Rechtsschutzversicherung

Enormen Kosten bei Rechtsstreitigkeiten aus dem Weg gehen
Rechtsschutzversicherung
  • Finanzielle und juristische Unterstützung
  • Zahlt auch bei Verlust vor Gericht
  • Meistens beschränkt auf privaten oder gewerblichen Bereich
  • Auch ohne Wartezeit möglich

Rechtsschutzversicherung - Bester Schutz bei Rechtsstreitigkeiten

Eine rechtliche Auseinandersetzung kann viel Geld kosten. Der Ausgang lässt sich nie genau vorhersagen. Eine Rechtsschutzversicherung bietet Ihnen finanzielle und juristische Unterstützung - und zwar auch dann, wenn Sie in einem Rechtsstreit unterliegen. Ohne den Versicherungsschutz können vor Gericht beträchtliche Kosten auf Sie zukommen. Bei einer Niederlage kann es sogar vorkommen, dass Sie die Kosten des Gegners übernehmen müssen.

Leistungen der Rechtsschutzversicherung

Rechtsschutzversicherung Leistungen
Diese Kosten werden von einer
Rechtsschutzversicherung übernommen.

Die Rechtsschutzversicherung trägt bei einem Rechtsstreit das finanzielle Risiko, damit Ihnen keine hohen Kosten entstehen. Anwalts- und Gerichtsgebühren, die Kosten des Gegners und viele weitere Ausgaben übernimmt die Rechtsschutzversicherung. Auch die Kosten von Schieds- oder Schlichtungsverfahren werden abgedeckt.

Meistens ist eine Rechtsschutzversicherung auf bestimmte Bereiche beschränkt. Die Privatrechtsschutzversicherung können Sie nutzen, um sich beispielsweise bei Streitigkeiten mit Händlern oder Dienstleistern abzusichern. Der Berufsrechtsschutz hilft, wenn es zum Streit mit Ihrem Arbeitgeber kommt. Ergeben sich Konflikte im Zusammenhang mit Fahrzeugen, springt die Rechtsschutzversicherung für Verkehr ein. Sind Sie Mieter oder Vermieter, so gibt es für Sie ebenfalls eine spezielle Rechtsschutzversicherung. Auch Unternehmen können sich finanziell absichern.

Varianten des Rechtsschutzes:

  • Privatrechtsschutz
  • Arbeitsrechtsschutz
  • Wohnrechtsschutz für Mieter und Vermieter
  • Verkehrsrechtsschutz
  • Firmenrechtsschutz für Existenzgründer und Unternehmen
  • Rechtsschutz für Familienrecht
 

Redaktions-Tipp

Mit einer Rechtsschutzversicherung können Sie sich selbst, Ihren Partner sowie Ihre Kinder absichern. Sie leistet in der Regel nur für minderjährige Kinder sowie volljährige, unverheiratete Kinder, die sich in der ersten Berufsausbildung befinden. Bedingung ist oft, dass das Kind im Haushalt der Eltern wohnt. Es gibt aber auch Tarife, die dies nicht voraussetzen.

Arbeitsrechtsschutz

Die private Rechtsschutzversicherung wird oft im Paket mit dem Arbeitsrechtsschutz abgeschlossen. Mit dieser Police können Sie ohne finanzielles Risiko beispielsweise gegen eine Kündigung durch Ihren Arbeitgeber vorgehen. Auch bei ausstehenden Gehaltszahlungen, einem fehlerhaften Arbeitszeugnis oder einer ungerechtfertigten Abmahnung kann der Rechtsschutz für den Beruf Unterstützung leisten. Da Sie bei einem Verfahren vor dem Arbeitsgericht auch dann die Anwaltskosten selbst tragen müssen, wenn Sie den Rechtsstreit gewinnen, ist eine entsprechende Police sehr empfehlenswert, die Ihnen solche Kosten abnimmt. Erfahren Sie hier mehr zum Arbeitsrechtsschutz.

Rechtsschutz für Mieter und Vermieter

Kündigung wegen Eigenbedarf, Mietrückstände, hohe Betriebskostenabrechnungen – ein Streit zwischen Mieter und Vermieter landet schnell vor Gericht. Ohne eine entsprechende Rechtsschutzversicherung für Mieter oder Vermieter können hohe Kosten entstehen. Ein guter Eigentum- und Mietrechtsschutz hilft Ihnen, Ihre Ansprüche durchzusetzen. Kosten, die in der Streitsache anfallen, übernimmt die Versicherung. Hier lesen Sie mehr zum Mietrechtsschutz und Vermieterrechtsschutz.

Verkehrsrechtsschutz

Verkehrsunfälle können ins Geld gehen. Oft müssen die Gerichte klären, wer schuldig ist und den Schaden zahlen muss. Nur mit einer Verkehrsrechtsschutzversicherung sind Sie dann finanziell abgesichert. Der Verkehrsrechtsschutz kann als eigenständige Police abgeschlossen werden und bietet Ihnen nicht nur bei Verkehrsunfällen Versicherungsschutz, sondern unter anderem auch bei Streitigkeiten mit Kfz-Händlern oder Werkstätten. Mehr zum Verkehrsrechtsschutz erfahren Sie hier.

Beste Rechtsschutzversicherung im Test - bester Schutz

Gute Tarife zur Rechtsschutzversicherung haben ihren Preis. Wenn Sie sich für eine besonders preiswerte Rechtsschutzversicherung entscheiden, sollten Sie vorher genauestens überprüfen, welche Leistungen der Versicherungsschutz beinhaltet und welche Leistungen gegebenenfalls vom Anbieter ausgeschlossen werden. Denn eine günstige Rechtsschutzversicherung muss nicht immer auch die beste Rechtsschutzversicherung sein. Vielmehr sollten Sie darauf achten, ob die von Ihnen ausgewählte Rechtsschutzversicherung exakt die Leistungen bietet, die Sie benötigen.

Gute Rechtsschutztarife gibt es viele: 2014 nahm die Stiftung Warentest in einem Rechtsschutzversicherung Test die aktuellen Angebote der Versicherer unter die Lupe. Die Tarife der Anbieter Allrecht/Deurag, DAS, Arag und HDI/Roland wurden von der Verbraucherorganisation zu den besten Rechtsschutzversicherungen gekürt. Ein Test von Focus-Money aus dem Jahr 2015 kürte unter anderem die Testsieger ADVOCARD, Allianz und DEVK.

Testsieger vergleichen!

Vergleichen Sie jetzt die Testsieger und finden Sie den Rechtsschutz, der genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Trust-Siegel
Siegel Norton Secured
 
 

Rechtsschutzversicherung Kosten

Eine häufig gestellte Frage lautet: "Was kostet eine Rechtsschutzversicherung?". Die Rechtsschutzversicherung sollten Sie nur dann abschließen, wenn Sie sich diesen Schutz auch wirklich leisten können. Gute Kombipakete für Privat-, Berufs-, Miet- und Verkehrsrechtschutz kosten zwischen 300 und 400 Euro im Jahr. Wenn Sie nur einzelne Bausteine benötigen, zahlen Sie natürlich weniger. Wer ein Angebot mit Selbstbehalt abschließt, kann zudem Geld sparen: Die Rechtsschutzversicherer verlangen rund 100 Euro weniger im Jahr, wenn der Versicherte sich dazu bereiterklärt, im Schadensfall 150 Euro aus der eigenen Tasche zu zahlen.

Versicherer bieten auch an, dass die Höhe der Selbstbeteiligung pro Rechtsfall bis zu einem gewissen Grad selbst festgelegt werden kann. Je höher die Selbstbeteiligung, desto niedriger sind dann die monatlichen Beitragskosten. 

Rechtsschutzversicherung
Rechtsschutzversicherung: Schutz bei
Rechtsstreitigkeiten

Rechtsschutzversicherung für Familienrecht und Erbrecht

Angesichts von weit mehr als 150.000 Ehen, die im Jahr 2013 geschieden wurden, wünscht sich so mancher eine Rechtsschutzversicherung, die den Bereich Familienrecht abdeckt. In der Tat gibt es einige Rechtsschutzversicherungen, die auch die Kosten einer Scheidung übernehmen. Wer entsprechende Leistungen in Anspruch nehmen möchte, muss einen zusätzlichen Baustein mit seiner Versicherung vereinbaren. Zudem bieten einige Rechtsschutzversicherer für rechtliche Streitfälle bei Unterhaltsfragen ein Zusatzmodul an.

Auch in Sachen Erbrecht kann eine Rechtsschutzversicherung sinnvoll sein. Denn immer wieder bricht ein erbitterter Streit unter Angehörigen über das Erbe aus. Eine Erstberatung wird in diesem Fall von einigen Versicherern übernommen, es gibt jedoch nur wenige Unternehmen, die umfangreiche Leistungen anbieten. Mehr zum Thema Rechtsschutz für Familienrecht und Erbrecht erfahren Sie hier.

Rechtsschutz-Prämien von der Steuer absetzen

In manchen Fällen dürfen Sie Ihre Versicherungsbeiträge für die Rechtsschutzversicherung als Werbungskosten in Ihrer Steuererklärung geltend machen. Zwar ist die Rechtsschutzversicherung grundsätzlich keine Vorsorgeaufwendung, doch wenn Sie beruflich bedingt eine Rechtspolice abschließen, sind die anfallenden Prämien für den Berufsrechtsschutz in der Regel steuerlich absetzbar. Zusätzlich können Sie die Versicherungsbeiträge solcher Rechtsschutzpolicen in Ihrer Steuererklärung geltend machen, die einen Arbeitsrechtsschutz beinhalten. Achten Sie darauf, dass Sie bei entsprechenden Versicherungspaketen dann nur den Betrag absetzen können, der für den arbeitsrechtlichen Versicherungsschutz angefallen ist.

Welche Teilbeträge für die einzelnen Rechtsschutz-Bereiche anfallen, können Sie in der Regel in Ihrer Jahresbescheinigung über die Beiträge nachlesen. Fehlt dort eine genaue Aufschlüsselung der Kosten, sollten Sie sich die Informationen direkt bei Ihrer Versicherung einholen und schriftlich bestätigen lassen. 

Den Rechtsschutz von der Steuer abzusetzen lohnt sich nur dann, wenn die gesamten Werbungskosten den Pauschalbetrag von 1.000 Euro übersteigen. Liegen diese darunter, wird Ihnen diese Pauschale in jedem Fall angerechnet.

Rechtsschutz für die ganze Familie

Mit einer Familienrechtsschutzversicherung können Sie sich und Ihre Familienangehörigen optimal versichern. Grundsätzlich können der Versicherungsnehmer, der Ehepartner und die Kinder einen Rechtsschutz erhalten. Zudem ist es möglich, nichteheliche Lebenspartner und auch deren Kinder in einer Rechtsschutzversicherung mitzuversichern. Wenn Sie dies wünschen, müssen der Rechtsschutzversicherung die Namen aller zu versichernden Personen bekannt sein. Auch bei der Familienrechtsschutzversicherung können Sie wählen, welche Leistungen und Bausteine (Privat-, Berufs-, Verkehrs- und Mietrecht) der Rechtsschutz für Sie und Ihre Angehörigen umfassen soll.

Rechtsschutzversicherung im Ausland

Prüfen Sie vor Abschluss einer Rechtsschutzversicherung, ob der vereinbarte Versicherungsschutz im Inland und im Ausland gültig ist. Bei den deutschen Rechtsschutzversicherungen hat sich mittlerweile ein EU-Standard etabliert. Das bedeutet, dass ein in Deutschland abgeschlossener Rechtsschutz in den meisten Fällen auch rechtliche Streitigkeiten innerhalb der Europäischen Union abdeckt. Auch in anderen Ländern wie der Schweiz oder Norwegen, muss man sich bei einem Aufenthalt im Regelfall keine Sorgen um einen bestehenden Rechtsschutz machen. 

Viele Versicherungsgesellschaften bieten deutschen Versicherungsnehmern jedoch darüber hinaus auch einen weltweiten und zeitlich unbegrenzten Schutz bei Rechtsstreitigkeiten. Teilweise sind die Leistungen in Ländern außerhalb Europas jedoch auch auf einen bestimmten Zeitraum begrenzt. In solchen Fällen sollten Urlauber alle wichtigen Dokumente wie Flugtickets oder andere Buchungen aufheben. Müssen Sie einen Rechtsschutz in Anspruch nehmen, können sie so den genauen Zeitraum des Auslandsaufenthalts nachweisen. 

Um sicherzugehen, inwieweit der eigene Rechtsschutz auch in einem bestimmten Land gewährleistet ist, sollten die Reisenden vor dem Auslandsaufenthalt noch einmal die genauen Bedingungen im Vertrag nachlesen oder sich direkt bei der Versicherung informieren. Besteht kein oder nur ein eingeschränkter Rechtsschutz im Ausland, kann dieser oft durch Zusatzmodule erweitert werden. Hier lohnt sich auch ein Vergleich mit alternativen und eventuell günstigeren Angeboten anderer Versicherungsgesellschaften. 

Rechtsschutzversicherung - Schäden
Eine Rechtsschutzversicherung kann in
vielen Rechtsgebieten helfen.

Rechtsschutzversicherung: Ja oder Nein?

Der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung kann sowohl für Singles als auch für Familien sinnvoll sein, um Rechtsärger und vor allem auch hohe Anwalts- und Prozesskosten bei einem Rechtsstreit zu vermeiden. Damit Sie nicht aus finanziellen Gründen auf Ihr gutes Recht verzichten müssen, hilft Ihnen die Rechtsschutzversicherung - ganz egal, ob es um Auseinandersetzungen wegen eines Mietobjektes, eines Arbeitsvertrages oder eines Verkehrsunfalls geht. Allerdings sind leistungsstarke Rechtsschutzversicherungen nicht ganz billig. Wichtiger ist zunächst der Abschluss einer guten Privathaftpflichtversicherung und einer leistungsstarken Berufsunfähigkeitsversicherung. Für eine Rechtsschutzversicherung sollten Sie sich nur dann entscheiden, wenn Sie sich darüber hinaus den Schutz bei Rechtsstreitigkeiten leisten können.

Unterschiede bei der Wartezeit

Die Rechtsschutzversicherung kann Ihnen finanzielle Sorgen abnehmen, wenn Sie Ihr Recht durchsetzen möchten. Viele Versicherer bezahlen im Versicherungsfall Ihren Anwalt und die Gerichtskosten. Einige Leistungen wie Erstberatungen oder Mediation können dabei oft direkt nach dem Abschluss der Versicherung in Anspruch genommen werden. Aber Vorsicht: Oftmals können Sie die Leistungen einer Rechtsschutzversicherung erst drei Monate oder mehr nach Vertragsabschluss nutzen. Bei vielen Anbietern gibt es jedoch auch Rechtsschutz ohne Wartezeit für bestimmte Teilbereiche des Privat-, Berufs-, Mieter- und Vermieterrechtsschutzes.

Problemlösung durch Mediation

In den vergangenen Jahren haben immer mehr Versicherer auch die Möglichkeit der Mediation in ihr Angebot aufgenommen. In diesem Verfahren unterstützt ein unabhängiger Schlichter die beteiligten Parteien dabei, eine schnelle und für alle Seiten zufriedenstellende Lösung zu finden. Der Mediator selbst hat dabei keinerlei Entscheidungsbefugnis. Er hilft den Parteien vielmehr, selbst einen Ausweg aus dem Konflikt zu erarbeiten. So können die eigentlichen Streitpunkte erkannt und im besten Falle behoben werden. 

Wird die Möglichkeit der Mediation genutzt, besteht eine gute Chance, dass Streitfälle nicht vor Gericht geklärt werden müssen. Das verringert die Kosten für die Versicherer, doch auch für den Versicherungsnehmer bestehen Vorteile. Nach einem Gerichtsprozess gehen die betroffenen Seiten in der Regel im Streit auseinander. Zudem ist mindestens eine der Parteien mit dem Ergebnis unzufrieden. Teilweise sieht sich nach dem Prozess sogar keine Seite als „Gewinner“. 

Eine Mediation bietet die realistische Chance, es gar nicht erst zu einem gerichtlichen Verfahren kommen und alle Betroffenen letztlich im Guten auseinandergehen zu lassen. Gleichzeitig führt das Mediationsverfahren in der Regel deutlich schneller zu einem Ergebnis als ein zeitaufwendiger Gerichtsprozess. Für die Streitenden besteht dabei kaum ein Risiko. Scheitert die Mediation und wird keine einvernehmliche Lösung gefunden, kann im Nachhinein immer noch der Rechtsweg eingeschlagen werden.

Quotenvorrecht für Rechtsschutzversicherte

Kann Ihr Anwalt in einem außergerichtlichen oder gerichtlichen Verfahren nur einen Teil Ihrer Forderungen durchsetzen, so gilt bei der Rechtsschutzversicherung das so genannte Quotenvorrecht. Wird der Gegner in einem Vergleich oder in einem Gerichtsurteil beispielsweise dazu verpflichtet, einen Teil Ihrer angefallenen Anwaltskosten zu übernehmen, so zahlt die Rechtsschutzversicherung den übrigen Teil. Die Kostenerstattung des Gegners dürfen Sie bei einem vereinbarten Selbstbehalt zunächst mit der Selbstbeteiligung verrechnen.

Vergleich der Rechtsschutzversicherung

Die diversen Rechtsschutztarife sind hinsichtlich Kosten und Leistungen sehr verschieden. Oft ist ein nahezu gleicher Versicherungsschutz zu sehr unterschiedlichen Preisen erhältlich. Nutzen Sie aus diesem Grund unseren kostenlosen und unabhängigen Vergleich der Rechtsschutzversicherungen. Mit dem Vergleich können Sie bequem und schnell den Tarif finden, der optimal für Sie ist.

Kostenlose Service Hotline

0800 300 3009

 

Deutschland

Finden Sie einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe

jetzt suchen

 

99 Prozent

Auf Basis von 300.000 befragten Kunden