Anja Schlicht
Anja Schlicht

Redaktionsleitung

Senioren-Unfallversicherung Test: Diese Tarife sind empfehlenswert

Speziell für die Finanztest hat Stiftung Warentest 57 Unfallversicherungen für Senioren auf ihre Leistungen getestet. Einige Angebote können die Tester empfehlen, etwa von Signal Iduna und ARAG. In einem weiteren Test weisen die Experten zudem auf ungünstige Regelungen bei der Unfallversicherung für Rentner hin.

Aktualisiert am 25. Februar 2021

Im Unfallversicherung Test für Rentner der Stiftung Warentest können 17 der 57 überprüften Angebote überzeugen. Allerdings bieten viele von ihnen nur die Übernahme von Assistenz-Leistungen. Weitere Geldleistungen aufgrund von dauerhaften gesundheitlichen Einschränkungen infolge eines Unfalls sehen sie nicht vor.

Zu den Versicherern mit kompletten Schutz (also auch Kapitalleistungen) zählen Allianz, Bruderhilfe, Deutsche Allgemeine, Ergo, InterRisk, WGV und Zurich. Sie erfüllen auch die von Stiftung Warentest erhobenen Mindestleistungen für eine Unfallversicherung für Rentner.

Dazu zählen etwa:

  • mindestens sechs Monate Leistungsdauer nach einem Unfall,
  • Pflegeleistungen für Versicherte sowie für pflegebedürftige Partner und
  • Kostenübernahme der Hilfeleistungen (nicht nur Vermittlung).

Wichtig: Bei manchen Anbietern können Menschen bereits ab 69 Jahren keine Unfallversicherung mehr abschließen. Die Vorsorge sollten sie daher früh genug angehen.

Achtung: Die Untersuchung der Stiftung Warentest stammt bereits aus dem Jahr 2019. Neuere Testsieger für Senioren liegen von der Verbraucherorganisation nicht vor. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, mithilfe eines Rechners unterschiedliche Unfallversicherungen samt Preis und Leistung gegenüberzustellen.

Unfallversicherung Test: Einige gute Tarife für Rentner

Wie Finanztest berichtet, handelt es sich bei den Unfallversicherungen für Senioren meist um klassische Unfallversicherungen kombiniert mit Pflege- und Hilfeleistungen. Beim Abschluss eines Vertrages sollten Rentner generell darauf achten, welche Kosten genau von der Versicherung übernommen werden. Wer sich beispielsweise einen Hausnotrufdienst einrichten lässt, sollte sich erkundigen, ob die Unfallversicherung lediglich die Installation des Notrufs erstattet oder zusätzlich die dafür anfallenden monatlichen Kosten.

Wichtig ist zudem zu überprüfen, wann die Unfallversicherung leistet. Manche von Stiftung Warentest geprüften Versicherer zahlen auch dann, wenn der Unfall auf eine Krankheit, etwa Osteoporose, zurückgeht.

Zu den Unfallversicherung Testsieger für Rentner inklusive Geldleistungen zählen:

  • Allianz „Unfallschutz mit Zusatzbaustein Rundum Service“
  • Bruderhilfe „Unfallversicherung Classic mit Unfall-Schutzbrief“
  • Deutsche Allgemeine „Privatschutz Basis mit Assistence-Leistungen und Reha-Management“
  • Ergo „Unfallschutz Vital mit Soforthilfe Vital“
  • InterRisk „XXL mit Standardtaxe“
  • WGV „Optimal-Tarif“
  • Zurich „Privatschutz Basis mit Assistence-Leistungen und Reha-Management“

Diese Tarife kosten beim Versicherungsabschluss mit 65 Jahren zwischen 35 Euro und 173 Euro monatlich. Mit einem Tarifvergleich lässt sich daher viel Geld sparen.

Weiterer Test zur Unfallversicherung für Rentner

In einem weiteren Unfallversicherung Test aus dem Jahr 2015 hat die Verbraucherorganisation geprüft, welche Versicherer gute Vertragsregeln für Rentner bieten: Wird der Vertrag auch im Alter über 75 Jahre fortgeführt? Ist ein Abschluss bis mindestens 75 Jahre möglich? Gelten normale Abschlusskonditionen bis mindestens 65 Jahre? Das Fazit lautet: Nur wenige der 124 überprüften Unfallversicherungen erfüllen die Voraussetzungen. Diese sind unter anderem:

  • SHB (P 500 Komfort)
  • Inter (P 500 Premium)
  • ADAC (P 500 Unfallschutz 100)
  • HDI (P 500 Basis Unfall Paket Rundum Sorglos)
  • CosmosDirekt (P 500 Comfort)
  • DEVK (P 500 Premium)
  • SV SparkassenVersicherung (P 400 Top)
  • Zurich (P 500 Top)

Tipp: Bis auf das sehr gute Angebot der SHB werden alle Unfallversicherungen von Stiftung Warent mit gut bewertet. Welcher Anbieter sich aus einer Vielzahl von Versicherern für Sie am ehesten eignet, erfahren Sie mit einem unverbindlichen Vergleich zur Unfallversicherung .

Mit Senioren-Unfallversicherung finanziell abgesichert

Auf Senioren können hohe Kosten zukommen, wenn sie infolge eines Unfalles nicht mehr so agil wie vorher sind. Wer beispielsweise stolpert und sich den Fuß bricht, ist im Alltag für eine gewisse Zeit auf Hilfe angewiesen. So entstehen unvorhergesehene Ausgaben beispielsweise für Essenslieferungen, wenn Hilfe bei der Körperpflege sowie beim An- und Ausziehen benötigt wird oder für einen Begleitservice zu Ärzten und Therapeuten.

Auch im Haushalt fallen Kosten an, etwa für den Wohnungsputz und für Einkäufe. Auf diese Weise können sich mehrere hundert bis tausend Euro summieren, die Betroffene ohne eine Unfallversicherung selbst zahlen müssen.

Tipps der Stiftung Warentest für Rentner

Laut Stiftung Warentest ist eine Unfallversicherung insbesondere für alleinlebende Rentner sinnvoll, die keine Verwandten oder Bekannten in der Nähe haben, die sich nach einem Unfall um sie kümmern können.

Versicherten sollte aber bewusst sein, dass die Unfallversicherung keine Absicherung für den Pflegefall ersetzt. Wer länger als sechs Monate auf Hilfe angewiesen ist, muss die Leistungen bei der gesetzlichen Pflegeversicherung beantragen. Da diese jedoch nur für einen Bruchteil der Gelder aufkommt, die bei Pflegebedürftigkeit notwendig werden, empfiehlt sich der Abschluss einer privaten Pflegeversicherung.