Anja Schlicht
Anja Schlicht

Redaktionsleitung

ZDF WISO zur Altersvorsorge: Rentenlücke schließen, Ruhestand genießen

ZDF WISO konzentriert sich in der aktuellen Sendung auf die private Altersvorsorge. Ob Riester-Rente, Fondssparplan, Betriebsrente oder eigene Immobilie: Es gibt viele Möglichkeiten, um für den Ruhestand vorzusorgen. Welche sich am besten eignen, ist jedoch schwer zu sagen. Vielmehr gilt es, die eigene Vorsorgelücke zu kennen und abhängig zu den eigenen Wünschen zu handeln.

ZDF WISO widmet sich aktuell ganz der privaten Altersvorsorge, macht den Rentencheck und zeigt, wie Zuschauer die Rentenlücke schließen können. Ohne eine entsprechende Vorsorge müssen die meisten Bürgerinnen und Bürger im Alter Abstriche hinnehmen. Denn durch das sinkende Rentenniveau erhalten Arbeitnehmer immer weniger gesetzliche Rente. Nur die wenigsten werden aus diesem Grund ihren Lebensstandard halten können. Private Vorsorge tut daher Not. Doch wie viel Geld sollten Verbraucher für das Alter zur Seite legen? Und welche Möglichkeiten stehen ihnen offen? ZDF WISO versucht darauf Antworten zu geben.

Unser Service: Sie wissen noch nicht, wie Sie am besten selbst mit geringen finanziellen Mitteln fürs Alter vorsorgen? Schieben Sie das Thema nicht länger auf, denn je eher Sie handeln, desto mehr können Sie für Ihren Ruhestand tun. Machen Sie sich jetzt schlau, indem Sie ein unverbindliches Angebot zur Altersvorsorge anfordern.

ZDF WISO mit Tipps im Dschungel der privaten Altersvorsorge

Das Magazin weist in der aktuellen Ausgabe zur privaten Altersvorsorge wiederholt darauf hin, dass sich Interessierte in jedem Fall von einem Experten beraten lassen sollten. Denn die persönlich beste Altersvorsorge hängt von verschiedenen Faktoren wie Einkommen, Risikobereitschaft, familiäre Situation und Anspruch auf staatliche Förderungen ab. Die eine richtige universelle Vorsorgeform gibt es deshalb nicht. Verbraucher müssen aus der Angebotsvielfalt ihre passende Option wählen. Dies ist meist nur mit Unterstützung eines Fachmanns möglich.

ZDF WISO Rentencheck: Rentenlücke früh erkennen und schliessen

Jeder plant seinen Ruhestand anders. Manche Menschen kommen dabei mit wenig Geld aus, andere brauchen wiederum mehr. Um herauszufinden, wie groß die Lücke zwischen Bedarf und gesetzlicher Rente ist, stellen Verbraucher ihre zu erwartenden Ausgaben im Alter, beispielsweise für Miete, mögliche Kreditraten, Kosten für Lebensmittel sowie geplante Reisen, mit ihren Einnahmen gegenüber. Bei vielen wird das Einkommen nur aus der gesetzlichen Rente bestehen, über deren Höhe die alljährliche Renteninformation Aufschluss gibt. Auch ein Rentenschätzer kann einen groben Überblick geben, wie hoch das Altersgeld ausfallen wird.

Betriebsrente: Sparen mit dem Chef

Selbst wer nur wenig Geld am Ende des Monats übrig hat, kann sich um seine private Altersvorsorge kümmern. ZDF WISO stellt vier Wege vor, die sich zum Teil mit 50 Euro im Monat realisieren lassen. So gibt es mit der betrieblichen Altersvorsorge die Möglichkeit, zusammen mit dem Arbeitgeber vorzusorgen. Da die Beiträge direkt vom Bruttoeinkommen abgezogen werden, zahlen Arbeitnehmer weniger Steuern. Allerdings hat die betriebliche Altersvorsorge auch Nachteile. Es werden nicht nur die vollen Pflege-und Krankenversicherungsbeiträge auf die ausgezahlte Betriebsrente fällig. Zudem zahlen Versicherte durch das verringerte Einkommen weniger in die Rentenkasse ein, wodurch die Rentenansprüche wiederum sinken.

ZDF WISO zur Riester-Rente: Sparen mit staatlicher Förderung

Eine weitere Möglichkeit zur privaten Altersvorsorge ist die Riester-Rente. Hier profitieren Sparer vor allem über staatliche Zulagen. Diese liegen bei jährlich 154 Euro für Versicherte sowie zwischen 185 Euro und 300 Euro für jedes kindergeldberechtigte Kind. Um die volle Förderung zu erhalten, ist es wichtig, mindestens vier Prozent des Vorjahresbruttoeinkommens (inklusive Zulagen) in den Vertrag fließen zu lassen.

Interessierte sollten unbedingt auf die Kosten für die Riester-Rente achten. Denn diese gehen zulasten der Rendite. Welche Anbieter empfehlenswert sind, zeigt ein Blick auf den Riester-Rente Rechner. Je höher dabei die garantierte Rente bei den klassischen Tarifen ist, desto geringer sind in der Regel die Kosten, die der Versicherer kassiert.

Fondssparplan und Eigenheim: Sparen mit Aktien und Betongold

Ebenfalls interessant sind Fondssparpläne. Hier setzen Sparer auf den Aktienmarkt. Dabei können sie auch schon vor Rentenbeginn auf das Kapital zugreifen. Allerdings brauchen Verbraucher „ein bisschen Mut, um sich auf das Risiko einzulassen und Marktschwankungen auszuhalten“, so ZDF WISO. Welche Fondssparpläne renditestark sind, hat unter anderem Stiftung Warentest untersucht. Da dieser Test jedoch schon zwei Jahre alt ist, ist es ratsam, mehrere Angebote einzuholen und sich individuell beraten zu lassen.

Zuletzt geht ZDF WISO auf Immobilien als private Altersvorsorge ein. Vor allem die niedrigen Bauzinsen ermöglichen es, den Traum vom Eigenheim günstig umzusetzen. So liegt der derzeitige Zinssatz für eine Baufinanzierung mit zehnjähriger Laufzeit laut Interhyp knapp über 1,20 Prozent. Zum Vergleich: Vor fünf Jahren lag der Zins bei rund 3,5 Prozent. Je mehr Eigenkapital künftige Darlehensnehmer dabei in die Immobilienfinanzierung bringen, desto günstiger ist der Kredit.

(Stand September 2016)