haben die Vergleiche einen Nachteil: Die eigenen Wünsche an die Versicherung können andere sein, als in den Analysen untersucht wurden. Nicht jeder Testsieger stellt daher die beste Wahl dar.

Darüber hinaus zeigen die Tests, dass die Preisspanne bei der Rechtsschutzversicherung sehr groß ist. Wer im Vorfeld vergleicht, spart nicht nur viel Geld ein, sondern findet auch eine Versicherung mit hohem Leistungsniveau. Unser Tarifrechner zeigt Interessierten schnell und unkompliziert den Leistungsumfang vieler unterschiedlicher Versicherer und ermöglicht gleichzeitig einen unverbindlichen Preisvergleich.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 

Das sagen
unsere Kunden
über finanzen.de

 
Testsieger

Sieger von €uro, ÖKO-TEST & Co.

 
99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden