Auf der Überholspur Überholverstöße und Überholverbote – wie geht es richtig?

Egal ob mit vier Rädern oder zwei, mit oder ohne Motor, klein oder groß – es sind unzählige Verkehrsteilnehmer und Transportmittel unterwegs. Und es werden stetig mehr. Klar, dass sich auch mal langsamere Fahrzeuge vor einem befinden. Der Ausweg: schnell überholen und weiter geht die Fahrt. Allerdings birgt jeder Überholvorgang Risiken für dich sowie die anderen Verkehrsteilnehmer. Deswegen gibt es Regeln, Gesetze und Überholverbote.

Tarife vergleichen

Kürzer als Überholen

Das Wichtigste über Überholververstöße und -verbote

Jeder von uns kennt die Situation: Du willst irgendwo hin, hast wahrscheinlich sogar Zeitdruck und das Auto vor dir kriecht förmlich über die Straße, sodass du fast in dein Lenkrad beißt. Du willst nichts als vorbei und zügig weiterfahren. Im Stress vergisst du vielleicht zu blinken, überholst zu schnell oder zu knapp. Sicher ist, wer weiß, wie richtig überholt wird und wie Überholverstöße geahndet werden, damit sie im besten Fall gar nicht erst passieren. Denn es drohen Bußgelder, Punkte und in einigen Fällen sogar ein Fahrverbot.

Überholverstöße: die wichtigsten Fakten und Regeln

  1. Es herrscht ein allgemeines Rechtsüberholverbot, dennoch gibt es Ausnahmen davon.
  2. Ein Überholvorgang darf nur stattfinden, wenn die Verkehrslage vollständig überblickt werden kann.
  3. Wer durch ein riskantes Überholmanöver andere gefährdet, begeht eine Straftat.
  4. Bei Überholverstößen drohen Bußgelder, Punkte und in einigen Fällen sogar ein Fahrverbot.

Rechtlich auf der Überholspur

Tarife vergleichen

Blinken, Abstand, Geschwindigkeit

01. Richtig überholen – gewusst wie

Wusstest du, dass überholen und vorbeifahren zwei verschiedene Situationen sind? Wenn du jemanden überholst, passierst du ein anderes Fahrzeug, welches sich in die gleiche Richtung bewegt. Wenn Fahrzeuge stehen oder gerade angehalten haben, nennt man das Vorbeifahren. Wir beschäftigen uns hier also konkret nur mit dem Überholen.

Bei einem Überholvorgang müssen mehrere Umstände und Regeln beachtet werden. Gesetzlich sind diese im § 5 der Straßenverkehrsordnung (StVO) festgehalten.

Am besten hältst du dich an folgende Checkliste:

  1. Es gilt ein Überholverbot durch Schilder, einer durchgezogenen Mittellinie oder an Fußgängerüberwegen.
  2. Du kannst die Verkehrslage, die Überholstrecke und den Gegenverkehr überblicken.
  3. Du überholst das Fahrzeug vor dir über die linke Seite.
  4. Du blinkst, um dein Überholen anzukündigen und abzuschließen.
  5. Beachte den Schulterblick (es könnte noch jemand überholen).
  6. Du kannst wesentlich schneller fahren, als das zu überholende Fahrzeug, ohne jedoch die Geschwindigkeitsbegrenzung zu überschreiten.
  7. Du kannst ausreichend Seitenabstand einhalten.
  8. Du gefährdest weder dich noch andere Verkehrsteilnehmer, wie entgegenkommende Fahrzeuge, Fußgänger etc.

Du kannst übrigens auch beim Überholen geblitzt werden. Da die Vielzahl der neueren Blitzer nach vorne und hinten blitzen, ist es egal, in welche Richtung du fährst. Würdest du beim Überholen also das Tempolimit überschreiten, wirst du geblitzt und bekommst ein Bußgeld wegen zu schnellem Fahren.

Immer im Blick

02. Welche Überholverbote und -regeln gibt es?

Es ist dir nicht überall gestattet, andere Verkehrsteilnehmer zu überholen. Für viele Situationen gibt es ein generelles Überholverbot. Verstößt du dagegen, musst du mit Sanktionen rechnen, die im Bußgeldkatalog festgeschrieben sind (ein Auszug davon findest du unten im Abschnitt “Strafen für Überholverstöße”).

Ein Überholverbot gilt zum einen dann, wenn einer der oben genannten Punkte aus der Checkliste nicht sicher zutreffen oder du sie nicht einhalten kannst. Wenn du auch nur ein bisschen zweifelst, solltest du vom Überholen absehen. Es passieren viele Unfälle durch rücksichtslose Überholmanöver und durch die hohen Geschwindigkeiten können diese böse ausgehen.

Aber welche Überholverbote gibt es noch?

Verkehrsschilder und durchgezogene Linien

Wenn du ein rundes Straßenschild mit einem roten Rand und einem linken roten Fahrzeug und rechtem schwarzen Fahrzeug darauf siehst, darf nicht überholt werden. Dies gilt für die auf dem Schild abgebildeten Fahrzeuge. Auf Autobahnen findest du häufig Überholverbotsschilder mit LKWs darauf. Die gelten dann nicht für dich, wenn du Auto oder Motorrad fährst. Auch können die Schilder durch Zusätze eingeschränkt werden, wie Streckenlänge oder Uhrzeiten. Überholst du dennoch, begehst du einen Überholverstoß.

Des Weiteren ist das Überholen bei einer durchgezogenen Linie strafbar. Überhole demnach nur, wenn die Begrenzungslinie zu deiner Linken gestrichelt ist. Häufig sind die Linien bei schlecht einsehbaren Strecken, wie etwa in Kurven, vor Kreuzungen und bei Spurverengungen durchgezogen.

Überholen vor Fußgängerüberwege oder in Einbahn- und Spielstraßen

In Ortschaften und Städten gibt es weitere Überholverbote, aber auch irrtümliche Annahme dazu.

Ist ein Fußgängerüberweg, auch Zebrastreifen genannt, in Sicht und du würdest diesen während des Überholens überfahren, wärst zu schnell oder könntest nicht mehr rechtzeitig abbremsen, ist das Überholen generell verboten. Ein striktes Überholverbot gilt zudem in Spielstraßen. In diesen verkehrsberuhigten Bereichen sollen Kinder ohne Gefährdungen spielen können. Da dort das Fahren nur in Schrittgeschwindigkeit erlaubt ist, und du beim Überholen schneller fahren müsstest, schließt sich das auch schon von alleine aus.

Viele sind der Meinung, dass in Einbahnstraßen nicht überholt werden darf. Dies ist nicht ganz richtig. Wenn die Einbahnstraße breit genug ist oder auch mehrspurig, sodass ein ausreichender Abstand eingehalten werden kann, ist das Überholen erlaubt.

Überholen von Zweikrafträdern und Fahrrädern

Beim Überholen von Zweirädern, wie Fahrrädern, Motorrädern und Rollern, gelten die gleichen Regeln und Vorschriften wie bei Autos. Es muss jedoch besonders auf den Sicherheitsabstand geachtet werden.
Innerhalb von Ortschaften muss ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden, außerhalb von mindestens 2 Metern. Jedoch können zweirädrige Fahrzeuge und Fahrräder innerhalb einer Überholverbotszone überholt werden, solange diese keinen Beiwagen haben.

Aber Achtung! Es gibt ein neueres Verkehrsschild, das ein Überholverbot von Fahrrädern und Motorrädern anzeigt. Darauf zu sehen ist ein rotes Auto und rechts davon ein Fahrrad und Motorrad.

Überholen von Kolonnen und Autoketten

Etwas komplizierter und auch gefährlicher ist das Überholen von Kolonnen. Prinzipiell ist das kein Verstoß, jedoch ist bei einer Kolonne oder auch Autokette ein Vorgang mit unklarer Verkehrslage. Das Risiko ist immer hoch, dass ein anderes Auto ebenfalls aus der Kette oder Kolonne nach links ausweicht, um zu überholen. So sind in solchen Fällen beide Überholende haftbar.

Laut einem Urteil des Oberlandesgerichts Brandenburg (12 U 263/08, 23.06.2011) hat Überholvorrang, wer

  • dies zuerst anzeigt;
  • wenn ein Fahrzeug überholen will, sich aber von hinten ein weiteres, schnelleres Fahrzeug nähert, darf zuerst überholen, wer sich seinem Vordermann so sehr genähert hat, dass er ausscheren muss,
  • darf nur nach der Rückschaupflicht (Blick in Rück- und Seitenspiegel) überholen, damit der nachkommende Verkehr nicht gefährdet wird.

Denn laut StVO gibt es keine eindeutigen Regeln, die die Reihenfolge beim Überholen einer Kolonne festschreibt.

Mit Hochgeschwindigkeit

03. Überholverstöße auf der Autobahn

Auf Autobahnen muss (im Normalfall) eher nicht auf Gegenverkehr geachtet werden. Dennoch darfst du auch hier nicht einfach munter überholen, wie es dir beliebt. Auch auf Autobahnen gilt das Gebot, nur über links zu überholen. Die wenigen Ausnahmen erklären wir dir im nächsten Abschnitt. Nach deinem Überholvorgang musst du wieder (sicher) rechts einscheren und kannst nicht einfach auf der anderen Spur bleiben.

Ansonsten gelten ähnliche Vorschriften, wie auf allen anderen Straßen auch. Missachtest du diese, begehst du ein Überholverstoß:

  • Eine durchgezogene Linie heißt auch auf Autobahnen: Überholverbot; ebenso etwaige Überholverbotsschilder. Häufig findest du dieses Szenario bei Auf- und Abfahrten sowie Baustellen.
  • Halte stets den Sicherheitsabstand zu dem vor dir fahrenden Fahrzeug ein.
  • Überhole nur, wenn die linke Spur frei ist und dränge dich nicht zu enge Sicherheitsabstände.
  • Beachte den Seitenabstand zu den anderen Fahrzeugen.
  • Blinke, um anzuzeigen, dass du überholen willst.
  • Fahre wesentlich schneller als das zu überholende Fahrzeug; beachte dabei aber auch das Tempolimit.

Lichtzeichen und Hupe sind als akustisches und optisches Zeichen für dein geplantes Überholmanöver zulässig, jedoch nur ein kurzes Aufblenden bzw. Hupen. Machst du das zu oft, kann das als Nötigung gewertet werden.

Das Überholen auf Standstreifen ist grundsätzlich verboten und auch bei einem Stau darf der Standstreifen nicht als Fahrspur benutzt werden. Bist du auf der linken Spur und hast vor dir ein langsameres Fahrzeug, fahre nicht zu dicht auf! Es kostet dich nur ein paar Sekunden mehr Zeit, aber bei einem Unfall wird es sehr gefährlich und das ist es wirklich nicht wert.

Ausnahmen bestätigen die Regel

04. Rechts überholen: ist das erlaubt?

Du weißt bereits, dass es in Deutschland ein allgemeines Verbot gibt, rechts zu überholen. Aber auch hier gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel. In einigen Fällen, darfst du rechts überholen, ohne einen Überholverstoß zu begehen.

Führen innerorts mehrere Spuren in eine Fahrtrichtung, darf auch rechts überholt werden, wenn dein Fahrzeug unter 3,5 Tonnen wiegt. Ebenso, wenn sich die Spuren in mehrere Richtungen aufteilen oder an Ampeln. Hier aber vorsichtig sein und auf Fahrzeuge achten, die sich falsch eingefädelt haben und die Spur wechseln wollen.Gibt es nur eine Spur, aber das vordere Fahrzeug ordnet sich weit links ein, um abzubiegen, darf es vorsichtig rechts überholt werden.

Eine weitere Ausnahme bildet das Überholen von Straßenbahnen, die meistens rechts überholt werden müssen und auch dürfen. Links darf dann nur überholt werden, wenn die Schiene zu weit rechts verläuft oder in Einbahnstraßen.

Ausnahmen auf Autobahnen sind Staus und deutlich langsamere Fahrzeugschlangen auf der linken Spur. Dann darfst du auch rechts überholen, aber mit viel Vorsicht. Im letzteren Fall darfst du aber die Fahrzeuge, die sich auf der linken Spur befinden, mit maximal 20 km/h überholen.

Wenn es gefährlich wird

05. Gefährdungen und Unfälle durch Überholmanöver

Gefährdest du dich, den Gegenverkehr oder andere Verkehrsteilnehmer, ist das nicht nur rücksichtslos, sondern auch grob rechtswidrig. Das ist der Fall, wenn das Überholmanöver zu knapp ist, Abstand nicht eingehalten werden kann oder du damit anderen Verkehrsbeteiligten die Vorfahrt nimmst. Es ist auch eine Gefährdung und verboten, die Geschwindigkeit zu erhöhen, wenn du selbst überholt wirst.

Besonders hart und strikt werden Überholverstöße mit Unfallfolgen geahndet. Hier greift neben der Straßenverkehrsordnung und dem Bußgeldkatalog auch das Strafgesetzbuch (§ 315c StGB).

Welche Strafen gibt es für Überholverstöße und lohnt sich ein Einspruch?

Strafen für Überholverstöße sind im Bußgeldkatalog festgeschrieben. Je nach Schwere des Verstoßes ist mit Verwarngeld bzw. Bußgeld, Punkten in Flensburg und auch Fahrverboten zu rechnen. Bei einer Unfallfolge droht neben einem Bußgeld von 250 bis 300 Euro auch eine Freiheitsstrafe (bis 5 Jahre).

Hier die Sanktionen für Überholverstöße im praktischen Überblick:

ÜberholverstoßBußgeldPunkteFahrverbot
im Überholverbot70 Euro1kein
im Überholverbot bei unklarer Verkehrslage und mit Gefährdung des Gegenverkehrs250 Euro21 Monat
im Überholverbot mit Sachbeschädigung bei unklarer Verkehrslage300 Euro21 Monat
mit Behinderung des nachfolgenden Verkehrs (beim Ausscheren)80 Euro1kein
Behinderung beim Einordnen nach dem Überholen20 Euro0kein
mangelnder Seitenabstand30 Euro0kein
mangelnder Seitenabstand bei unklarer Verkehrslage oder mit Gefährdung des Gegenverkehrs100 Euro1kein
innerorts unzulässig rechts überholt30 Euro0kein
außerorts unzulässig rechts überholt100 Euro1kein
Geschwindigkeit erhöhen beim Überholt werden<30 Euro0kein

Du fragst dich jetzt sicherlich, ob sich ein Einspruch lohnt? Das ist abhängig vom einzelnen Fall, aber du solltest immer einen Spezialisten aufsuchen, der seine Mandanten rechtlich vertritt – also dich. Generell kann gegen jeden Bußgeldbescheid und Strafe Einspruch eingelegt werden. Eine Rechtsschutzversicherung sichert dich dabei auch für Verkehrsrecht ab.

Recht vs. Sicherheit

06. Ein rechtlich gefährliches Urteil

Der Vorfall: Ein Autofahrer überholt erst rechtmäßig, beendet den Vorgang aber in einer Überholsverbotszone. Gegen den Bußgeldbescheid von 70 Euro (plus 1 Punkt) legte er Einspruch ein. Denn er musste mehrere Fahrzeuge überholen, weil sich keine Gelegenheit bot, wieder rechts einzuscheren.

Das Gericht (Oberlandesgericht Hamm, 1 RBs 162/14, 07.10.2014) entschied, dass der Verstoß und die Sanktionen rechtens sind, weil der Vorgang in der Verbotszone stattfand – egal ob dort angefangen oder beendet. Er hätte den Vorgang sogar abbrechen müssen, wenn sich keine ausreichende Lücke auftut bzw. er längere Zeit neben einem anderen Auto hätte fahren müssen.

Laut Gesetz und im Sinne der StVO ist dieses Urteil absolut nachvollziehbar. Jedoch hätte ein Einhalten des Überholverbots zu schweren Unfällen führen können. Wären der Überholte und der Überholende nebeneinander gefahren und Gegenverkehr wäre aufgetaucht, hätte es einen heftigen Unfall gegeben.

Das Urteil zeigt, dass Überholverstöße sehr genau geahndet werden und du nur überholen solltest, wenn du dir zu 101 % sicher bist, keinen Verstoß zu begehen. Im Ernstfall zahle aber lieber ein Bußgeld als mit deinem Leben.

Tarife vergleichen

Wir behalten deine Daten für uns, versprochen.

Zuletzt aktualisiert am: 07.12.2022

Autor des Beitrags

Anja
Expertin für Verkehrsrechtsschutz