0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

 

Hundesteuer Hessen

Hundesteuer Hessen
  • Hundesteuer von 0 bis 180 Euro
  • Maulkorbzwang für gefährliche Hunde
  • Haftpflichtversicherung für Kampfhunde

Hundesteuer und Hundehaftpflicht in Hessen

Im Bundesland Hessen gilt die sogenannte Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden (HundeVO). Darin ist geregelt, wann Leine und Maulkorb für Hunde in Hessen Pflicht sind und unter welchen Bedingungen ein gefährlicher Hund gehalten werden darf. Die Höhe der Hundesteuer variiert in den Landkreisen und kreisfreien Städten.

Leinenzwang in Hessen (Frankfurt am Main, Wiesbaden, Kassel)

Hundehaftpflicht Hessen
Hundehaftpflicht in Hessen keine gesetzliche Pflicht

Die Leinenpflicht für Hunde in Hessen wird in der Gefahrenabwehrverordnung über das Halten und Führen von Hunden geregelt. Grundsätzlich müssen alle Hunde bei öffentlichen Veranstaltungen wie

  • Versammlungen,
  • Volksfesten,
  • Märkten oder Messen,
  • in Gaststätten und
  • in öffentlichen Verkehrsmitteln

an der Leine geführt werden. Auch auf den von den Gemeinden gekennzeichneten Grundstücken, die der Allgemeinheit zugänglich sind, etwa Parks, Garten- oder Grünanlagen, und in Fußgängerzonen herrscht Leinenzwang.

Gefährliche Hunde müssen an der Leine geführt werden, sobald sie das eingefriedete Besitztum beziehungsweise die Wohnung des Halters verlassen. Nur wenn eine Bescheinigung über eine positive Wesensprüfung vorliegt, gilt diese Regelung nicht. In Städten wie Frankfurt am Main, Wiesbaden und Kassel kann es insbesondere im Stadtgebiet individuelle Vorschriften zur Leinenpflicht geben.

Maulkorbpflicht in Hessen

Die hessische HundeVO behält der jeweils zuständigen Behörde das Recht vor, für jeden Hund trotz positiver Wesensprüfung das Führen an der Leine und das Tragen einer Vorrichtung anzuordnen, die das Beißen zuverlässig verhindert. Ein Maulkorb kann dann vorgeschrieben werden, wenn die Annahme gerechtfertigt ist, dass der Hund eine Aggressivität und Gefährlichkeit gegenüber Menschen oder Tieren aufweist, die über das natürliche Maß hinausgehen.

 

Wie wichtig ist eine Hundehaftpflichtversicherung?

Bislang gibt es in Hessen keine Pflicht zur Hundehaftpflichtversicherung. Hundehalter sollten dennoch nicht auf den günstigen Schutz verzichten. Denn kommen durch den Hund Menschen zu Schaden, haften Besitzer mit ihrem eigenen Vermögen für Behandlungskosten und Co.

Kampfhunde in Hessen

Als gefährlich gelten in Hessen solche Hunde, die bereits Menschen oder Tiere unbegründet gebissen oder gefährdet haben oder aufgrund ihres Verhaltens die Annahme rechtfertigen, dass sie Menschen oder Tiere beißen könnten. Eine Gefährlichkeit wird bei den folgenden Hunderassen sowie deren Kreuzungen stets vermutet:

Nur in einer Gemeinde gibt es in Hessen keine Hundesteuer.
  • Pit Bull Terrier oder American Pit Bull Terrier
  • American Staffordshire Terrier oder Staffordshire Terrier
  • Staffordshire Bullterrier
  • Bullterrier
  • American Bulldog
  • Dogo Argentino
  • Fila Brasileiro
  • Kangal (Karabash)
  • Kaukasischer Owtscharka
  • Rottweiler

Die Erlaubnis für die Haltung eines gefährlichen Hundes erhalten Hundehalter in Hessen nur unter bestimmten Bedingungen. Unter anderem müssen sie nachweisen, dass sie eine Haftpflichtversicherung für den Hund abgeschlossen haben.

Hundesteuer für Frankfurt am Main, Wiesbaden und Kassel

Die Hundesteuersatzung wird in Hessen kommunal geregelt. Daher ist die Höhe der Hundesteuer, die Hundehalter in Hessen einmal im Jahr entrichten müssen, von der jeweiligen Gemeinde abhängig. Eschborn verzichtet beispielsweise komplett auf eine Hundesteuer.

Für die drei größten kreisfreien Städte in Hessen gelten derzeit folgende Hundesteuersätze (Stand 2018):

Hunde­steuer in Frankfurt am Main Wiesbaden Kassel
Erst­hund 90 Euro 180 Euro 90 Euro
Zweit­hund 180 Euro 180 Euro 120 Euro
Jeder weitere Hund siehe oben 180 Euro 150 Euro
Gefähr­licher Hund 900 Euro 180 Euro 150 Euro
Jeder weitere gefähr­liche Hunde siehe oben 180 Euro siehe oben

Hundehaftpflichtversicherung: Wichtiger Schutz für Hundehalter

Egal ob der Hund einen anderen Vierbeiner beißt, das Smartphone oder die Brille eines Gasts zerkaut oder gar andere Menschen aus Versehen verletzt – eine Hundehaftpflichtversicherung schützt Hundebesitzer vor den hohen Tierarzt-, Erstattungs- oder Behandlungskosten. Die zusätzlichen Ausgaben für die Versicherung sollte daher kein Hundehalter scheuen, zumal sie sich bereits ab vier Euro im Monat absichern können.

Den besten Mix aus Preis und Leistung für ihren Vierbeiner finden Interessierte mit einem kostenlosen Tarifvergleich.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 

Das sagen
unsere Kunden
über finanzen.de

 
Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe

jetzt suchen

 
99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden