Website des Jahres

Gesetzliche Krankenkassen

Gesetzlich garantierte Leistungen nutzen
Gesetzliche Krankenkassen
  • Einheitlich geregelter Beitragssatz
  • Zahlreiche Leistungsunterschiede zwischen den Krankenkassen
  • Große Sparmöglichkeiten durch Prämienprogramme
  • Vorsicht vor Zusatzbeiträgen
 

Was bieten gesetzliche Krankenkassen?

Die meisten Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sind gesetzlich festgelegt. Einige wichtige Leistungen werden von vielen Krankenkassen jedoch nicht geboten. Und auch wenn die Beiträge einheitlich geregelt sind, verlangen einige gesetzliche Kassen einen monatlichen Zusatzbeitrag. Das sind nur einige der Unterschiede, die es zwischen den Anbietern gibt.

Für wen ist die gesetzliche Krankenversicherung?

Solange Sie als Arbeitnehmer weniger als 53.550 Euro (brutto) im Jahr verdienen (Stand 2014), müssen Sie sich gesetzlich krankenversichern. Studenten, Beamten, Freiberuflern und Selbständigen stehen allerdings sowohl eine gesetzliche Krankenkasse als auch die private Krankenversicherung (PKV) offen. GKV-Mitglieder, die Ehe- oder Lebenspartner mit geringem Einkommen oder Kinder haben, können diese häufig kostenfrei bei ihrer Krankenversicherung mitversichern. Eine solche kostenlose Familienversicherung gibt es bei der PKV nicht.

Krankenkasse: Solidarität und Eigenverantwortung

Nach dem Paragraf 1 des fünften Sozialgesetzbuches (SGB) hat die gesetzliche Krankenversicherung als Solidargemeinschaft die Aufgabe, „die Gesundheit der Versicherten zu erhalten, wiederherzustellen oder ihren Gesundheitszustand zu bessern.“ Ferner erläutert das SGB, dass die Versicherten für ihre Gesundheit mitverantwortlich sind. Zu den Pflichten der Mitglieder zählen unter anderem: gesundheitsbewusste Lebensführung, frühzeitige Beteiligung an gesundheitlichen Vorsorgemaßnahmen und aktive Mitwirkung an der Krankenbehandlung.

Leistungsunterschiede

Welche Leistungen Krankenkassen bieten müssen, ist weitgehend gesetzlich geregelt. Dazu gehören die Behandlung beim Haus- und beim Facharzt sowie notwendige Krankenhausleistungen und die Grundversorgung beim Zahnarzt. Viele Krankenkassen punkten heute verstärkt durch Leistungsextras. So unterscheiden sich die verschiedenen Versicherer in rund fünf Prozent ihrer Leistungen. Zu den zusätzlichen Angeboten können unter anderem eine täglich erreichbare medizinische Hotline, Kostenerstattung für Präventionskurse und Kostenübernahme bei alternativen Behandlungsmethoden zählen. mehr zu den verschiedenen Anbietern

 

„Immer mehr gesetzliche Krankenkassen bieten neue Extras an. So beteiligen sich viele Kassen jetzt an den Kosten für Osteopathie. Auch für die professionelle Zahnreinigung gibt es bei zahlreichen Kassen etwa dazu – ohne dass Versicherte dafür einen bestimmten Zahnarzt der Kasse aufsuchen müssen.“

Stiftung Warentest

Kassenkasse nicht gleich Krankenkasse: Preisunterschiede

Der allgemeine Beitragssatz der gesetzlichen Krankenversicherung liegt für Arbeitnehmer bei 15,5 Prozent Ihres Bruttoeinkommens. 8,2 Prozent hiervon zahlen Sie als Arbeitnehmer selbst, den Rest übernimmt Ihr Arbeitgeber. Einkünfte über der Beitragsbemessungsgrenze von 48.600 Euro jährlich wirken sich allerdings nicht auf die Beiträge aus. Zusatzbeiträge können von finanziell schwachen gesetzlichen Krankenkassen beliebig hoch gefordert werden. Um jedoch ein Abwandern der Versicherten zu verhindern, verzichten die meisten Krankenkassen auf den zusätzlichen Beitrag. Ab 2015 wird es durch die Krnakenkassenreform einige Änderungen beim Krankenkassenbeitrag geben. So soll der Zustazbeitrag beispielsweise künftig einkommensabhängig erhoben werden. Dafür entfällt der Sonderbeitrag von 0,9 Prozent. mehr zum Krankenkassenbeitrag

 

Redaktions-Tipp

Auch wenn Sie nicht in die private Krankenversicherung wechseln wollen oder können, müssen Sie nicht auf Top-Leistungen verzichten. Mit privaten Krankenzusatzversicherungen bringen Sie Ihre Gesundheitsversorgung auch als Kassenpatient auf Privatniveau. Dabei können Sie zwischen verschiedenen Leistungen wie beispielsweise Erstattung von Zahnersatz oder Sehhilfen wählen.

Bei gesetzlicher Krankenkasse versichern oder privat?

Gesetzliche Krankenkassen
Die Kosten einer PKV hängen von
Faktoren wie z.B. dem Alter ab

Haben Sie die Wahl zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung, sollten Sie sich darüber informieren, welche Option für Sie die bessere ist. Die private Krankenversicherung bietet etwa beim Arzt und im Krankenhaus sehr viel bessere Leistungen als die gesetzlichen Krankenkassen.

Für junge Menschen und Besserverdiener ist die Private zudem oft preiswerter. Denn die private Krankenversicherung berechnet die Beiträge anders als die gesetzlichen Krankenkassen nicht nach dem Einkommen, sondern nach Risikomerkmalen wie Alter und Gesundheitszustand. Nachteilig bei der privaten Krankenversicherung ist jedoch, dass die Beiträge im Alter sehr hoch sein können. Falls Sie unsicher sind, welche Krankenversicherung für Sie die passende ist, können Sie einen unserer Experten dazu befragen. Mehr zum Krankenkassenvergleich finden Sie hier.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 

Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

VeriSign

Sicherheit für Ihre persönlichen Daten.

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden