0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

Hundesteuer in Bremen

Hundesteuer in Bremen
  • Hundesteuer ab 90 Euro im Jahr
  • Halteverbot für bestimmte Rassen
  • Hundehaftpflichtversicherung wichtiger Schutz für Halter

Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Bremen

In Bremen gelten anders als in anderen Bundesländern nicht nur verschärfte Regelungen für sogenannte Kampfhunde. Die Haltung einiger Rassen ist sogar komplett verboten. Dies betrifft beispielsweise Pit Bull Terrier und American Staffordshire Terrier. Für andere als gefährlich geltende Hunde müssen Besitzer laut Hundehaltergesetz außerdem eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen.

Hundehaftpflicht Bremen
Hundehaftpflicht in Bremen
keine Pflichtversicherung

Leinenzwang in Bremen

Im Bundesland Bremen, zu dem die Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven gehören, herrscht Leinenzwang für alle Hunde in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften, Einkaufszentren und auf Veranstaltungen mit Menschenansammlungen. Darüber hinaus gilt die allgemeine Leinenpflicht für Kampfhunde sowie läufige Hündinnen. Die Hundehaftpflichtversicherung ist jedem Halter gefährlicher Hunde vorgeschrieben.

Zwischen dem 15. März und dem 15. Juli sind Hunde generell in der freien Landschaft aufgrund der Brut- und Setzzeit anzuleinen.

Maulkorbpflicht in Bremen

Der Maulkorbzwang gilt in Bremen und Bremerhaven nur für Kampfhunde beziehungsweise Hunde, die als gefährlich angesehen werden. Darunter fallen Vierbeiner, die auffällig geworden sind, indem sie beispielsweise bei anderen Tieren oder Menschen zugebissen haben.

Die Maulkorbpflicht besteht außerhalb des befriedeten Besitztums und in Mehrfamilienhäusern außerhalb der eigenen Wohnung. Durch einen Nachweis der Ungefährlichkeit können Besitzer ihren Hund von der Maulkorbpflicht befreien lassen. Die Bescheinigung müssen sie dann allerdings immer bei sich haben.

An bestimmten Orten in Bremen ist das Mitführen von Hunden generell untersagt ist. Dazu zählen Spiel- und Liegewiesen in der Zeit vom 1. April bis zum 30. September.

Kampfhunde in Bremen

Die Kampfhundeverordnung in Bremen ist eine der strengsten in Deutschland. Denn sie sieht ein Halteverbot von bestimmten Hunderassen sowie deren Kreuzungen vor. Andere als gefährlich angesehene Hunde unterliegen strengen Auflagen, wenn sie zum Beispiel bereits Menschen oder andere Tiere gebissen haben oder angriffslustig sind.

Verbotene Kampfhunde sind:

  • Pit Bull Terrier
  • Bullterrier
  • American Staffordshire Terrier
  • Staffordshire Bullterrier

Hundesteuer in Bremen

Da es sich bei Bremen um ein Zwei-Gemeinden-Bundesland handelt, gibt es zwei verschiedene Regelungen bezüglich der Hundesteuer. Die Haltung von Hunden ist dabei in Bremerhaven deutlich günstiger als in Bremen.

So sind in Bremerhaven pro Jahr und Hund 90 Euro fällig, während in Bremen 150 Euro Hundesteuer gezahlt werden müssen. Eine Unterscheidung zwischen normalen und Anlagehunden gibt es nicht.

Was schreibt Bremen bei der Hundehaftpflichtversicherung vor?

Das Land Bremen schreibt für die Halter von als gefährlich eingestuften Hunden den Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung vor. Angesichts der hohen Kosten, die auf Besitzer zukommen können, ist die Versicherung jedoch für jeden Hund sinnvoll. Denn erschreckt sich der Vierbeiner beispielsweise und rennt auf die Straße, muss der Halter den Schaden durch den dadurch verursachten Autounfall übernehmen.

Die Beiträge für die Hundehaftpflicht sind von verschiedenen Faktoren abhängig. Meist ist eine solche Versicherung aber schon für wenige Euro pro Monat erhältlich. Mit einem unverbindlichen Tarifrechner finden Interessierte schnell einen Anbieter, der ihnen die besten Konditionen zur Absicherung ihres Hundes bieten kann.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 
Trustpilot

Das sagen
unsere Kunden
über finanzen.de

 

Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in
Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden