0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

Hausratversicherung

Hab und Gut gegen Schäden und Diebstahl absichern
Hausratversicherung
  • Vielzahl von Anbietern empfehlenswert
  • Schutz bei Brand, Diebstahl, Unwetter und Leitungswassereinbruch
  • Auf Zusatzleistungen achten
  • Wichtiger Schutz zum kleinen Preis

Hausratversicherung: Optimaler Schutz für Hab und Gut

Schränke, Betten, Couch, Regale, Kücheneinrichtung, Tische und teure Elektronikgeräte wie Tablet, Fernseher und Computer – Um eine Wohnung oder ein Haus einzurichten, müssen die Bewohner viel Geld investieren. Damit der teils kostspielige Hausrat bei Schäden durch Feuer, Wasser und Einbrecher gut abgesichert ist, ist eine Hausratversicherung notwendig. Für ihre umfangreichen Leistungen zahlen Versicherte nur einen geringen Beitrag.

Welche Leistungen bietet die Hausratversicherung?

Hausratversicherung
Nahezu alle beweglichen Objekte im
eigenen Haushalt sind abgedeckt.

Menschen, die mit dem Gedanken spielen, eine Versicherung abzuschließen, überlegen zunächst häufig, ob diese überhaupt sinnvoll ist. Bei der Hausratversicherung müssen sie sich dazu lediglich fragen, ob sie etwaige Schäden am Hausrat ersetzen können, ohne in finanzielle Schieflage zu geraten. Gerade wenn sich im Laufe der Jahre auch höherwertiges Hab und Gut in den vier Wänden angesammelt hat, kann ein Feuer, ein Einbruch, ein Unwetter oder austretendes Leitungswasser erheblichen Schaden anrichten.

Die Leistungen der Hausratversicherung sind so ausgelegt, dass Versicherte ihren Hausrat ersetzen können, wenn dieser durch einen versicherten Schaden in Mitleidenschaft gezogen wurde. Abgedeckt sind Schäden durch:

  • Auslaufendes Leitungswasser
  • Hagel und Sturm (ab Windstärke 8)
  • Blitzschlag (Überspannungsschäden müssen gegebenenfalls separat abgesichert werden)
  • Brand und Explosion
  • Einbruchdiebstahl

Zwei Beispiele verdeutlichen, warum die Hausratversicherung ein sehr wichtiger Schutz für jeden Mieter und Hausbesitzer ist.

Küchenbrand: Beim Kochen steht die Pfanne mit Öl zu lange auf dem heißen Herd. Es entzündet sich in der Folge selbst. Das Feuer kann zwar schnell mit einem Deckel auf der Pfanne gelöscht werden. Dennoch zeichnen sich deutliche Verbrennungsschäden an der Abzugshaube und den Hängeschränken der gerade neu eingerichteten Küche ab. Ohne Hausratversicherung wird die Reparatur beziehungsweise der Neukauf der Möbel teuer.

Kaputte Waschmaschine: Jahrelang hat die Waschmaschine reibungslos funktioniert. Doch nun ist durch einen defekten Schlauch viel Wasser ausgelaufen und hat sich im Bad verteilt. Einige Schränke stehen im Wasser und zeigen bereits erste Schäden.

Achtung: Die Hausratversicherung zahlt meist nur bei sogenanntem bestimmungswidrigen Wasseraustritt. Schäden durch aufsteigendes Grundwasser, Plansch- und Reinigungswasser, Rückstau in der Kanalisation sowie Schäden durch defekte Aquarien oder Wasserbetten sind in der Regel nicht eingeschlossen.

Hausratversicherung

Sinnvollen Extraschutz fürs Hab und Gut vereinbaren

Neben den Basisleistungen, die jede Hausratversicherung bietet, ist es sinnvoll, den Schutz um weitere Bausteine zu erweitern. So ist der Fahrraddiebstahl nicht immer versichert, insbesondere dann, wenn das angeschlossene Rad von der Straße und nicht aus dem abgeschlossenen Keller oder der verriegelten Wohnung entwendet wurde.

Ebenfalls sinnvoll ist es, wenn Interessierte darauf achten, dass in den Versicherungsbedingungen ein Unterversicherungsverzicht vereinbart ist. In diesem Fall kürzt der Versicherer bei einer Schadensmeldung nicht die Leistungen, wenn der Wert des gesamten Hausrats die Höhe der Deckungssumme übersteigt. Das kann der Fall sein, wenn die Summe von Beginn an zu niedrig angesetzt wurde oder sich der Wert durch neue Anschaffungen erhöht hat.

Im Vertrag sollte zudem geregelt sein, dass der Versicherer auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit verzichtet. Lässt ein Versicherter beispielsweise eine Kerze für einen Moment unbeaufsichtigt brennen und daraus entsteht ein Feuer, springt die Hausratversicherung trotzdem ein. Viele Anbieter gestalten ihre Leistungen mittlerweile verbraucherfreundlich, sodass sie zum Beispiel auch ohne Zusatzvereinbarung in grob fahrlässigen Fällen zahlen. Dennoch ist es ratsam, verschiedene Tarife genau zu vergleichen, um den optimalen Schutz zu finden.

Einen weiteren wichtigen Baustein stellt der Schutz vor sogenannten Elementarschäden dar. Dazu zählen Erdbeben, Überschwemmung und Hochwasser. Eine herkömmliche Hausratversicherung zahlt einen Schaden durch Naturereignisse nicht. Doch gerade sie können große Schäden am Hab und Gut verursachen. Entsprechend ratsam ist es, die Hausratversicherung um eine Elementarschadenversicherung zu erweitern.

Was ist über die Hausratversicherung versichert?

Mit der Hausratversicherung sind in der Regel Schäden beispielsweise an

  • Nahrungs- und Genussmitteln (sogenannte Verbrauchsgegenstände)
  • Haushaltsgeräten, Computern und Kleidung (Gebrauchsgegenstände)
  • Möbeln, Bildern und Teppichen (Einrichtungsgegenstände)
  • Schmuck und Bargeld (meist nur bis zu einer bestimmten Summe oder zu einem gewissen Prozentsatz der Deckungssumme)

versichert. Das gilt sowohl für den Fall, wenn der Hausrat beschädigt oder beispielsweise durch ein Feuer zerstört wird, als auch für gestohlene Sachen im Zuge eines Einbruchs.

 

Richtige Versicherungssumme festlegen

Versicherte können die Höhe der Versicherungssumme manuell festlegen oder automatisch berechnen lassen. Dabei werden pro Quadratmeter Wohnfläche je nach Anbieter meist zwischen 600 Euro bis 700 Euro veranschlagt.

Was gilt bei einem Umzug?

Ziehen Versicherte in eine andere Wohnung oder ein anderes Haus, können sie die Hausratversicherung mitnehmen. Ändert sich dabei die Wohnfläche oder der Wohnort, wird gegebenenfalls der Beitrag für die Absicherung angepasst. Generell kostet der Schutz allerdings nur wenig, insbesondere wenn Interessierte eine jährliche Zahlweise wählen. Wird ein neuer Versicherungsbeitrag berechnet, haben Kunden ein einmonatiges Sonderkündigungsrecht.

Ziehen Partner zusammen und beide haben eine Hausratversicherung, kann der jüngere der beiden Verträge in der Regel ohne Probleme gekündigt werden. Gleiches gilt bei einem Umzug ins Ausland oder bei Auflösung des Haushalts, etwa wenn Versicherte in ein Altersheim ziehen.

 

Kaufbelege aufbewahren

Gerade bei teuren Einrichtungsgegenständen, Elektronikgeräten und Wertsachen ist es sinnvoll, Kassenbons und Kaufbelege an einem separaten Ort zu sammeln. Auch Fotos vom Hausrat erleichtern es zum Beispiel bei einem Diebstahl, den Wiederbeschaffungswert von der Versicherung zu bekommen.

Wechsel der Hausratversicherung

Um die Hausratversicherung wechseln zu können, müssen Versicherte die Kündigungsfrist einhalten. Sie beträgt drei Monate zum Ende des Versicherungsjahres. Da bei vielen Anbietern das Versicherungs- dem Kalenderjahr entspricht, muss die Kündigung demnach bis zum 30. September beim Versicherungsunternehmen eingegangen sein.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Hausratversicherung über das Sonderkündigungsrecht zu wechseln. Hier liegt die Frist bei einem Monat. Von dem Recht können Kunden Gebrauch machen, wenn die Versicherung einen Schaden reguliert hat, die Beiträge erhöht oder ein Vertrag nicht mehr notwendig wird, beispielsweise beim Zusammenziehen mit dem Partner.

Ein regelmäßiger Wechsel der Hausratversicherung zahlt sich dabei meist aus. Denn einerseits bessern die Versicherer im Laufe der Zeit häufig ihre Leistungen nach. Über einen neuen Vertrag ist der Hausrat so bestmöglich abgesichert. Andererseits können mit dem Wechsel niedrigere Versicherungskosten für die gleichen Leistungen einhergehen.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 
Trustpilot

Das sagen
unsere Kunden
über finanzen.de

 

Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in
Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden