Wohin mit dem Geld?

Spartipps im Überblick

Wo sollen Sparer ihr Geld heutzutage bloß anlegen? Da ein Tagesgeldkonto oder ein Sparbuch kaum Zinsen bringen, sind Alternativen gefragt. Doch was hat die Finanzwelt denn überhaupt noch zu bieten? Der Ratgeber erklärt die vielversprechendsten Anlagestrategien und hält zahlreiche Tipps für vorsichtige, nachhaltige und risikoreiche Sparer bereit.

Seitenanzahl: 20
Dateigröße: 0,51 MB

Geldanlagetipps im Überblick

Geld ist schon eine komische Sache: Jeder will es haben, aber die wenigsten wollen sich damit beschäftigen. Der Volksmund nennt es „Aufschieberitis“, die Psychologen sprechen von Prokrastination, wenn Menschen Unliebsames auf die lange Bank schieben. Vor einigen Jahren, als die Tagesgeldkonten und Sparbücher noch ein bis zwei Prozent Zinsen versprachen, war diese passive Haltung noch weitgehend gerechtfertigt. Geld konnte auf einem Konto liegen bleiben und dafür gab es jährlich eine kleine Belohnung in Form von Zinsen. Heute sieht das anders aus: Die niedrigen Zinsen zwingen jeden, sich nach Alternativen umzuschauen. Ansonsten verliert das Geld nach und nach seinen Wert.

Neben dem drohenden Wertverfall des eigenen Geldes gibt es weitere Gründe, weshalb sich jeder mehr mit seinem Geld beschäftigen sollte. Nicht alle Sparer müssen zu Finanzprofis werden, aber ein gewisses ökonomisches Verständnis ist heutzutage wichtig. Nur wer weiß, was er will und vor allem, was er für welchen Lebensabschnitt braucht, kann zielgerichtet Vorsorge treffen. So läuft niemand Gefahr, dass er sich ein Produkt aufschwatzen lässt, das er nicht braucht oder das gar nicht für ihn geeignet ist.

Magisches Dreieck der Geldanlage
Das magische Dreieck der Geldanlage

Geldanlagemöglichkeiten: Man muss sich zum eigenen Glück zwingen

Wenn wir ehrlich sind, wissen wir es schon lange: Der Mensch neigt dazu, komplexe und ungemütliche Themen vor sich herzuschieben. Bei Geldanlagemöglichkeiten ist das nicht anders. Das größte Problem, mit dem potenzielle Sparer kämpfen, ist ihre eigene Unwissenheit bei Finanzfragen. Das führt nicht selten dazu, dass sie das Geld, das sie besitzen, höher schätzen als solches, das sie langfristig ansparen könnten. Finanzexperten bezeichnen dieses Phänomen als „Spatz-in-der-Hand-Paradox“: Die wenigsten haben Vertrauen in die undurchsichtige Finanzwelt, aber die Hürde, um sich den Durchblick zu verschaffen, scheint zu hoch.

Vorsichtig, nachhaltig oder risikoreich?

Eine gute Geldanlage kann wirklich jeder finden – auch wenn das manchmal nicht ganz einfach ist. Das liegt daran, dass zu jedem individuellen Spartyp und zu bestimmten Lebensabschnitten verschiedene Anlagen passen. Junge Familien, die in naher Zukunft ein Haus kaufen wollen oder bei denen Nachwuchs geplant ist, haben beispielsweise ein anderes Sparbedürfnis als Singles mit gutem Einkommen.

Eltern wollen ihr Geld meist eher sicher, aber nicht zu langfristig anlegen. Viele Singles mit gutem Einkommen und ohne Verantwortung für eine Familie können auch etwas mehr Risiko wagen. Das ist für sie aber keinesfalls die einzige Option. Unabhängig davon, wie sicher das Geld wachsen soll, müssen sich Sparer entscheiden, wo ihr Geld sich (bestenfalls) vermehrt. Aus ideologischen Gründen wählen heutzutage auch immer mehr Menschen eine nachhaltige oder „grüne“ Geldanlage. Sie ist in jeder Risikoklasse zu haben und vereint ideologische Werte mit dem Vermögensaufbau.

Das 1x1 der Geldanlage: Ganz schnell, ganz einfach

Die Deutschen werden häufig als „Finanzanalphabeten“ bezeichnet. Denn im europäischen Vergleich stößt ihre Finanzbildung schnell an Grenzen. Der Ratgeber „Wohin mit dem Geld? Spartipps im Überblick“ zeigt eher unerfahrenen Sparern, wie sie mit Geldanlagetipps eine Anlage finden, die zu ihnen passt. So können sie ihre finanzielle Zukunft selbst in die Hand nehmen und lassen sich nichts verkaufen, was sie nicht wirklich brauchen. Im Ratgeber sind darüber hinaus weitere Tipps und Tricks von Finanzexperten zu finden. Sie helfen auf interaktive Weise, für jeden die richtige Anlage zu finden. Los geht’s.