Pferdehaftpflicht

Schutz für Halter und Betreuer
Pferdehaftpflicht
  • Halter, Fremdreiter, Reitbeteiligungen und Betreuer schützen
  • Schutz vor Personen- Sach- und Vermögensschäden
  • Sonderleistungen im Bereich ungewollter Deckakt möglich
  • Fohlen sind teilweise mitversichert

Pferdehaftpflicht für Schadensfälle

Im Bereich der Pferdeversicherung ist die Pferdehaftpflichtversicherung der wichtigste Schutz. Denn die private Haftpflichtversicherung springt nur bei Schäden durch kleinere Tiere wie Katzen, Vögel oder Hamster ein. Als Halter oder vertraglich bestimmte Aufsichtsperson brauchen Sie jedoch eine Pferdehaftpflichtversicherung, die aufkommt, wenn durch das Tier ein Schaden entsteht.

Wen schützt die Pferdehaftpflichtversicherung?

Die Pferdehaftpflichtversicherung schützt den Versicherungsnehmer vor Sach-, Personen- und Vermögensschäden, die das Pferd einem Dritten zufügt. Neben dem Halter sind Reitbeteiligungen und Personen geschützt, die das Tier unentgeltlich hüten. Verursacht das Tier nun einer dritten Person einen Schaden, während eine der genannten Parteien das Pferd betreut, zahlt die Pferdehaftpflichtversicherung.

Fremdreiter bei der Pferdehaftpflichtversicherung

Pferdeversicherung
Die Pferdehaftpflicht schützt vor Sach-
und Personenschäden

Auch das Fremdreiterrisiko, also die Gefahr, dass ein Reiter, der das Pferd unentgeltlich reitet und kurzfristig beaufsichtigt, vom Tier verletzt wird, ist durch die Pferdehaftpflichtversicherung abgedeckt. Auch wenn ein Dritter geschädigt wird, während der Fremdreiter bzw. Gastreiter das Pferd führt, greift die Pferdehaftpflicht. So gehört zu den Leistungen zum Beispiel die Kostenerstattung von Flurschäden, wenn diese beim Ausritt durch den Fremdreiter entstehen.

Wann springt die Pferdehaftpflicht ein?

Wie schnell kann es passieren, dass Ihr Pferd auf der Weide ausbricht und auf die Straße läuft? So entstehen teilweise schwere Verkehrsunfälle. In solchen Fällen sind Sie als Halter immer schadenersatzpflichtig – egal, ob Ihnen ein Verschulden nachgewiesen wird oder nicht. Ohne entsprechende Pferdeversicherung müssen Sie die gesamten Kosten tragen, da dies gesetzlich so vorgeschrieben ist.

Gerade Personenschäden können immense Kosten verursachen. Ohne passende Pferdeversicherung müssen Sie womöglich eine hohe lebenslange Invalidenrente zahlen, denn bei einem Schaden durch das Tier sind Sie zur vollen Schadensersatzzahlung verpflichtet. Hiervor können Sie sich nur mit einer Pferdehaftpflicht schützen. Je größer das Tier, desto größer fällt in der Regel der Schaden aus. Die Pferdehaftpflichtversicherung erstattet Sach-, Personen- und Vermögensschäden von bis zu 20 Millionen Euro.

 

Stolperfalle

Personen, die die Aufsicht über das Pferd per Vertrag übernehmen, sind nicht mitversichert. Sie brauchen einen eigenen Versicherungsvertrag. Vergewissern Sie sich daher genau, ob alle Personen, die mit dem Pferd Umgang haben, auch ausreichend abgesichert sind.

Sind Fohlen bei der Pferdehaftpflicht mitversichert?

Einige Gesellschaften bieten bei der Pferdeversicherung Sonderkonditionen an: So sind in der Regel Fohlen bis zu einem Alter von sechs bis zwölf Monaten beitragsfrei mitversichert, wenn für das Muttertier bereits eine Pferdehaftpflichtversicherung abgeschlossen wurde. Sie sollten es daher Ihrem Versicherer immer sofort mitteilen, wenn Ihr Pferd Nachwuchs bekommt. Nach Ablauf der Zeitspanne ist eine eigene Haftpflichtversicherung für das Fohlen notwendig.

