Hundeversicherung

Bester Schutz fĂŒr den besten Freund des Menschen.

  • Hundehaftpflicht zum Schutz bei Fehltritten des Vierbeiners
  • ZusĂ€tzlich gegen hohe Tierarztkosten schĂŒtzen
  • GĂŒnstiger OP-Schutz und umfassende Krankenversicherung zur Auswahl

Zum Schutz vor

Haftungs­schÀden

Zum Schutz vor hohen

Tierarztkosten

Zum Schutz vor hohen

OP-Kosten

Zuletzt aktualisiert: Dezember 2019

Hundeversicherung: Zum Schutz fĂŒr Halter und Hund

Anders als Menschen haben Hunde keine Krankenkasse, die die Behandlungskosten beim Tierarzt ĂŒbernimmt. So kann der Besuch schon einmal teuer werden, insbesondere wenn operiert werden muss. Doch Hundebesitzer können sich dagegen mit einer passenden Hundeversicherung schĂŒtzen. DarĂŒber hinaus ist der Abschluss einer Hundehaftpflichtversicherung teils Pflicht.

Immer gut zu wissen

Welche Versicherungen gibt es fĂŒr Hunde?

Egal ob Dackel, Deutscher SchĂ€ferhund, Französische Bulldogge, Golden Retriever oder Mops – jeder Hund muss einmal zum Tierarzt, sei es nur fĂŒr Vorsorgeuntersuchungen oder aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung. Viele Hundebesitzer wĂŒrden ihren letzten Cent fĂŒr ihren Vierbeiner ausgeben, sodass hohe Tierarztrechnungen ihre Haushaltskasse schwer belasten. Um sich dagegen zu schĂŒtzen, gibt es zwei Formen der Hundeversicherung:

Doch nicht nur die Kosten beim Tierarzt können Hundehalter finanziell ĂŒberfordern. Auch SchĂ€den, die der Hund versehentlich Dritten zufĂŒgt, können teuer werden. Sei es eine zerkratzte Couch in der gemieteten Ferienwohnung, eine Bissverletzung bei einem anderen Tier oder ein gebrochener Arm des Radfahrers, der zu Fall kam, weil ihm der Hund vor das Fahrrad gelaufen ist – eine Hundehaftpflicht steht in solchen Situationen zur Seite und ĂŒbernimmt die Kosten. In einigen BundeslĂ€ndern ist diese Hundeversicherung fĂŒr das Halten eines Vierbeiners sogar Pflicht.

Hundekranken­versicherung: Voller Gesundheitsschutz beim Tierarzt

Mit einer Hundekranken­versicherung senken Versicherte die Kosten fĂŒr tierĂ€rztliche Behandlungen auf ein Minimum. Je nach Anbieter sind folgende Leistungen abgedeckt:

Die Hundeversicherung beinhaltet dabei auch die KostenĂŒbernahme von Arzneimitteln, Diagnostik (Röntgen, MRT, Ultraschall und Co.) und fĂŒr die Unterbringung in einer Tierklinik. Manche Versicherer kommen zudem fĂŒr homöopathische Behandlungen auf.

Was kostet die Hundeversicherung?

Die Kosten einer Hunde­krankenversicherung hÀngen von mehreren Faktoren ab:

  • Alter des Hundes
  • Rasse
  • Zahlungsweise (monatlich oder jĂ€hrlich)
  • Selbstbeteiligung

Insbesondere das Alter hat einen großen Einfluss auf den Monatsbeitrag. Die folgende Übersicht verdeutlicht die Beitragsunterschiede fĂŒr einen einjĂ€hrigen und einen sechsjĂ€hrigen kleinen Mischling.

Monatlicher Beitrag (Stand MĂ€rz 2020)
  • Kleiner Mischling - ab 23,90 Euro

Tipp:

Die Preisunterschiede zeigen, wie sinnvoll es ist, sich möglichst frĂŒh fĂŒr die Tierversicherung zu entscheiden. Im jungen Alter ist der Hund noch fit und hat keine Vorerkrankungen, die die Kosten der Hundeversicherung erhöhen.

Welche Erfahrungen haben Hundebesitzer mit ihrer Hundekranken­versicherung?

Es gibt zwischen 10 und 15 Versicherer, bei denen Interessierte eine Tierkranken­versicherung abschließen können, darunter:

  • Agila,
  • Allianz,
  • Uelzener,
  • DEVK,
  • R+V
  • Petplan

Sehr gute Erfahrungen mit ihrer Hundekrankenversicherung haben dabei Kunden von Agila, Allianz und Uelzener gemacht, wie eine Untersuchung des Analyse-Instituts Service Value zeigt. Grundlage ist eine Kundenbefragung von ĂŒber 1.000 Personen.

Generell gilt:

Die Anbieter unterscheiden sich zum Teil deutlich. So zeigen Erfahrungen von Hundehaltern, dass leistungsstarke Versicherer die Gesundheit des Vierbeiners tendenziell genauer prĂŒfen, wĂ€hrend andere beim Abschluss der Hundekrankenversicherung eine lockere Aufnahmepolitik verfolgen. Im Gegenzug sind die Leistungen gegebenenfalls jedoch gedeckelt. Auch bei den Fragen, wie schnell die Versicherung Kosten erstattet und bis zu welchem Alter Hunde versichert werden, gibt es Unterschiede. Entsprechend sinnvoll ist es, im Vorfeld mehrere Tarife miteinander zu vergleichen.

