0800 300 3009

Kostenlose Service-Hotline

Rürup-Rente Test

Stiftung Warentest mit aktuellen Ergebnissen
Rürup-Rente Test
  • Zahlreiche Tarife im Test
  • Unterschiede von bis zu 100 Euro bei der Auszahlung
  • Privat vorsorgen und gleichzeitig Steuern sparen
  • Individuelle Bedürfnisse beachten

Rürup-Rente Test: Die aktuellen Testsieger im Vergleich

Immer mehr Berufstätige sorgen privat mit einer Riester-Rente vor, weil die gesetzliche Rente kaum noch für eine solide finanzielle Versorgung im Alter ausreicht. Für Menschen, die nicht „riestern“ können – etwa Selbstständige oder Freiberufler –, bietet sich die Rürup-Rente als lohnenswerte Alternative an. Welche Tarife die besten sind, zeigen aktuelle Tests.

Altersvorsorge für Selbstständige und Freiberufler

Die Rürup-Rente ermöglicht Selbstständigen und Freiberuflern eine staatlich geförderte Altersvorsorge mit umfassenden steuerlichen Vorteilen. Die Stiftung Warentest empfiehlt zudem Gutverdienern die staatlich geförderte Vorsorge. Dabei sollten Sie den Anbieter sehr genau auswählen und im Vornherein geeignete Tarife mit einem Rürup-Rente Test ausloten. Im aktuellsten Test der Stiftung Warentest ermitteln die Experten nur drei gute Rürup-Renten aus insgesamt 18 untersuchten Angeboten.

Verschiedene Formen der Rürup-Rente im Test 2017

Das Handelsblatt hat im August 2017 zusammen mit der Ratingagentur Franke und Bornberg unterschiedliche Formen der Rürup-Rente hinsichtlich ihrer garantierten und möglichen Rentenhöhe untersucht, darunter klassische und fondsgebundene Tarife. Dabei zeigt sich: Sparer, die mehr Risiko eingehen und beispielsweise einen Teil ihrer Beiträge in Fonds fließen lassen, werden nicht zwangsläufig belohnt. Eine höhere Rendite ist im Vergleich zu den sicheren, klassischen Angeboten zwar möglich. Doch niemand kann diese garantieren. Interessierte, die sich unsicher sind, welche Art der Rürup-Rente am besten zu ihrem Sparverhalten passt, sollten sich von einem Vorsorgeexperten unterstützen lassen.

Für den Rürup-Rente Test wurde ein 32-jähriger Modellkunde herangezogen. Er zahlt monatlich 100 Euro in den Vertrag ein und will mit 67 Jahren die private Rente beziehen. Dabei hat er die Auswahl zwischen fünf sehr guten klassischen Rürup-Rentenversicherungen. Dazu zählen:

  • Europa „E-BR“ (Zertifizierungsnummer 6076)
  • Allianz „BasisRente Klassik BVR2“ (6033)
  • Debeka „BasisRente BA6“ (5922)

Die genannten Tarife ermöglichen eine garantierte Rente zwischen 133 Euro und 139 Euro pro Monat. Bei einer zweiprozentigen Wertentwicklung sind zwischen 148 Euro und 167 Euro möglich.

Eine größere Auswahl an sehr guten Angeboten gibt es dem Test zufolge bei der fondsorientierten Rürup-Rente mit voller Beitragsgarantie. Sechs Versicherer sichern sich die Top-Bewertung, unter anderem

  • HanseMerkur „Basis Care Invest RB“ (6116)
  • AXA „Basisrente Relax Rente Comfort ALVI1“ (6065)
  • Volkswohl Bund „FondsBasisRente BWR“ (6099)

Sie garantieren eine monatliche Rentenauszahlung zwischen 126 Euro und 132 Euro. Bei zwei Prozent Rendite ergibt sich eine prognostizierte Rente zwischen 134 Euro und 158 Euro.

Aktuelle Rürup-Rente Testsieger von Stiftung Warentest für 2017

Stiftung Warentest hat zuletzt für die Finanztest-Ausgabe 12/2016 einen Rürup-Rente Test durchgeführt. Im Vergleich zur letzten Untersuchung von vor zwei Jahren, in der noch zehn gute Angebote gefunden wurden, schneiden lediglich drei Tarife gut ab. Allerdings wurden nur noch 18 statt zuvor 47 klassische Rürup-Rentenversicherungen überprüft.

Stiftung Warentest bewertete jeweils zu 40 Prozent den Anlageerfolg sowie die Rentenzusage der Anbieter und zu jeweils zehn Prozent die Transparenz der Versicherungsbedingungen sowie die Flexibilität. Darunter fällt beispielsweise, ob Kunden den Rentenbeginn vorlegen oder Beiträge bei knapper Kasse stunden können.

Um die verschiedenen Angebote miteinander vergleichen zu können, haben die Tester einen 40-jährigen Modellkunden herangezogen, der 27 Jahre lang jährlich 6.000 Euro in den Vertrag einzahlt. Mit 67 Jahren soll die Rürup-Rente ausgezahlt werden. Laut Stiftung Warentest variieren die monatlichen Auszahlungen dabei deutlich. Zwischen 559 Euro und 647 Euro sind je nach Versicherer möglich.

Drei Unternehmen überzeugen mit einer guten Bewertung. Weitere zehn sind befriedigend, drei erzielen lediglich ein ausreichendes Qualitätsurteil von Finanztest. Zwei Angebote von Condor und InterRisk konnten nicht bewertet werden.

Top 3 im Rürup-Rente Test der Stiftung Warentest

  • Europa „E-R1B“
  • HanseMerkur „RB2015S“
  • HUK24 „BRA24“

Fünf gute Rürup-Renten in der Untersuchung des DISQ

Ende 2016 hat auch das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) der Rürup-Rente auf den Zahn gefühlt. Anders als bei Stiftung Warentest wurden keine klassischen Verträge untersucht, sondern fondsgebundene mit und ohne Beitragsgarantie. Bei der Bewertung der Leistungen unterstützte Franke und Bornberg. Das Institut prüfte zusätzlich den Service von 15 großen Versicherern. Die Gesamtnote setzt sich dadurch zu 50 Prozent aus den Leistungen und zu 50 Prozent aus dem Service zusammen.

Knapp die Hälfte der Versicherer konnten nicht bewertet werden, da sie entweder keine entsprechende Basisrente anbieten oder ihre Produktdaten für die Untersuchung nicht freigaben. Von den acht verbliebenen Anbietern sichern sich fünf eine gute Bewertung. Diese sind:

  • AXA
  • Provinzial Nord-West
  • HDI
  • Alte Leipziger
  • Württembergische

Rürup-Rente Testsieger von 2016 im Überblick

2016 hat Franke und Bornberg unter anderem in Zusammenarbeit mit Focus-Money die beste Rürup-Rente ermittelt. Dabei wurden ebenfalls verschiedene Formen der Basisrente bewertet. Anhand der gewährleisteten Garantien und Renditeaussichten wurden die Tarife in unterschiedliche Klassen eingeteilt. Die Bewertung selbst setzt sich zu 20 Prozent aus der Analyse der Finanzstärke und zu jeweils 40 Prozent aus der Untersuchung der Leistungen und Vertragsbedingungen zusammen.

Bei den klassischen Rürup-Renten erzielen sieben Unternehmen ein „hervorragend“:

  • Allianz – „BasisRente Klassik“
  • Continentale – „R1B“
  • CosmosDirekt – „Basisrente RBH“
  • Debeka – „BasisRente BA6“
  • Europa – „Basisversorgung E-R1 B“
  • HUK24 – „Rürup-Rente BRAGT24“
  • HUK-Coburg – „Rürup-Rente BRAGT“

Neben klassischen Angeboten wurden Rürup-Renten getestet, bei denen die Überschüsse in Börsenindizes oder Fonds investiert werden. Versicherte erhalten so noch immer eine garantierte Rente. Die Überschüsse können jedoch größer ausfallen. Dabei überzeugen mit Allianz („BasisRente IndexSelect“), Condor („Index-Rente basis C51“), Stuttgarter („BasisRente index-safe“) und HDI („TwoTrust Select Basisrente“) vier Versicherer.

Daneben wurden Basisrenten getestet, bei denen die Versicherer die Sparbeiträge der Kunden sowohl sicherheits- als auch renditeorientiert anlegen. Dadurch verringern sich die Garantien etwas. Statt einer Rente mit fester Verzinsung versprechen die Anbieter hier meist eine Beitragsgarantie. Gleich neun Unternehmen überzeugen:

  • Condor – „Congenial – basis garant Compact“
  • Stuttgarter – „BasisRente performance safe“
  • Gothaer – „BasisVorsorge Re-Flex“
  • HDI – „Two Trust Vario“
  • WWK – „BasisRente invest protect“
  • Alte Leipziger – „Alfonds Basis Tarif“
  • AXA/DBV – „Basisrente Relax Rente Chance“
  • Provinzial NordWest – „Basis GarantRente Vario“

Basisrente im Vergleich

Auch das Deutsche Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hat sich die unterschiedlichen Formen der Rürup-Rente angeschaut. Dabei wurden 112 Angebote von 53 Anbietern in den vier Bereichen Rendite, Flexibilität, Transparenz/Service und Unternehmen geprüft. Im Bereich klassische Tarife erzielt Europa mit „E-R1B“ die beste Benotung von 1,1, gefolgt von Allianz („BasisRente Klassik“, 1,4).

Bei den fondsgebundenen Angeboten mit Beitragsgarantie teilen sich Stuttgarter („BasisRente performance-safe“) und Allianz („BasisRente InvestFlex“) mit der Note 1,3 den ersten Platz. Dahinter landet Alte Leipziger („Alfonds Basis“, 1,4).

Verbraucher, die sich für eine Rürup-Rente ganz ohne Beitragsgarantie interessieren, fahren dem  Rürup Rente Test zufolge am besten mit Europa („E-FR3B Life Invest Fonds-Rente“) und Allianz („BasisRente InvestFlex“). Die Tarife werden mit 1,4 benotet. Stuttgarter („BasisRente invest“) platziert sich mit der Gesamtnote 1,5 auf Rang 2.

Rürup-Rente im Test bei Stiftung Warentest

Schon 2014 überprüfte Stiftung Warentest 47 verschiedene Tarife zur Rürup-Rente. Damals wie heute stellten die Experten fest, dass der Unterschied zwischen den garantierten Renten bei den untersuchten Angeboten deutlich ist. Sie können mehr als 30.000 Euro betragen. Ein gutes und individuell passendes Angebot ist allerdings mit einem einfachen Vergleich leicht zu finden. Bei einem Tarifvergleich sollten Sie generell den Versicherer wählen, der Ihnen eine möglichst hohe Garantiezahlung gewährleisten kann.

 

Wie hoch die Rente später einmal sein wird, hängt wesentlich von den Abschluss- und Verwaltungskosten eines Versicherers ab sowie von dem Kapitalanlageerfolg, den er für die Kunden erzielt: Je geringer die Kosten, desto mehr fließt in den Spartopf und desto höher ist die garantiert Rente.

Finanztest (12/2016)

Die fünf besten Anbieter waren die folgenden:

  • Europa
  • VHV
  • HanseMerkur
  • HUK24
  • InterRisk

Den letzten Platz belegt ein Tarif der Generali, der nur mit „mangelhaft“ bewertet werden konnte.

Günstigen Tarif mit einem Rürup-Rente Test finden

Wie die unterschiedlichen Tests zeigen, unterscheiden sich die Angebote für die Rürup-Rente zum Teil sehr stark. Daher sollten Sie mit einem Tarifvergleich vor Vertragsabschluss prüfen, welcher Anbieter am besten für die Ihre Altersvorsorge geeignet ist. Der Vergleich verdeutlicht oft sehr schnell, wie weit die Angebote vor allem bei den garantierten Rentenleistungen auseinandergehen.

Wirtschaftet ein Versicherer gut mit dem Geld seiner Kunden, können Versicherte höhere Überschüsse und damit höhere Rentenzahlungen erhalten. Bei den Tests zur Rürup-Rente wird aus diesem Grund zumeist der Anlageerfolg des Versicherungsunternehmens bewertet.

Allerdings können die Tester hier immer nur beachten, wie gut der Versicherer in der Vergangenheit investiert hat. Zuverlässige Aussagen, ob sich diese Anlagestrategie auch in der Zukunft bewähren wird, lassen sich vorher kaum machen. Daher ist dieses Kriterium nur ein Anhaltspunkt für den zukünftigen Erfolg der jeweiligen Versicherungsgesellschaft.

 

Musterkunden beachten

Tests wie von Stiftung Warentest oder Focus-Money sind immer nur bedingt aussagekräftig, da sie sich an Musterkunden orientieren. Ihre ganz persönliche Lebenssituation kann von diesen Vorgaben weit entfernt sein. Daher sollten Sie zusätzlich die Beratung eines Experten in Anspruch nehmen, bevor Sie sich für einen Rürup Vertrag entscheiden.

Beratung zum Rürup-Rente Test

Das Hauptargument für eine Rürup-Rente als private Altersvorsorge sind die steuerlichen Vorteile. Jedoch sollten Sie vorher vergleichen, ob sich diese wirklich lohnen oder ob eine andere Form der Altersvorsorge eventuell sogar mehr Vorteile mit sich bringt. Bei der Bewertung der Testergebnisse ist es zudem ratsam zu berücksichtigen. wie hoch die Steuerlast tatsächlich ist und welche Vorteile mit dem Abschluss einer Rürup-Rente einhergehen. Hierbei hilft Ihnen ein unabhängiger Experte. Er hat nicht nur aktuellen Testergebnissezur Hand und kann einen Rürup-Rente Vergleich anstellen, sondern kann diese auch bezogen auf Ihre individuelle Lebenssituation beurteilen und Ihnen wertvolle Tipps zu Ihrer privaten Altersvorsorge geben.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 
Trustpilot

Das sagen
unsere Kunden
über finanzen.de

 

Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in
Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden