Vater tobt mit Tochter
Jenny Gebel
Jenny Gebel

Online-Redakteurin

Schon wieder Weihnachten am Sonntag? Die Linke will Feiertag nachholen

Genau wie letztes Jahr fällt Weihnachten auch 2022 wieder auf das Wochenende. Gleiches gilt für Silvester und Neujahr. Für Arbeitnehmer bedeutet das weniger freie Tage im Vergleich zu anderen Jahren. Es sei denn, sie opfern ihre Urlaubstage. Die Linke fühlt mit den Arbeitenden mit. Die Partei fordert schon lange, dass Feiertage, die auf ein Wochenende fallen, nachzuholen sind.

  • Fallen Feiertage auf das Wochenende, haben Arbeitnehmer weniger freie Tage für Freizeit, Familie und Erholung.
  • Die Linkspartei fordert schon seit längerer Zeit einen Ausgleich für Feiertage, die an ein Datum gebunden sind und auf das Wochenende fallen.
  • In vielen anderen Ländern gibt es Regelungen, wonach Feiertage vom Wochenende an einem Werktag der Folgewoche nachgeholt werden.

Alle Jahre wieder – so könnte man etwas ironisch auf die aktuelle Feiertagssituation blicken. Denn bereits 2021 fielen beide Weihnachtsfeiertage auf ein Wochenende. Dieses Jahr war ebenfalls recht arbeitgeberfreundlich: Der 1. Mai fiel bereits auf einen Sonntag. Nun geht es mit dem ersten Weihnachtsfeiertag weiter. Und auch 2023 startet – diesem Trend gewissermaßen folgend – am Wochenende.

Arbeitnehmer haben in solchen Jahren das Nachsehen. Denn Feiertage am Wochenende bedeuten weniger arbeitsfreie Zeit für die Erholung, die zum Urlaub hinzukommt.
Daher setzt sich die Linkspartei dafür ein, dass die Regierung eine neue Regelung für gesetzliche Feiertage findet.

Wissler: Immer mehr leiden an chronischer Überlastung – Ausgleich ist notwendig

Fällt ein Tag wie der Erste Mai auf einen Sonntag, sollte es einen Ausgleichstag in der folgenden Arbeitswoche geben.

Linke-Parteichefin Janine Wissler erklärte gegenüber t-online diesen Standpunkt genauer. Sie vertritt die Ansicht, dass die Arbeitsverdichtung weiter zunehme. „Wir haben inzwischen eine sehr große Anzahl von Menschen, die an chronischer Überlastung, Burnout und Depression leiden. Deswegen halten wir es für notwendig und richtig, dass man solche Feiertage nachholt.“

Forderung an die Bundesregierung: Kompensationsregelung für gesetzliche Feiertage

Die Linken bringen diese Forderungen nicht zum ersten Mal in die politischen Debatten ein. Bereits im September dieses Jahres stellte die Linke-Fraktion im Bundestag einen Antrag an die Bundesregierung, eine Regelung für Ersatzruhetage im Arbeitszeitgesetz aufzunehmen. Die Parteikollegen in Sachsen taten dies ebenfalls auf Landesebene. Sie schlugen dem Gremium im sächsischen Landtag ein Ersatzfeiertagsgesetz vor.

In ihren Vorschlägen weisen die Politiker immer wieder darauf hin, dass andere Länder in dieser Frage schon weiter sind. Mehr als 85 Länder haben Kompensationsregelungen eingeführt für den Fall, dass ein Feiertag auf einen Sonntag fällt. In Großbritannien, Spanien, Polen oder Belgien erhalten Arbeitnehmer einen zusätzlichen freien Werktag als Ausgleich.

Während die Grünen und auch die SPD die Position unterstützt, sind CDU und FDP eher skeptisch. Aus Sicht der Wirtschaft kosten zusätzliche freie Werktage jede Menge Geld. In diesem Jahr hat es leider nicht geklappt, die Parteien zu überzeugen. Daher werden die Linken weiter für eine arbeitnehmerfreundliche Feiertagsregelung kämpfen müssen.