Hunde-OP-Versicherung: Preiswerter OP-Kostenschutz

Die Leistungen der Tierkrankenversicherung sind sehr umfangreich, sodass die Versicherung je nach Anbieter nicht unbedingt gĂŒnstig ist. Wer sich dennoch vor hohen Tierarztkosten schĂŒtzen will, kann sich daher fĂŒr eine Hundeversicherung entscheiden, die nur fĂŒr Operationskosten einspringt. Dabei sind folgende Ausgaben abgedeckt:

Operationen

Nach­behandlungen

StationÀre Unterbringung

Freie Tierarztwahl

Was kostet eine Hundeversicherung nur fĂŒr Operationen?

Ähnlich wie bei der Hundekrankenversicherung ist die Höhe des Monatsbeitrags fĂŒr die Hunde-OP-Versicherung wesentlich vom Alter und der Rasse des Hundes abhĂ€ngig. WĂ€hrend die Wahrscheinlichkeit einer Behandlung bei Hunden Ă€lteren Semesters steigt, sind manche Krankheiten bei einigen Rassen typisch. Daher sind auch die Kosten der Hundeversicherung mit OP-Schutz höher.

Die Unterschiede im Alter sind allerdings deutlich kleiner als bei der Hundekrankenversicherung, wie die folgende Übersicht zeigt:

Monatlicher Beitrag
  • Labrador - ab 8,00 Euro

GebĂŒhrenordnung der TierĂ€rzte (GOT) beachten

Die TierĂ€rzte können ihre Leistungen mit dem 1- bis 3-fachen Satz der GebĂŒhrenordnung abrechnen. Eine gute Hundeversicherung sollte daher bis zum dreifachen Satz zahlen, sodass Versicherte umfassend geschĂŒtzt sind.

Hundehaft­pflichtversicherung: Unverzichtbare Absicherung fĂŒr Hundehalter

Eine Hundeversicherung, auf die Herrchen und Frauchen nicht verzichten sollten, ist die Hundehaftpflicht. In sechs BundeslÀndern ist sie sogar Pflicht, wenn Bewohner einen Vierbeiner haben wollen.

Hintergrund ist, dass Halter fĂŒr alle SchĂ€den haften mĂŒssen, die ihr Hund Dritten verursacht. Diese können richtig teuer werden, etwa wenn das Tier aus Versehen eine Person in die Hand beißt, die Wunde nicht ordentlich verheilt und der Betroffene dauerhaft gesundheitlich eingeschrĂ€nkt ist. Er kann Schadensersatz nicht nur fĂŒr die Arztkosten, sondern auch Schmerzensgeld und Geld fĂŒr den Verdienstausfall verlangen, da die Person nicht mehr wie gewohnt arbeiten kann.

Die Hundehaft­pflichtversicherung umfasst drei wichtige Leistungsbereiche

 

DarĂŒber hinaus ĂŒbernehmen gute Tarife auch die Kosten fĂŒr ungewollte Deckakte sowie MietsachschĂ€den, leisten auch im Ausland und versichern den Nachwuchs mit. Versicherungsnehmer sind zudem abgesichert, wenn sie selbst von einem fremden Hund geschĂ€digt werden und dessen Besitzer nicht in der Lage ist, dafĂŒr aufzukommen (sogenannte Forderungsausfalldeckung).

Was kostet die Hundehaftpflicht?

WĂ€hrend das Alter bei der Hundekrankenversicherung und Hunde-OP-Versicherung ein wichtiger Faktor fĂŒr die Kosten der Hundeversicherung ist, spielt es bei der Haftpflicht keine Rolle. Entscheidend sind die Rasse, die Laufzeit des Vertrags, die Zahlweise und die Höhe der Selbstbeteiligung.

In der Regel zahlen Halter von Hunden, deren Rasse als gefĂ€hrlich angesehen wird, einen höheren Beitrag. Welchen Unterschied dies in der Beitragshöhe macht, zeigt die folgende Übersicht:

JĂ€hrlicher Beitrag
  • Kosten - ab 36,76 Euro

Hunde­versicherung: Als Kombi oftmals gĂŒnstiger

Die Hundehaft­pflichtversicherung lĂ€sst sich mit einer anderen Hundeversicherung kombinieren. Je nach Anbieter kann diese Kombi mit der Krankenversicherung oder OP-Versicherung gĂŒnstiger sein als zwei einzelne VertrĂ€ge.

Hundeversicherung: Kosten fĂŒr die Versicherung senken

Um die Hundeversicherung gĂŒnstig zu bekommen, können Hundebesitzer an zwei Stellschrauben drehen:

  • JĂ€hrliche Zahlweise vereinbaren
  • Höheren Selbstbehalt wĂ€hlen

Möglich ist es auch, bei den Leistungen Abstriche zu machen, etwa indem sich Interessierte bei der Krankenversicherung fĂŒr einen Anbieter entscheiden, der nur den 1- oder 2-fachen Satz der GebĂŒhrenordnung fĂŒr TierĂ€rzte abrechnet, oder die Deckungssumme der Tierhalterhaftpflicht senken. Diesen Schritt sollten sie sich allerdings genau ĂŒberlegen. Denn eine gĂŒnstige Hundeversicherung nĂŒtzt wenig, wenn Versicherte am Ende auf vielen Kosten sitzenbleiben.