Geldscheine in einer Hand
Anja Schlicht
Anja Schlicht

Redaktionsleitung

Altersvorsorge mit Turbo: Welche Indexpolicen sind sehr gut?

Wer für das Alter vorsorgt, möchte die Gewissheit haben, dass dies nicht umsonst ist. Angebote mit Garantieverzinsung erfreuten sich daher großer Beliebtheit, da sie Sicherheit mit Planbarkeit kombinieren. Seitdem die Zinsen gesunken sind, müssen sich Verbraucher umorientieren und finden in Indexpolicen einen adäquaten Ersatz. Ein neuer Test zeigt, welche Tarife sehr gut sind.

  • Das Wirtschaftsmagazin €uro hat für die Ausgabe 6/2020 verschiedene private Rentenversicherungen, Rürup-Renten und Riester-Renten mit Indexbeteiligung untersucht.
  • Interessierte haben demnach die Auswahl zwischen einigen sehr guten Tarifen.
  • Beim Abschluss empfiehlt sich stets ein Blick auf die Abschluss- und Vertragskosten, um einen möglichst günstigen Versicherer zu wählen.

Viele Menschen meiden das Thema private Altersvorsorge. Dies hat einerseits damit zu tun, dass der Gedanke an das Rentenalter noch Jahrzehnte entfernt ist. Andererseits machen es die Versicherungsunternehmen Interessierten nicht einfach. Denn es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, für das Alter zu sparen. Hier durchzusteigen, erfordert Durchhaltevermögen oder einen Versicherungsexperten als Unterstützung, der die Optionen verlässlich erklärt.



Für das Angebotschaos sorgt der Versuch der Versicherer, für jeden Spartyp die passende Vorsorgeform anzubieten. Sicherheitsorientierte Personen haben sich in der Vergangenheit oft für klassische Rentenversicherungen mit und ohne staatlicher Förderung entschieden. Hier wurde ihnen nicht nur versprochen, dass ihr Geld ganz sicher angelegt wird. Die Anbieter sagten zudem eine Garantieverzinsung zu.

Heutzutage sind solche Versicherungen jedoch unattraktiv. Denn der Garantiezins liegt bei weniger als einem Prozent – gleicht also noch nicht einmal die Inflation aus. Wer dennoch auf Sicherheit setzt, kann seit einigen Jahren auf Indexpolicen ausweichen. Hier werden die Beiträge weiterhin sicher angelegt. Nur die vom Versicherer erwirtschafteten Überschüsse fließen, wenn gewünscht, in Indexfonds. Dies hat den Vorteil, dass Versicherte an den Renditechancen der Aktienmärkte teilhaben können, ohne Angst vor einem Kapitalverlust zu haben.

Die Angebote mit Indexbeteiligung gibt es unter anderem für private Rentenversicherungen, Riester- und Rürup-Renten. Welche Versicherungen hierbei den besten Mix aus Performance und Kundenfreundlichkeit bieten, hat das Wirtschaftsmagazin €uro zusammen mit dem Analysehaus Morgen & Morgen untersucht.

So wurde getestet

Ausgegangen wurde stets von einem 37-jährigen Musterkunden, der monatlich 100 Euro einzahlt beziehungsweise bei der Riester-Rente 87 Euro, um die volle Förderung zu erhalten. Das Rating setzt sich aus den Kriterien Performance (50 Prozent), Kundenfreundlichkeit (40 Prozent) und Transparenz (10 Prozent) zusammen.

Für die erste Kategorie wurden unter anderem die Gesamtkostenquote, die laufende Verzinsung, die Höhe der Beitragsgarantie sowie der garantierte Rentenfaktor überprüft. Bei der zweiten ist wichtig gewesen, wie flexibel der Vertrag ist: Sind beispielsweise jährliche Zuzahlungen über den Monatsbeitrag hinaus möglich? Wie gut Interessierte nachvollziehen können, wie sich der Index zusammensetzt, floss in die Bewertung der Transparenz ein.

Die besten Indexpolicen für Privat-, Rürup- und Riester-Rente

Bei den privaten Rentenversicherungen mit laufender Beitragszahlung gibt es vier Versicherer, die sehr gut bewertet werden:

  • Nürnberger „DAX-Rente“
  • Neue Leben „PlanX“
  • LV 1871 „Rente Index Plus“
  • Allianz „PrivatRente IndexSelect“ und „IndexSelect Plus“

Nürnberger überzeugt hierbei mit der zweitgeringsten Gesamtkostenquote von 1,13 Prozent. Nur Barmenia („PrivatRente Index“) liegt mit 1,06 Prozent darunter, die jedoch nur ein gutes Endergebnis erreicht.

Die Testsieger decken sich zum Teil mit denen des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung. Wie die Übersichtsseite „Private Rentenversicherung im Test“ zeigt, liegen dort Nürnberger, Allianz und Neue Leben ebenfalls vorn.

Bei der Riester-Rente erzielen zwei Anbieter ein Top-Ergebnis:

  • Stuttgarter „index-safe“
  • Allianz „RiesterRente IndexSelect“ und „IndexSelect Plus“

Die Kosten für diese Tarife belaufen sich auf 1,46 bis 1,48 Prozent. Günstiger ist die mit gut bewertete Riester-Rente „Klassik modern“ von Volkswohl Bund (1,16 Prozent).

Die gleichen Versicherer überzeugen bei den Rürup-Renten mit Indexbeteiligung. Nürnberger komplettiert dabei mit „DAX-BasisRente“ die Top 3. Die Kosten dieser Rürup-Renten schwanken dabei zwischen 1,38 und 1,72 Prozent.