Anja Schlicht
Anja Schlicht

Leitung Newsredaktion

Welchen finanziellen Schutz haben Studenten bei Berufsunfähigkeit?

Studenten können bereits in jungen Jahren einen Haken hinter ihre finanzielle Absicherung bei Berufsunfähigkeit machen. Denn viele Versicherer bieten Einsteiger-Tarife mit guten Leistungen, die zum Geldbeutel der Studierenden passen. Welche Berufsunfähigkeitsversicherungen dabei zu empfehlen sind, zeigt ein aktueller Vergleich.

Veröffentlicht am 29. Mai 2018



  • Auch Studenten sollten sich frühzeitig Gedanken machen, wie sie abgesichert sind, wenn sie eines Tages krankheitsbedingt kein Einkommen mehr haben.
     
  • Ein aktueller Vergleich hat 33 Berufsunfähigkeitsversicherungen untersucht, die speziell für junge Menschen geeignet sind.
     
  • Vier Tarife erreichen dabei die höchste Bewertung.

Burn-out, Bandscheibenvorfall, Depression – Mit diesen und anderen schweren Erkrankungen beschäftigen sich Studenten eher selten. Trifft sie dann ein solcher Schicksalsschlag, werden sie von heute auf morgen mit existenziellen Zukunftsfragen konfrontiert. Aufgrund der überschaubaren Unterstützung vonseiten des Staates sollten sich junge Leute schon im Studium Gedanken darüber machen, wie sie über die Runden kommen, wenn sie eines Tages aus gesundheitlichen Gründen kein eigenes Geld mehr verdienen können.

Viele Versicherer bieten Studierenden besondere Berufsunfähigkeitsversicherungen an, mit denen sie sich für den Fall einer Berufsunfähigkeit finanziell absichern. Die speziellen Einsteiger-Tarife sind an den Geldbeutel der jungen Menschen angepasst und kosten vergleichsweise wenig. Doch wie gut sind die Berufsunfähigkeitsversicherungen für Studenten? Dieser Frage ist das Analysehaus ascore Das Scoring aktuell nachgegangen.

Warum sollten sich Studenten um eine Berufsunfähigkeitsversicherung bemühen?

Ist die eigene Gesundheit so angeschlagen, dass Beschäftigte nicht mehr arbeiten können, erhalten sie eine Erwerbsminderungsrente. Diese fällt jedoch vergleichsweise gering aus, sodass finanzielle Abstriche beim gewohnten Lebensstandard die Folge sind. Eine gute Berufsunfähigkeitsversicherung gleicht den Einkommensverlust jedoch aus. Je früher sich Beschäftige darum kümmern, desto günstiger ist der Schutz in der Regel.

Dies gilt für Studenten umso mehr. Einerseits sind die Beiträge oftmals durch spezielle Starter-Tarife niedrig. Andererseits können sie einen Haken hinter dem Thema Absicherung bei Berufsunfähigkeit setzen und müssen sich später nicht mit teuren Angeboten herumschlagen.

Schutz bei Berufsunfähigkeit: Welche Tarife sind für Studenten gut?

Für den Berufsunfähigkeitsversicherung Test prüfte das Analysehaus 33 Tarife von 21 Versicherern. Dabei wurden 53 Kriterien abgefragt, etwa ob

  • Studenten dem Versicherer nach Vertragsabschluss mitteilen müssen, ob sie gefährliche Sportarten ausüben,
  • Kunden auch dann die volle Rente bei Berufsunfähigkeit erhalten, wenn sie kurz nach Versicherungsabschluss berufsunfähig werden und ob
  • Studierende innerhalb der Versicherungslaufzeit mindestens vier Mal die Höhe der Rente an besondere Ereignisse wie das Ende des Studiums, eine Heirat oder ein Hauskauf nach oben anpassen können ohne erneute Gesundheitsprüfung (sogenannte Nachversicherungsgarantie).

Vier Berufsunfähigkeitsversicherungen sind in den Augen der Tester für Berufseinsteiger sehr gut. Sie erhalten sechs von sechs möglichen Sternen. Weitere elf verfehlen mit 5,5 Sternen nur knapp die Bestnote. Kein Tarif schneidet schlechter als mit vier Sternen ab, was einer guten Bewertung entspricht.

Die aktuellen Testsieger für Studenten sind:

  • „Berufsunfähigkeits-Versicherung (BPS)“ von Basler
  • „BU Protect young Prestige“ von Die Bayerische
  • „BU Perfect Start“ und „BU Perfect Start+“ von Volkswohl Bund

Service: Mit einem persönlichen Angebot finden Studenten schnell heraus, welche Berufsunfähigkeitsversicherung am besten zu den eigenen Zukunftsplänen passt.