Weitere Leistungen und Leistungsausschluss

Sie können sich auch für eine Pferdehaftpflicht entscheiden, die bei einem ungewollten Deckakt aufkommt. Dieser liegt vor, wenn Ihr Hengst ohne Ihren Willen Jungtiere zeugt. Die Kosten dafür werden dem Besitzer der Stute von der Pferdeversicherung ersetzt. Lediglich eigene Schäden sind mit der Pferdehaftpflichtversicherung nicht versicherbar. Beschädigt Ihr Pferd beispielsweise Ihren eigenen Stall, müssen Sie für den Schaden leider selbst aufkommen.

 

Spartipp

Mit einer Selbstbeteiligung können Sie die Beitragshöhe verringern. Sie übernehmen dann im Schadensfall einen Teil der Kosten selbst. Hier sollte die Selbstbeteiligung allerdings nicht zu hoch angesetzt werden, da sich dies spätestens im Schadensfall nicht mehr lohnt.

Weitere Pferdeversicherungen im Überblick

Neben der Pferdehalterhaftpflicht gibt es noch eine Reihe weiterer Versicherungen, die Pferdebesitzer Absicherungen für die verschiedensten Fälle bieten. Durch die Masse an Möglichkeiten fällt es vielen Pferdehaltern schwer zu erkennen, welche Versicherungen für ihre speziellen Zwecke überhaupt sinnvoll sind. finanzen.de stellt aus diesem Grund alle weiteren Versicherungsarten für Pferdehalter vor und klärt, welche Policen in der Praxis wirklich Anwendung finden.

Manche Versicherungen bieten zusätzlich an, auch bei Verletzungen, die durch Ein- oder Ausstieg entstehen, zu zahlen.

Pferdekrankenversicherung Die Krankenversicherung für das Pferd bietet Basis- oder Komfortschutz bei Tierarztkosten. Weiterlesen...
Pferdelebensversicherung Bei Verlust und Beeinträchtigung eines Pferdes leistet eine Pferdelebensversicherung. Weiterlesen...
Reiterunfallversicherung Diese Versicherung bewahrt den Reiter vor den finanziellen Folgen eines Reitunfalls. Weiterlesen...
Reitlehrerhaftpflicht Eine Reitlehrerhaftpflicht schützt den Reitlehrer bei Unfällen im Reitunterricht. Weiterlesen...
Pferde-OP-Versicherung Gerade Operationen an Pferden können schnell sehr teuer werden. Die Pferde-OP-Versicherung zahlt bei teuren Operationen und Nachbehandlungen.
Schulpferdehaftpflicht Die Schulpferdehaftpflicht ist für solche Pferde gedacht, die im Schulbetrieb bzw. für die gewerbliche Nutzung eingesetzt werden. Sie ist in erster Linie für Reitbetriebe sinnvoll.
Leibesfruchtversicherung Die Leibesfruchtversicherung sichert den Wert eines Fohlens ab, falls dieses stirbt. Um diese spezielle Versicherung abschließen zu können, muss die Stute nachweislich tragend sein.
Sattelversicherung Teures Reitzubehör wie Sättel und Stiefel können Reiter mit dieser Versicherung absichern. In der Regel kommt eine normale Hauratsversicherung nicht für Schäden am ausgelagerten Reitzubehör auf. Eine Sattelversicherung schließt diese Lücke.
Pferdetransportversicherung Eine Pferdetransportversicherung deckt Schäden ab, die während eines Transports am Pferd entstehen, auch die eventuelle Nottötung. Zudem ist der Diebstahl des Pferdes aus der Transportbox abgesichert.
Diebstahlversicherung Wird ein Pferd gestohlen, so kommt diese Versicherung für den finanziellen Schaden auf. Zudem bietet die Diebstahlversicherung den Vorteil, dass der Transport des Pferdes oftmals mitversichert ist.
Weide-Flur-Versicherung Verursacht das Pferd Sachschäden auf Weide und Flur, dann übernimmt diese Police die Kosten. Normalerweise sind Flurschäden aber bereits mit einer Pferdehaftpflichtversicherung abgedeckt.
Pferdehüterhaftpflicht Eine Pferdehüterhaftpflichtversicherung schützt nicht direkt den Pferdebesitzer, sondern die Personen, bei denen das Pferd im Stall oder auf der Koppel steht.
Pferdehalterrechtsschutzversicherung Bei einem Rechtsstreit rund um das Pferd hilft die Pferderechtsschutzversicherung. Dies gilt zum Beispiel, wenn das neu gekaufte Pferd Mängel aufweist, die vor dem Kauf nicht eindeutig sichtbar waren.
Kastrationsversicherung Diese Versicherung übernimmt die Kosten für die Kastration sowie mögliche Folgekosten. Da die Kastration aber nur einmalig stattfindet, muss die Kastrationsversicherung auch nur mit einem einmaligen Versicherungsbeitrag bezahlt werden.
Trächtigkeitsversicherung Eine Trächtigkeitsversicherung erstattet dem Pferdebesitzer eine gewisse Summe, wenn seine Stute während der Trächtigkeit oder der Geburt des Fohlens, dem sogenannten Abfohlen, stirbt.


