Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

finanzen.de Nachrichten

immer gut informiert

finanzen.de Nachrichten
Zum 1. April 2015 treten einige neue Gesetze in Kraft, die Verbraucher besser schützen, Missbrauch vorbeugen und die Energiewende voranbringen sollen. Daneben gibt es auch Änderungen, die sich finanziell bemerkbar machen. Eine betrifft fast alle Bürgerinnen und Bürger, während die andere nur für Postbank-Kunden interessant ist.
Am morgigen 1. April sind alle Nachrichten mit Vorsicht zu genießen. Denn die Vergangenheit zeigt, dass gerade TV-Sender und Zeitschriften den Tag nutzen, um Zuschauer und Leser hinters Licht zu führen. Da werden neue Tierarten oder gar Inselgruppen entdeckt, kuriose EU-Regeln fürs Stromsparen in Umlauf gebracht und von der Spaghetti-Ernte berichtet.
Die Allianz Lebensversicherung bietet seit 2013 das Vorsorgekonzept Perspektive an. Dabei werden zwar keine Zinsen garantiert, aber höhere Renditen versprochen. Das Konzept ist beliebt. Gerade erst wurde der 100.000. Kunde versichert. Doch Verbraucherschützer stehen dem Angebot skeptisch gegenüber. Der Grund: Der Versicherer schiebt Risiken auf Kunden ab.
Die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) steht derzeit vor milliardenschweren Reformplänen wie dem Präventionsgesetz. Die Kosten werden dabei größtenteils von den Kassenpatienten selbst getragen. Die SPD fordert nun eine gerechtere Aufteilung der Ausgaben. So sollten Arbeitnehmer entlastet und Arbeitgeber wieder mehr in die Verantwortung gezogen werden.
Die Beitragsentwicklung in der privaten Krankenversicherung (PKV) seit 2000 wurde in einer aktuellen Studie untersucht. Demnach beträgt die Beitragserhöhung im Schnitt 3,6 Prozent. Dabei gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Anbietern. Während ein Versicherer mit 0,5 Prozent die geringste Anpassung aufweist, beträgt sie bei einem anderen mehr als 5 Prozent.
In dieser Woche war und ist das schreckliche Flugzeugunglück in Frankreich überall gegenwärtig. Dennoch sind unserer Redaktion auch diesmal weitere Themen aufgefallen: Sowohl die Pkw-Maut als auch die Frauenquote wurden im Bundestag beschlossen. Darüber hinaus wird wie jedes Jahr über die Zeitumstellung gemeckert.
In der Nacht vom Samstag, den 28. März auf Sonntag den, 29. März werden die Uhren eine Stunde vorgestellt. Doch während die meisten Menschen den Sommer kaum erwarten können, würde die Mehrheit der Deutschen gern auf die Sommerzeit verzichten. In Bayern gibt es derzeit sogar Forderungen nach einer Abschaffung. Könnte mit dem künstlichen Jet-Lag bald Schluss sein?
Mieter werden künftig zweifach geschützt: einerseits vor Maklergebühren bei der Wohnungssuche und andererseits vor unverhältnismäßigen Mieterhöhungen. Das entsprechende Gesetz hat der Bundesrat heute gebilligt. Vonseiten des Immobilienverbands Deutschland (IVD) erntet die Neuregelung jedoch nur Kritik. Denn mit der Praxis hat es wenig zu tun.
Der Bundesrat hat heute umfassende Entlastungen für Mieter bzw. Wohnungssuchende gebilligt. Mit seiner Zustimmung zum Mietrechtsnovellierungsgesetz können die Mietpreisbremse und das Bestellerprinzip bei der Maklercourtage in Kraft treten. Der Deutsche Mieterbund begrüßt das Gesetz, wünscht sich aber gleichzeitig eine Reihe von weiteren wichtigen Neuregelungen.
Auf der Suche nach der besten Pflegeversicherung 2015 hat die Verbraucherzeitschrift Öko-Test insgesamt 104 Pflegetageversicherungen untersucht. Dabei fielen die staatlich geförderten Pflege-Bahr-Tarife im Test durch. Öko-Test bestätigt damit bisherige Untersuchungen wie etwa von Stiftung Warentest. Auch in diesen raten Experten eher zu den ungeförderten Tarifen.