Den passenden Schutz finden

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Schutz am besten für Ihre Situation geeignet ist, kann Sie einer unserer Experten kostenfrei bei der Wahl der passenden Police unterstützen.

Trust-Siegel
Siegel Norton Secured
 

Versicherungsbedarf der Pferdeversicherungen ist nutzungsabhängig

Theoretisch kann man sich als Pferdehalter gegen zahlreiche Risiken mit einer Versicherung absichern. Wie sinnvoll einzelne Pferdeversicherungen jedoch tatsächlich sind, hängt immer auch davon ab, zu welchem Zweck ein Pferdebesitzer sein Tier hält. Für einen Freizeitreiter ist es so zum Beispiel nicht notwendig, eine Leibesfruchtversicherung abzuschließen. Diese könnte wiederum für einen Züchter von großer Bedeutung sein, der dagegen sicher nicht unbedingt eine Sattelversicherung benötigt.

Finanziellen Aufwand abschätzen

Versicherungsinteressierte Pferdebesitzer sollten daher zunächst genau abwägen, welche Absicherung für ihre individuellen Zwecke sinnvoll ist. Insbesondere sollten sie darauf achten, dass sie am Ende womöglich nicht mehr Geld für die Pferdeversicherung zahlen müssen als für einen möglichen Schaden. So ist bei einem Reiter, der seinen Sattel ständig in einer abgeschlossenen, überdachten Sattelkammer lagert, das Risiko doch äußerst gering, dass sein Sattel einen Hagel- oder Sturmschaden erleidet. Sollte der Sattel eventuell durch Diebstahl abhandenkommen, so wäre der finanzielle Aufwand für eine Neuanschaffung vielleicht sogar geringer als die monatlich zu zahlenden Versicherungsbeiträge.

Wichtiger Schutz für Pferdebesitzer - diese 3 Versicherungen sollten Standard sein

  1. Die einzige Pferdeversicherung, auf die kein Pferdehalter verzichten sollte, ist die Pferdehaftpflichtversicherung. Nur sie greift, wenn das eigene Tier anderen einen Schaden verursacht. Bei allen anderen Pferdehalterversicherungen hängt es von der Nutzung des Pferdes ab, welcher Schutz wichtig für Sie und Ihr Pferd ist.
  2. Viele Pferdebesitzer halten den Abschluss einer Pferde-OP-Versicherung für wichtig, damit sie die Möglichkeit haben, im Ernstfall ohne zu zögern im Sinne des Pferdewohls zu handeln.
  3. Auch eine Unfallversicherung ist unabhängig vom Reitsport empfehlenswert. Pferdebesitzer sollten hier jedoch wissen, dass viele Tarife einer herkömmlichen Unfallversicherung Reiterunfälle bereits einschließen. Erfahren Sie hier mehr über die Unfallversicherung.

Machen Sie den Vergleich für Pferdeversicherungen

Je nachdem, wie hoch Ihre Selbstbeteiligung ausfällt und welche Leistungen Sie versichert haben wollen, ergeben sich unzählige Angebote. Um dabei nicht zu viel Zeit zu verlieren, können Sie unseren Tarifvergleich nutzen. Dieser vergleicht unkompliziert und schnell verschiedene Angebote miteinander und findet die optimale Pferdehaftpflichtversicherung für Sie.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 

Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden